Verstärkung aus der Oberliga: Landsberg-Trio wechselt nach Germering

Verstärkung aus der Oberliga: Landsberg-Trio wechselt nach Germering

Foto: Wanderers Germering

Paukenschlag bei den Wanderers! Und das im positiven Sinne! Dem Sportlichen Leiter der Germeringer Markus Wiesheu ist es gelungen, nicht einen, nicht zwei, sondern drei Transfercoups auf einem Schlag zu landen. Das Team um EVG-Coach Peter Schedlbauer bekommt hochkarätige und namhafte Verstärkung vom Oberligisten HC Landsberg. Die beiden Angreifer Dennis Sturm und Michael Fischer sowie Verteidiger Maximilian Raß schließen sich dem EVG zur kommenden Landesliga-Saison an. Mit diesen Personalien setzen die Schwarz-Gelben, kurz vor der Finalisierung der Kaderplanung, nochmal ein dickes Ausrufezeichen in Richtung Konkurrenz.

Geballte Offensivpower, individuelle Klasse und brutale Abschlussstärke soll Dennis Sturm dem Angriff der Wanderers verleihen. Der gebürtige Augsburger begann seine beispiellose Karriere im Nachwuchs seines Heimatvereins Augsburger EV, wo er 2008 von der Schüler-Bundesliga zum ESV Kaufbeuren in die Jugend-Bundesliga wechselte. Als herausragender Goalgetter brachte er es 2011 mit gerade einmal 18 Jahren zu einem Einsatz für das Zweitliga-Team der Allgäuer. Zum Herbst 2013 strebte Sturm schließlich den kompletten Sprung in den Seniorenbereich an und schloss sich dem Bayernligisten EC Pfaffenhofen an, für den er in 34 Spielen auf Torejagd ging. Nur ein Jahr später folgte der Transfer zum HC Landsberg, dem er insgesamt sieben erfolgreiche Jahre die Treue halten und zum Sprung zurück in die Oberliga verhelfen sollte. Seine beeindruckende Vita ist geprägt von grandiosen statistischen Werten. So schaffte er 309 Scorerpunkte in 189 Einsätzen in den deutschen Nachwuchs-Bundesligen, 271 Scorerpunkte in 226 Bayernliga-Partien und 17 Scorerpunkte in 35 Oberliga-Partien. Qualitativ wird der mittlerweile 28-Jährige die schwarz-gelbe Offensive nochmal auf ein höheres Level bringen und so nicht nur den Zuschauern viel Freude bereiten. Gleiches hat er sich selbst als Ziel gesetzt: „Da ich in München sesshaft geworden bin und arbeite, war letztlich der körperliche und zeitliche Aufwand, mit Landsberg weiter in der Oberliga zu spielen, für mich zu groß. Bei den Wanderers kann ich das gut vereinbaren, zumal ich auch viele Spieler aus dem Team kenne. Wir haben eine starke Truppe, die ganz oben mitspielen wird. Ich freue mich auf die Zeit in Germering und möchte der Mannschaft und den Fans mit meiner Offensivpower und Erfahrung schöne und erfolgreiche Spiele liefern.“

Einen ebenso außergewöhnlichen Werdegang kann sein kongenialer Sturmpartner Michael Fischer vorweisen. Der waschechte Landsberger ging seinen Weg als Topscorer des Jugend-Bundesligateams des damaligen EVL und Leistungsträger der DNL-Mannschaft des EC Bad Tölz bis in den Oberliga-Kader der „Löwen“, mit dem er im Frühjahr 2011 furios Meister der dritthöchsten deutschen Eishockeyliga wurde. 2013 folgte schließlich der Wechsel zurück zu seinem Heimatverein HC Landsberg, mit dem er gleich im ersten Jahr den Aufstieg von der Landesliga in die Bayernliga feiern konnte. Seither streifte er, mit Ausnahme von zwei Spielzeiten beim Landesligisten ESC Vilshofen und 13 Einsätzen für den EHC Königsbrunn, sechs Saisons das Trikot der „Riverkings“ über. Sein Speed und seine Torjägerqualitäten verhalfen dem Angreifer zu 180 Toren und Assists in 283 Einsätzen in Landesliga bis Oberliga. Der Linksschütze hat bereits zwei Relegationen in seiner Karriere gespielt und immer abgeliefert. Darauf wird man bei den Münchner Vorstädtern bauen, sollte man die Playoffs zur Bayernliga erreichen. Diesbezüglich ist er zuversichtlich und optimistisch: „Der Schritt nach Germering in die Landesliga zu wechseln war keine schwierige Entscheidung, da ich in der Landeshauptstadt wohne und ab Oktober auch arbeiten werde. Der Weg ins Eisstadion ist kürzer und der Aufwand weniger. Zudem ist mir Spaß und Freude am Eishockey sehr wichtig und ich bin zuversichtlich, dass ich all das in der kommenden Saison mit dieser ambitionierten Mannschaft haben werde. Ich erhoffe mir eine geile Saison, in der wir die Playoffs erreichen und um den Aufstieg in die Bayernliga mitspielen.“ In Germering setzt man zudem auf Fischers Erfahrung, Kämpferherz und Zweikampfstärke. Ebene jene Attribute, die das schwarz-gelbe Eishockey über Jahre prägen.

„Ich habe meinen Lebensmittelpunkt komplett nach München verlegt. Dort werde ich auch ab Oktober mein Studium beginnen, so dass sich der Fokus zukünftig mehr auf die berufliche Ausbildung als auf dem Sport verlagert. Während meiner Laufbahn bin ich bereits für mehrere Vereine aufgelaufen und so möchte ich auch beim EVG neue Erfahrungen sammeln. Spaß auf und neben dem Eis ist mir wichtig und so kann ich es schon gar nicht mehr erwarten, meine Teamkollegen kennenzulernen und mit ihnen das Ziel Playoffs anzugehen“, so Maximilian Raß bei seiner Unterschrift, welcher der Dritte im Bunde der Landsberg-Connection ist. Der in Starnberg geborene Verteidiger spielte mit Michael Fischer zusammen drei Jahre Jugend-Bundesliga in Landsberg, wohin er nach einem DNL-Jahr beim SC Riessersee wieder zurückkehrte. Im Sommer 2013 wechselte der Forward zum Vereinsnachbarn EA Schongau, bei dem er vier Landesliga-Jahre und ein Bayernliga-Jahr verbrachte. Im Anschluss einer punktemäßig starken Spielzeit für die „Pirates“ des ESV Buchloe, wo er es in einem Match gegen den TSV Peißenberg schaffte, als Verteidiger innerhalb von 101 Sekunden einen lupenreinen Hattrick zu erzielen, folgte 2018 sein Comeback im HCL-Trikot. Nach dem Bayernliga-Aufstieg mit Schongau 2016, folgte im letzten Jahr der Aufstieg mit Landsberg in die Oberliga. Raß ist als spiel- und laufstarker Athlet gefürchtet, der eine bestechliche Übersicht hat und mit seinem trockenen Handgelenkschuss ein gutes Powerplay spielen kann. Auch physisch gesehen bringt der Neuzugang eine enorme körperliche Präsenz mit. Eine absolute Bereicherung für den Germeringer Defensivverbund.

Kader der Wanderers Germering für die Landesliga-Saison 2021/2022

Torhüter (4): Christoph Müller, Daniel Schmidt, Raphael Holub, Daniel Schandlbauer
Verteidiger (8): Christian Köllner, Michael Schmidbauer, Marco Berger, Dominik Schulz, Louis Britsch, Stefan Sohr, Benedikt Aigner, Maximilian Raß
Stürmer (12): Konstantin Kolb, Louis Kolb, Manuel Winkler, Michael Dorfner, Marcus Mooseder, Christian Czaika, Quirin Reichel, Nico Rossi, Daniel Menge, Thomas Köppl, Dennis Sturm, Michael Fischer

Trainer: Peter Schedlbauer, Andreas Schmid