Germering peilt den vorzeitigen Gruppensieg an

Germering peilt den vorzeitigen Gruppensieg an

Foto: Richard Langnickel

Nach einem spielfreien letzten Wochenende sind die Wanderers Germering am kommenden Freitag wieder im Einsatz. Zu Gast ist der ERSC Ottobrunn im heimischen Polariom. Das Team von Michael Schneidawind spielt eine solide Saison und belegt in der Tabelle aktuell den fünften Tabellenplatz. Bei zwei Siegen und vier Niederlagen in fremden Stadien, ist das Torverhältnis trotzdem ausgeglichen. Am vergangenen Samstag setzte es überraschend eine 7:5 Niederlage beim Tabellenletzten aus Fürstenfeldbruck. In der vorherigen Saison war der ERSC noch in der Bezirksliga-Gruppe 2 aktiv und duellierte sich u.a. mit dem DEC Frillensee-Inzell, auf den die Münchner Vorstädter nur eine Woche später im Bayernkrug-Halbfinale treffen. Den größten Erfolg in der laufenden Spielzeit feierte Ottobrunn kurz vor Weihnachten beim 3:9 Auswärtssieg gegen die zweite Garde der EA Schongau. Zu den gefährlichsten Akteuren zählen Daniel Carvalho, Fabien Ferron und Thomas Huber. Im abgelaufenen Sommer hat man sich zudem mit Stefan Krumbiegel (4 Oberliga-, 45 Bayernliga- und 17 Landesliga-Spiele) verstärkt. Darüber hinaus kamen Johannes Weyer und Alexander Völkl von der SE Freising, welche reichlich Erfahrung ins Team bringen.

Das Vorisek-Team kann mit einem Sieg über Ottobrunn bereits zwei Spieltage vor Ende der Vorrunde den Gruppensieg eintüten. Dabei reichen den Wanderers bereits zwei Punkte, um vom Platz an der Sonne nicht mehr verdrängt werden zu können. Das ist Motivation genug, um den ersten Teilerfolg auf dem Weg zum Aufstieg in die Landesliga in überzeugender spielerischer Manier einzufahren.