Gute Leistungen bringen nur bedingt den gerechten Ertrag

Gute Leistungen bringen nur bedingt den gerechten Ertrag

Foto: VideoWolf by Wolfgang Maisch

Erleichterte und glückliche Gesichter sah man am vergangenen Freitagabend im Polariom. Nicht nur auf Grund der Tatsache, dass das Eishockey endlich ins Germeringer Eisstadion zurückgekehrt ist, sondern man durfte sich auch an einem schnellen, körperbetonten und auf hohem spielerischen Niveau geführten Match erfreuen. Der 8:5 Heimsieg der Hausherren krönte einen rundum gelungenen Abend. Die Zuschauer hatten gerade ihre Plätze eingenommen, als das erste Mal die Torsirene ertönte. Mit dem zweiten Angriff nutzte Nico Rossi eine Unachtsamkeit des SC Forst zur frühen 1:0 Führung, die wenigen Minuten später von den Gästen egalisierte wurde. Doch der EVG ließ sich von seiner Marschroute nicht abbringen und war durch Nico Rossi und Manuel Winkler erneut erfolgreich. Kurz vor dem ersten Pausentee musste man noch den 3:2 Anschlusstreffer hinnehmen. Das zweite Spieldrittel war geprägt von vielen teils hitzigen Zweikämpfen und daraus folgenden Strafzeiten. Schwarz-Gelb konnte das Ergebnis trotzdem in Person von Christian Köllner und Quirin Reichel auf 5:3 in die Höhe schrauben. Im Schlussabschnitt merkte man bei den Wanderers die pure Entschlossenheit, die Partie sauber und kontrolliert zu Ende zu spielen. Mit Erfolg, auch die letzten 20 Minuten konnte man mit 3:2 für sich entscheiden. Besonders spielstark erwies sich die erste Reihe, die fünf der acht Tore erzielte. Auch Ex-Profi Daniel Menge glänzte mit vier Assists, obwohl er berufsbedingt die komplette Woche nicht trainieren konnte.

Zwei Tage später ging es für die Mannschaft um Wanderers-Kapitän Quirin Reichel zur EA Schongau. Mit gerade einmal 13 Feldspielern angereist, startete Germering verhalten in die Partie gegen den Bayernligisten. Die Hausherren schafften es schnell, gehörig Druck auf das Tor von Raphael Holub auszuüben. Doch es war den Münchner Vorstädtern vorbehalten, mit dem zweiten Torabschluss die 1:0 Führung durch Louis Kolb zu erzielen. Der doch überraschende Torerfolg verlieh den Gästen Sicherheit, so dass man über Kampf und Einsatz immer besser ins Spiel fand. Und doch waren die „Mammuts“ in der 16. Spielminute mit dem längst verdienten Ausgleich zurück im Match. Die zweiten 20 Minuten ging die Schedlbauer-Truppe konzentriert an, es entwickelte sich ein mehr und mehr ausgeglichenes Spiel. Erst als die EA etwa fünf Minuten vor dem zweiten Pausentee das Tempo gehörig anzog und sehenswert herausgespielte Torchancen kreierte, kippte das Ergebnis von 1:1 auf 4:2 für Schongau. Im letzten Spielabschnitt mussten die aufopferungsvoll kämpfenden Wanderers dem hohen spielerischen und läuferischen Aufwand Tribut zollen, so dass es mehrmals im schwarz-gelben Gehäuse einschlug. Der 8:3 Endstand war letztlich 1-2 Tore zu hoch. Die mitgereisten Zuschauer waren stolz auf ihr Team, dass ihr Herz auf dem Eis gelassen hat und alles reingehauen hat, was in der Mannstärke möglich war.

Spielvorschau:

Freitag, 24.09.2021 um 20:00 Uhr: Wanderers Germering – EHC Königsbrunn