Feilmeier-Team durchlebt erste Negativserie

Feilmeier-Team durchlebt erste Negativserie

Foto: Richard Langnickel

Zweite Niederlage im dritten Ligaspiel

Doch eher ernüchternd ist die Bilanz der Wanderers Germering nach den ersten drei Spielen in der Bezirksliga. Nach dem knappen Heimerfolg Ende Oktober gegen die SG Bayersoien / Peiting zum Ligaauftakt folgte eine 3:6 Niederlage bei der SG Schliersee / Miesbach. Ähnlich erfolglos erging es den Germeringern am vergangenen Wochenende in Mittenwald. Mit nahezu komplettem Kader fanden die Schwarz-Gelben nicht wirklich ins Spiel und verloren das erste Drittel verdient mit 0:3. Besser wurde es im zweiten Spielabschnitt. Lange torlos entschieden die Hausherren das Spiel mit zwei Treffern kurz vor dem zweiten Pausentee. Die Münchner Vorstädter agierten viel zu harmlos und hatten Schwierigkeiten überhaupt vor das gegnerische Tor zu kommen. Im letzten Drittel zeigte der EVG eine Reaktion und war letztlich doch noch dreimal erfolgreich, am 3:7 Endstand änderte das jedoch nichts mehr. Ein großer Dank gilt den ca. 20 Germeringer Fans, die es sich trotz dem negativen Spielverlauf nicht nehmen ließen, das Team mit Trommeln und Fahnen unermüdlich anzufeuern.

Wanderers wollen wieder Fuß fassen und das Ruder rumreißen

Am kommenden Freitag steigt nach nun fast einem Monat warten das nächste Heimspiel im Germeringer Polariom. Gegner ist die zweite Garde der EA Schongau, die nach vier Pflichtspielen eine ausgeglichene Bilanz vorzuweisen haben. Zwei Siege stehen zwei Niederlagen gegenüber. Am vergangenen Freitag feierte man vor heimischen Publikum eine 6:3 Erfolg gegen die SG Schliersee / Miesbach. Mit nun sechs Punkten auf dem Konto ist für die Mannschaft von Trainer Andreas Leschinger nach oben alles möglich, doch auch der Tabellenkeller ist nicht außer Acht zu lassen. Eine alles andere als leichte Aufgabe für das Feilmeier-Team, um wieder in die Spur zu finden. Neben vielen Akteuren aus dem eigenen Nachwuchs, findet man bei den Mammuts auch erfahrene Spieler, die in der vergangenen Spielzeit noch in der Bayernliga aktiv waren. Markus Waldvogel, Thomas Halmbacher und Bastian Klein streiften im Vorjahr noch das Trikot der ersten Mannschaft über.

Für die Mannschaft um Wanderers Kapitän Quirin Reichel geht es in der laufenden Trainingswoche darum, die vergangenen beiden Negativerlebnisse aufzuarbeiten und aus den Köpfen zu kriegen. Es ist noch lange nicht aller Tage Abend und der Zug an die Tabellenspitze abgefahren. Man muss als junges Team reifer mit manchen Spielsituationen umgehen und die Disziplin nicht für Motivation, Engagement und Spielwitz schleifen lassen. So schadet man sich nur selbst.