Spitzenreiter ist im Miesbacher Eisstadion zu Gast

Spitzenreiter ist im Miesbacher Eisstadion zu Gast

Foto. Richard Langnickel

Am kommenden Freitag sind die Wanderers zu Gast bei der SG Schliersee 1b / TEV Miesbach 1c. Das Team von Ivan Horak startete mit vier Siegen in fünf Ligaspielen in die Saison und belegte bis Ende November den zweiten Tabellenplatz hinter den Münchner Vorstädtern. Danach folgte eine Durststrecke von mittlerweile vier Spielen ohne einen einzigen Punkt, die sich keiner so wirklich erklären kann. Doch auch wenn die SG als Mannschaft mit zwei Gesichtern auftritt, sei gesagt, dass die Rot-Weißen bisher alle ihre vier Heimspiele gewonnen haben. Lediglich die SG Bayersoien/Peiting 1b schaffte es, den Schlierseern einen Punkt aus dem Miesbacher Eisstadion zu entführen. Ein Indiz, dass die Germeringer die Partie keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen sollten. Auch die Resultate aus dem Vorjahr lassen einen schwer ausrechenbaren Gegner erwarten, denn in der Bezirksliga-Saison 2018/2019 gingen beide Spiele an die SG. Die Wanderers müssen ihr Spiel durchbringen und dann stehen die Chancen für Schwarz-Gelb bestens.

Ligaprimus-Duell im Bayernkrug-Viertelfinale: Torfabrik trifft auf Torfabrik

Mit dem ERC Regen haben die Wanderers nicht nur einen der stärksten Gegner des verbleibenden Teilnehmerfeldes im Bayernkrug-Viertelfinale zugelost bekommen, man hat nach Berchtesgaden auch wieder eine lange Busfahrt in das knapp 200 Kilometer entfernte Örtchen im Bayrischen Wald. Die „Red Dragons“ spielten sich über die zweite Garde des ESC Dorfen und den EV Aich in die KO-Phase der letzten Acht. Nach dem vorletzten Tabellenplatz in der letztjährigen Bezirksliga-Saison haben die Verantwortlichen im Sommer einen herausragenden Job gemacht und ein nicht nur starkes, sondern auch namhaftes Team zusammengestellt. Neben den Topscorern aus dem Vorjahr (Kapitän Daniel Huber, Marek Posmyk und Jan Nemec) verstärkte sich der ERC mit Patrick Holler, Sascha Haschberger und Philipp Weinzierl. Insgesamt kommen die drei Neuzugänge auf über 150 Oberliga-, 360 Bayernliga- und 310 Landesligaspiele. Den Königstransfer tätigte Regen in Person vom Slowaken Jaroslav Koma, der über 400 Spiele in den beiden höchsten tschechischen Eishockeyligen bestritten hat. Darüber hinaus sicherten sich die Kreisstädter in Vinzenz Hähnel einen Goalie mit reichlich Erfahrung trotz seiner erst 26 Jahre, begann der Schlussmann doch seine erste Saison im Seniorenbereich für Deggendorf in der Oberliga. Wie die Germeringer, hat auch das Team von ERC-Coach Christopher Malejew im bisherigen Saisonverlauf eine weiße Weste vorzuweisen. Auf die Fans beider Lager warten zwei echte Schmankerl mit zwei Topmannschaften. Spiel 1 findet am nächsten Samstag um 16:45 Uhr im heimischen Polariom statt.

Ein ungewohntes Szenario für die Wanderers, dass man am kommenden Wochenende zweimal binnen 24 Stunden im Einsatz ist. Körper und Geist sind auf höchstem Niveau gefordert. In einer von beiden Partien mit halber Kraft zu spielen ist keine Option, das ist dem Vorisek-Team bewusst. Das ist jedoch auch nicht der Anspruch der Mannschaft. Sie wird versuchen, zweimal alles rauszuhauen und beide Spiele für sich zu entscheiden.