Playoff-Einzug zum Greifen nahe

Foto: Richard Langnickel

Die schwarz-gelbe Siegesserie hält weiter an

Die Wanderers schwimmen weiter auf der Erfolgswelle. Beim Auswärtsspiel am vergangenen Wochenende beim ESV Dachau hieß es am Ende 7:0 für die Münchner Vorstädter. In einem fulminanten ersten Drittel spielte nur die Mannschaft von Wanderers Coach Rudi Simm und ging verdient mit einer 6:0 Führung in die Kabine. Im zweiten Spielabschnitt agierten die „Woodpeckers“ wesentlich konzentrierter, doch die Gäste nahmen merklich einen Gang raus, so dass die zweiten 20 Minuten torlos zu Ende gingen. Im Schlussdrittel passierte nicht mehr viel, das 7:0 von Thomas Köppl soll jedoch nicht unerwähnt bleiben. Insgesamt ein bärenstarker Auftritt des jungen Germeringer Teams, das wahrlich über den kompletten Saisonverlauf zu einer geschlossenen Einheit herangewachsen ist. Während der EV Mittenwald mit vier Punkten Rückstand noch in Schlagdistanz ist, kann der Tabellendritte aus Geretsried nur noch punktuell gleichziehen, bei einer deutlich schlechteren Tordifferenz.
Das Ticket für die Playoffs können die Schwarz-Gelben somit am nächsten Spieltag bereits lösen. In den verbleibenden drei Vorrunden-Spielen benötigen Quirin Reichel und Co. nur noch einen Punkt, um auch rechnerisch nicht mehr von einen der ersten beiden Plätze verdrängt werden zu können. Es wäre jedoch auch wichtig Tabellenerster zu bleiben, um sich das Heimrecht im Playoff-Viertelfinale zu sichern.

Die letzten Meter zusammen gehen

Am kommenden Freitag begrüßen die Wanderers die SG Schliersee / Miesbach im Germeringer Polariom. Gegen das Team von Trainer Maximilian Arnold haben die Münchner Vorstädter noch eine Rechnung offen. Schließlich verlor Schwarz-Gelb am zweiten Spieltag das Hinspiel in Miesbach mit 3:6 und möchte sich dafür revanchieren. Dabei helfen sollen auch die heimischen Fans, die so zahlreich und lautstark in Dachau die Mannschaft unterstützt haben. Die Gäste befinden sich als Tabellenvierter noch voll im Kampf um die Playoffs, so machten sie vor einer Woche beim 5:2 Heimsieg gegen den Zweiten aus Mittenwald auf sich aufmerksam und haben auf den begehrten Playoff-Platz nur noch drei Zähler Rückstand. Mit gleichem Einsatz und Zweikampfverhalten erhofft man sich in Germering punkten zu können.

Das Simm-Team möchte sich vor eigenem Publikum keine Blöße geben und das Spiel gewinnen. Die harte Arbeit der letzten Wochen trägt Früchte, so dass der Playoff-Einzug für Trainer und Team Motivation genug ist, wieder alles rauszuhauen und von Anfang an keine Zweifel darüber aufkommen zu lassen, wer am Ende den Sieg mit seinen Fans feiern wird. „Zusammen Stärke zeigen“, so dürfte das Motto für alle Germeringer Eishockeyfreunde lauten.