Um unsere Webseite fuer Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu koennen, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Wanderers sind am Freitag spielfrei und empfangen am Sonntag im Polariom den TEV Miesbach

03.01.2013 um 18:52 Uhr von Florian Hutterer
  • ach dem spielfreien Freitag empfangen die Wanderers am Sonntag um 17:30 Uhr den Tabellenneunten TEV Miesbach. Dabei hoffen die Wanderers-Fans und Zuschauer, dass die Asthon-Truppe an ihre starke Leistung vom letzten Heimspiel gegen Dorfen anknüpfen kann. Mit dem klaren Sieg gegen Dorfen haben die Jungs um "Kapitän" Hardy Gambs eine Menge Selbstvertrauen getankt und sind für eine weitere Überraschung gut. Trainer Ashton kann zudem bis auf Matthias Dosch (verletzt) auf seinen gesamten Kader zurückgreifen.

    Der TEV Miesbach, der als Saisonziel das Halbfinale der Playoffs angab, hat noch eine Menge Luft nach oben. Gespickt mit Stars wie z.B. Florian Zeller, Markus Busch, Alan Reader und Mario Jann hat man nur 3 Punkte Vorsprung vor dem Tabellenelften (Abstiegsrunde) und kann sich eigentlich keinen weiteren Punktverlust leisten. Schon aus diesem Grund wird im Polariom am Sonntag um jeden Zentimeter Eis gekämpft. Um das Saisonziel zu erreichen, hat man im Miesbach zuletzt mit Dennis Martindale noch einen "Konti" verpflichtet.

     

    Weiterlesen

Wanderers feiern vorzeitiges Feuerwerk gegen Dorfen

31.12.2012 um 18:51 Uhr von Florian Hutterer
  • erfasst von Markus Degenhardt am Mo, 31/12/2012 - 14:51

    Foto: Richard Langnickel

    Wanderers Germering – ESC Dorfen 6:3 (2:2, 2:1, 2:0)

    Die Zuschauer im Germeringer Polariom sahen am gestrigen Sonntagabend ein ereignisreiches Spiel. Gegen die Eispiraten aus Dorfen tat man sich zwar anfangs schwer, kam jedoch eindrucksvoll zurück und gewann am Ende mit 6:3.

    Bereits nach 17 Sekunden musste Torhüter Christoph Schedlbauer zum ersten Mal sein Können beweisen. Dorfen machte Druck und kam zu mehreren durchaus gefährlichen Torchancen. Nach vier Minuten war es dann soweit: ESC-Kontingentspieler Chad Anderson sorgte für die angekündigte Gäste-Führung. Aufwachen sollten die Wanderers durch den Ausgleichstreffer (6. Min), der wie aus dem „Nichts“ den Weg in das Tor von Andreas Tanzer fand. Ein satter Schuss von Michael Schmidbauer wurde von Frederik Hoffmann unhaltbar abgefälscht. In Folge entwickelte sich ein Drittel mit einigen Torchancen auf beiden Seiten, bei dem der ESC ein leichtes Übergewicht erspielte. Durch ein Überzahlspiel in der 15. Minute sollten die Gäste ihre Führung zurück erobern. Moritz Lieb jedoch hatte die passende Antwort parat. Fast im direkten Gegenzug verwandelte er ein Zuspiel von Benedikt May, der sich zuvor toll auf der linken Seite durchsetzte.

    Auch im Mitteldrittel wurde den Besuchern einiges geboten. Gleich zu Beginn bekamen die Wanderers eine doppelte Überzahl zugesprochen, welche prompt genutzt wurde. Matthias Jeske setzte den Puck mit einem gezielten Schuss (22. Min) von der blauen Linie über Gästetorhüter Tanzer in das Tor zur Freude seiner Teamkollegen. Kurz darauf eine durchaus umstrittene Strafe für die Hausherren, bei der die Wanderers einmal wieder ihre Unterzahlqualitäten unter Beweis stellten. Oliver Wälde hatte sogar die Möglichkeit, mit einem Alleingang die Führung weiter auszubauen. Wenige Minuten vor dem Ertönten der Pausensirene musste dann erneut ein Spieler der Wanderers auf die Strafbank. Diesmal sollten die Gäste aus Dorfen erfolgreich sein. Chad Anderson traf zum zweiten Mal an diesem Abend und setzte das Ergebnis wieder auf Gleichstand (36. Min). Ein Zustand, der nur kurz anhalten sollte. Daniel Rossi stellte im direkten Gegenzug den alten Abstand wieder her. Ein Rückpass von Matthias Jeske platzierte er im Tor der Eispiraten.

    In den letzten 20 Minuten zeigten die Wanderers, dass sie den Sieg nicht wie schon oft kurz vor dem Ziel abgeben wollten. Hoch motiviert witterten sie ihre Chance und erspielten sich mehrere Torchancen. In der 50. Spielminute verwandelte Christopher Ott eine davon. Die Gäste, die nun deutlich ruppiger agierten, waren mit diesem Spielstand nicht einverstanden und versuchten vergeblich, noch einmal heran zu kommen. Die Herausnahme von Torwart Tanzer brachte keinen Erfolg – dafür ganz zur Freude der Wanderers. Nico Bentenrieder sorgte mit einem EmptyNet-Tor für den 6:3 Endstand.

    Auf der anschließenden Pressekonferenz äußerte sich Trainer Brian Ashton äußerst zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. „Ich freue mich riesig. Der Einsatz in den letzten Spielen wurde endlich wieder belohnt und auch das Tore schießen sollte wieder gelingen“, so Ashton.

    Die Wanderers können damit zufrieden in das Jahr 2013 starten und wünschen allen Anhängern einen guten Rutsch in das neue Jahr. Das nächste Spiel findet am Sonntag, den 06.01. statt. Dort empfangen die Wanderers um 17:30 Uhr im heimischen Polariom den TEV Miesbach.

     

    Weiterlesen

Wanderers schlagen sich tapfer beim Tabellenersten

27.12.2012 um 18:50 Uhr von Florian Hutterer
  • ERC Sonthofen – Wanderers Germering 5:1 (2:0, 2:1, 1:0)

    Die Wanderers verlieren am zweiten Weihnachtsfeiertag mit 1:5 in Sonthofen. Ein Ergebnis, mit dem man durchaus zufrieden sein kann, wenn man die restlichen Heimspielergebnisse der Allgäuer betrachtet. Denn so machte es die Mannschaft um Kapitän Hardy Gambs dem Favoriten lange Zeit schwer. Mit viel Einsatz und Laufbereitschaft hielt man lange dagegen, musste aber in der 13. Spielminute den ersten Treffer an diesem Abend hinnehmen. In doppelter Überzahl erzielten die Hausherren (13. Min) in Person von Andreas Kleinheinz die 1:0 Führung. Auch in Folge versuchte man dem Sturmlauf der Bulls entgegen zu setzen. Wenige Sekunden vor der ersten Drittelpause (20. Min) legten die Bulls dann nochmal nach. ERC-Stürmer Marc Sill schraubte das Ergebnis auf 2:0 nach oben.

    „Was Sonthofen kann, können wir auch“, dachte sich wohl Levin Schumacher nach Wiederbeginn. Eine Unachtsamkeit der Hausherren nutzte er nach genau 60 Sekunden zum Anschlusstreffer. Alle Bemühungen danach brachten jedoch nichts. Eine Nummer zu stark waren die Bulls und so stand nach dem 2. Drittel durch die Tore von M. Vaitl und C. Franz ein Spielstand von 1:4 auf der Anzeigetafel.

    Auch das Schlussdrittel gestaltete sich ähnlich. Die Hausherren am Drücker, wurden jedoch von kämpferisch starken Wanderers immer wieder daran gehindert, zum Torerfolg zu kommen. Einzig Björn Friedel überwand Torhüter Christoph Schedlbauer in den letzten 20 Minuten zum 1:5 Endstand.

    Am Ende müssen sich die Wanderers zwar geschlagen geben, können aber dennoch auf eine tolle kämpferische Leistung zurückblicken. Mit ähnlich viel Einsatz und Kampfbereitschaft in wenigen Tagen beim Heimspiel gegen den ESC Dorfen darf man sich sicherlich berechtigte Hoffnungen auf etwas Zählbares machen.

    Torfolge:
    12:57 Min. - 1:0 A. Kleinheinz (R. Newhook, B. Friedl) 5-3
    19:29 Min. - 2:0 M. Sill (S. Tarrach, D. Pungarsek)
    21:00 Min. - 2:1 L. Schumacher (N. Bentenrieder, D. Rossi)
    29:56 Min. - 3:1 M. Vaitl (5-4)
    35:54 Min. - 4:1 C. Franz (R. Newhook, P. Vit) 6-5
    57:01 Min. - 5:1 B. Friedl (M. Sill, C. Franz) 5-4

    Strafminuten:
    ERC Sonthofen: 16 Minuten + 5 + 20 Minuten (J. Rabbani)
    Wanderers Germering: 12 Minuten + 10 Minuten (B. May)

    Zuschauer: 901

     

    Weiterlesen

Noch zwei Spiele im Jahr 2012

25.12.2012 um 18:49 Uhr von Florian Hutterer
  • Am zweiten Weihnachtsfeiertag geht es für die Wanderers zum Tabellenprimus ERC Sonthofen. Die Bulls belegen souverän den ersten Tabellenplatz der Liga und haben bereits fünf Punkte Abstand auf ihren Verfolger Bayreuth. Erst ein Spiel wurde in der regulären Spielzeit verloren, womit die Rollen klar verteilt sind. Die Wanderers reisen als klarer Außenseiter ins Allgäu und stellen sich der schier unlösbaren Aufgabe. Mit einer positiven Tordifferenz von 91 Toren treffen die Jungs von Trainer Brian Ashton zugleich auf die torgefährlichste Mannschaft der Bayernliga. Ein Blick auf die interne Scorerwertung verrät auch warum: Markus Vaitl (43 Pkt.), Neuzugang Andreas Kleinheinz (42 Pkt.) und Ron Newhook (40 Pkt.) belegen die drei obersten Plätze und darunter reihen sich weitere namhafte Spieler wie Marc Sill oder EX-DEL Crack Michael Waiginger.

    Ein Tag vor dem Jahreswechsel empfangen die Wanderers im heimischen Polariom den ESC Dorfen. Eine Aufgabe, die sich auf den ersten Blick machbarer anhört. Doch die Eispiraten spielen derzeit eine ihrer besten Saisons und belegen aktuell den fünften Tabellenplatz. Dass man gegen Dorfen dennoch nicht chancenlos ist, zeigte das Hinspiel. Zwar verlor man dort mit 1:4, hielt aber lange Zeit gut mit, versäumte jedoch, nach der Führung nachzulegen. Im letzten Heimspiel im Jahr 2012 möchte man natürlich alles geben, um das Eis als Sieger zu verlassen und die zuletzt schlechten Leistungen vergessen zu machen. Die Mannschaft hofft dabei auf die Unterstützung ihrer Fans, mit denen man gemeinsam wieder Spiele gewinnen möchte.

    Trainer Brian Ashton kann voraussichtlich personell aus dem Vollen schöpfen. Einzig Oliver Wälde wird am Mittwoch in Sonthofen nicht zur Verfügung stehen.

     

    Weiterlesen

Wanderers legen Nürnberg zwei Punkte unter den Weihnachtsbaum

25.12.2012 um 18:47 Uhr von Florian Hutterer
  • EHC 80 Nürnberg – Wanderers Germering 3:2 n. P. (0:1, 0:1, 2:0)

    Unbegreiflich war die Niederlage für die rund 15 treuen mitgereisten Wanderers-Fans. Einen fast schon sicher geglaubten Auswärtssieg ließen sich die Wanderers am Ende dann doch aus den Händen nehmen und unterlagen dem EHC 80 im Penaltyschießen.

    Dabei sah es lange Zeit so gut aus. Es dauerte nicht einmal zwei Minuten, bis Daniel Rossi die frühe Führung für seine Mannschaft erzielen konnte. Dadurch beflügelt, entwickelte sich ein sehr einseitiges Spiel. Die Wanderers dabei deutlich spielüberlegen, münzten ihre Überlegenheit jedoch mal wieder nicht in Tore um.

    Auch im zweiten Spielabschnitt sollte sich daran nichts ändern, denn auch hier sollte nur ein Treffer gelingen. Nico Bentenrieder erzielte nach ansehnlicher Vorarbeit die 2:0 Führung für seine Wanderers, mit der es am Ende auch in die Pause ging. Zu wenig, wenn man den vorherigen Spielverlauf betrachtete.

    Nürnberg brauchte nur ein Tor, um wieder in das Spiel zurück zu kommen. Wie sollte es anders sein, gelang ihnen dieser Treffer in der 43. Spielminute. Eine eigentlich schon entschärfte Situation vor dem Tor von Christoph Schedlbauer wurde der Mannschaft um Trainer Brian Ashton zum Verhängnis. Ein „Lupfer“ neben dem Wanderers-Tor landete zur Freude der Franken hinter der Torlinie. Kurze Zeit später sorgte wieder ein kurioses Tor sogar für den Ausgleich. Ein Eigentor setzte das Ergebnis wieder auf Gleichstand und so mussten die Wanderers um ihre Punkte zittern. Zwar gab man nicht auf und kam immer wieder gefährlich vor das EHC-Tor, scheiterte jedoch am stark aufspielenden Schlussmann der Nürnberger. Den Atem hielten die Wanderers kurz vor Ende der Partie (58. Min) an, als die Franken einen Penalty zugesprochen kamen. Bedanken können sich die Germeringer bei ihrem Schlussmann Schedlbauer, der den Penalty und wenigstens einen Punkt an diesem Abend festhielt. Denn im anschließenden Penaltyschießen gelang nur den Hausherren ein Treffer, der für eine weitere Niederlage sorgte.

    Torfolge:
    01:25 Min. - 0:1 D. Rossi (L. Schumacher)
    29:03 Min. - 0:2 N. Bentenrieder (D. Rossi, L. Schumacher)
    42:22 Min. - 1:2 T. Braund (M. Wiener, M. Hain)
    46:01 Min. - 2:2 A. Priem (P. Hörl, D. Budny)
    60:00 Min. - 3:2 D. Budny (Penalty)

    Strafminuten:
    EHC 80 Nürnberg: 14 Minuten
    Wanderers Germering: 12 Minuten + 10 Minuten (M. Lieb)

    Zuschauer: 102

     

    Weiterlesen

Wir wünschen frohe Weihnachten und ein gutes neues jahr

22.12.2012 um 18:46 Uhr von Florian Hutterer

Alligators aus Höchstadt fertigen Wanderers ab

22.12.2012 um 18:45 Uhr von Florian Hutterer
  • Abstiegsrundenmodus wurde vom BEV festgelegt

    Eigentlich wollten die Wanderers im eigenen Stadion unbedingt mal wieder punkten. Nach einer schwachen Leistung konnte man dies jedoch nicht und unterlag den Alligators aus Höchstadt mit 1:6.

    Der HEC mit seinen überragenden Akteuren Jun und Sikorski zeigte sich dabei sehr effektiv uns schoss Tore aus dem "Nichts". Bereits nach 20 Sekunden musste Goali Christoph Schedlbauer zum ersten Mal hinter sich greifen. Den Ehrentreffer der Ashton - Truppe erzielte Moritz Lieb.

    Der Modus der Abstiegsrunde wurde vom BEV (Bayerischer Eishockeyverband) nun neu festgelegt. Nach der Vorrunde ermitteln die Teams elf bis vierzehn die Endplatzierungen, die letztlich auch für einen gleitenden Abstieg relevant werden könnte. Die Abstiegsrunde ist am 10. März 2013 beendet.

     

    Weiterlesen

Wanderers wollen sich vorweihnachtlich beschenken.

20.12.2012 um 18:44 Uhr von Florian Hutterer
  • Am Freitagabend im Polariom gegen EC Höchstadt und am Sonntag in Nürnberg gegen den EHC 80.

    Nach dem Rückzug Königsbrunns und dem Verlust der gewonnenen Punkte gegen die Pinguine stehen die Wanderers derzeit auf dem vorletzten Platz mit 9 Punkten. Es sollte also dringend gegen die Gegner, die mit den Wanderers auf Augenhöhe sind, gepunktet werden. Am Wochenende will die Truppe von Kapitän Hardy Gambs mehrere Punkte einfahren. Gegen die Alligators will man endlich nicht nur mit Kampf und Einsatz glänzen, sondern auch Zählbares vorweisen. Dass dies allerdings nicht einfach wird, zeigt die Tabelle. Höchstadt liegt derzeit mit satten 24 Punkten über dem Strich. 64 Tore kann man bereits auf dem Torekonto verbuchen. Den größten Anteil hat dabei Spielertrainer Daniel Jun, der auch Bayerns Scorerliste mit überragenden 41 Punkten anführt. Auf ihn gilt es, besonders zu achten. Zudem ist Verteidiger Daniel Sikorski mit 12 Toren einer der besten Überzahlspieler der Liga. Bei den Wanderers wird Oliver Wälde berufsbedingt fehlen. Zudem ist der Einsatz der Erkrankten bzw. Verletzten, Dominik Bahner und Matthias Dosch, fraglich. Am Sonntag geht es dann zum Tabellenletzten nach Nürnberg. Dort hat man aus der letzten Saison noch etwas gutzumachen, als man in der Zwischenrunde verlor.

     

    Weiterlesen

Wanderers lassen Punkte liegen

18.12.2012 um 18:43 Uhr von Florian Hutterer
  • Wanderers Germering – ECDC Memmingen 1:3 (0:0, 1:0, 0:3)

    Die Wanderers begannen sehr druckvoll und bereiteten den Gästen aus Memmingen damit von Anfang an Probleme. Gerade einmal 17 Sekunden waren gespielt, als sich die Indians nur mit einer Strafzeit zu helfen wussten. Das Team von Trainer Brian Ashton, welches mit drei vollen Reihen antrat, kam häufig gefährlich nahe vor das Tor von Gästetorhüter Niemz und hatte im ersten Spielabschnitt mehr vom Spiel.

    Nach der Pause durfte der Wanderers-Anhang dann endlich jubeln. Stürmer Daniel Rossi netzte nach tollen Querpass von Matthias Jeske zur längt überfälligen 1:0 Führung ein. In Folge waren weiter die Hausherren die spielbestimmende Mannschaft und erspielten sich weitere Chancen, um die Führung sogar auszubauen. Die wohl beste Möglichkeit dazu bekamen die Wanderers in der 31. Spielminute: Josef Schreiber wurde allein vor dem Gästetor gefoult und bekam einen Penalty zugesprochen, aus dem jedoch kein Kapital geschlagen wurde. Im direkten Gegenzug zeigten die Gäste, dass sie mit dem Spielstand nicht zufrieden waren und zwangen Torhüter Christoph Schedlbauer zu einer Glanztat auf der Torlinie. Kurz vor dem Pausentee waren die meisten auf den Rängen des Polarioms schon aufgesprungen und wollten das zweite Tor an diesem Abend bejubeln. Doch der Puck, der nur noch eingeschoben hätte werden müssen, landete in den Händen von Indians-Torhüter Niemz.

    Im letzten Spielabschnitt merkte man den Gästen ihren Unmut deutlich an und so waren sie nun spürbar um den Ausgleich bemüht. In der 44. Minute gelang ihnen dieser auch, wenn auch sehr unglücklich für die Hausherren. Einen Rückpass hinter dem Tor bekam Schedlbauer an den Schlittschuh, sodass der Puck daraufhin den Weg in das eigene Tor fand. Die Wanderers gaben nicht auf, kamen aber durch die nun stärker gewordenen Gäste immer seltener gefährlich vor das Tor. Ein Pfostenschuss (46. Min) von Lucas Chavira Schramm war mit die größte Chance in den verbliebenen Minuten, um den alten Abstand wiederherzustellen. Eine Unterzahlsituation brachte die Wanderers an diesem Abend um den wohlverdienten Lohn. ECDC-Verteidiger Stotz verwandelte im Nachschuss (52. Min) zur Freude der zahlreich mitgereisten Fans seiner Mannschaft. Den Wanderers blieb damit nichts anderes übrig, als kurz vor Schluss Torhüter Christoph Schedlbauer zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis zu nehmen. Leider brachte das nicht den gewünschten Erfolg und so erzielten die Gäste aus dem Allgäu sogar noch den 1:3 Endstand.

    Torfolge:
    21:29 Min. - 1:0 D. Rossi (M. Jeske)
    43:47 Min. - 1:1 A. Krafczyk
    51:27 Min. - 1:2 M. Stotz (S. Rott, B. Ouellette) 5-4
    57:09 Min. - 1:3 S. Schirrmacher ENG

    Strafminuten:
    Wanderers Germering: 22 Minuten
    ECDC Memmingen

    Zuschauer: 138

     

    Weiterlesen

Wanderers empfangen am Sonntag den ECDC Memmingen

14.12.2012 um 18:42 Uhr von Florian Hutterer
  • Wanderers am Freitag spielfrei

    Pinguine Königsbrunn ziehen sich aus dem Spielbetrieb der Bayernliga zurück!

    Nach dem Rückzug der Pinguine aus der Bayernliga haben nicht nur die Wanderers, sondern auch der ECDC Memmingen am Freitag spielfrei. Beide Mannschaften brennen auf die einzige Begegnung am Wochenende gegeneinander. Dabei wollen natürlich auch die Indians aus Memmingen unbedingt die zu vergebenden Punkte um ihren derzeitigen hervorragenden 4. Tabellenplatz zu verteidigen. Die Mannschaft von Trainer Jogi Koch will in dieser Saison unbedingt ins Halbfinale und mit ihren überragenden Akteuren Brit Quellette (bereits 15 Tore) im Angriff und Verteidiger Martin Hoffmann könnte dies durchaus möglich sein.

    Die Wanderers können bis auf den verletzten Matthias Dosch auch auf die zuletzt kranken oder gesperrten Akteure zurückgreifen, sodass Trainer Brian Ashton fast aus dem Vollen schöpfen kann. Wenn man auch zuletzt im Polariom deutliche Niederlagen einstecken musste, möchte man den Indians am Sonntag (17:30 Uhr)einen heißen Tanz liefern. Sollten die Mannen um Kapitän Hardy Gambs zu ihrer gewohnten Leistung im Polariom zurückfinden ist es durchaus offen, wer das Eis als Sieger verlässt.

     

    Weiterlesen