Um unsere Webseite fuer Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu koennen, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Wanderers überraschen in Peißenberg

18.10.2015 um 19:41 Uhr von Markus Degenhardt
  • „Das war das stärkste, was ich in den letzten zwei Jahren von Germering gesehen habe“, mit diesen lobenden Worten beendete Gäste-Trainer Heinz Feilmeier seine Spielanalyse auf der Pressekonferenz am Freitagabend. Kaufen konnten sich die Wanderers trotz dieser Hochschätzung jedoch nichts, wenngleich Coach Alfred Weindl mit der kämpferischen Leistung seiner Mannschaft zufrieden war. Am Ende wurde der ESC Dorfen seiner Favoritenrolle gerecht und gewann mit 4:2 im Polariom Germering. Damit gelang es der Mannschaft um Kapitän Andreas Attenberger ihren optimalen Saisonstart auszubauen und feierten den dritten Sieg im dritten Spiel.

    Weiterlesen

Wanderers bestreiten das zweite Punktspiel-Wochenende

13.10.2015 um 18:35 Uhr von Florian Hutterer
  • Die Euphorie vom 4:3 Sieg nach Verlängerung gegen den TEV Miesbach am vergangenen Sonntag hat sich gelegt.

    Weiterlesen

Wanderers starten mit faustdicker Überraschung

11.10.2015 um 20:22 Uhr von Markus Degenhardt
  • Unter dem Motto „Eishockey pulsiert Germering“ starteten die Wanderers Germering am Sonntagabend vor heimischer Kulisse in die neue Bayernliga-Saison. Zum Auftakt bekam es die Mannschaft von Trainer Alfred Weindl gleich mit zwei „dicken Brocken“ zu tun, sodass die Rollen bereits vor dem Wochenende klar verteilt waren.

    Nur die treuesten Optimisten rechneten an diesem Wochenende mit einem Punktgewinn – sie sollten Recht behalten. Denn die Mannschaft von Trainer Alfred Weindl gewann am Sonntag überraschend gegen den TEV Miesbach, die als Liga-Mitfavoriten gehandelt werden. Mit Glück hatte der Sieg am Ende jedoch nichts zu tun. Vor rund 400 Zuschauern zeigten die Wanderers über die gesamte Partie eine kämpferische Höchstleistung. Die Hausherren legten los wie die Feuerwehr und konnten nach gerade einmal 19 Sekunden das erste Mal jubeln. US-Boy J.C. Cangelosi bekam den Puck völlig frei vor die Füße zugespielt und ließ sich nicht zweimal bitten. Mit einem platzierten Schuss ließ er TEV-Torhüter Kai Klimesch keine Chance und brachte seine Farben früh in Führung. Wenige Minuten später sollten die Zuschauer ein weiteres Mal von ihren Sitzen gerissen werden. In personeller Überzahl gelang es Verteidiger Markus Koch auf Zuspiel seiner Teamkollegen Martin Pfohmann und Christian Czaika die Führung auf 2:0 auszubauen. Die passende Antwort hatte jedoch Peter Meier, der nur wenige Sekunden darauf (5. Min.) den 2:1 Anschlusstreffer für die Gäste erzielen konnte. Nach dem ersten Pausentee machte Kapitän Matthias Dosch und sein Team da weiter, wo sie im ersten Durchgang aufgehört haben. Mit vollem Einsatz kamen die Gastgeber immer wieder gefährlich vor das Tor der Miesbacher. Bestes Beispiel ist ein Pfostentreffer von Benedikt May in der 24. Spielminute. Doch auch die Gäste nahmen weiterhin am Spiel teil und konnten zur Spielmitte in einer Druckphase der Wanderers den Ausgleich erzielen. Mit diesem Tor erwachte die Mannschaft von Gäste-Trainer John Samanski schließlich immer mehr und übte fortan mehr Druck auf Germerings Goalie Timon Ewert aus, der wie seine Kollegen an diesem Abend überragende Arbeit leistete. Dennoch gelang es dem TEV Ewert an diesem Abend ein letztes Mal zu überwinden. In der 42. Spielminute konnte Stefan Kirschbauer die Hartgummischeibe im Tor der Wanderers unterbringen. Trotz des erstmaligen Rückstandes ließ sich die Weindl-Truppe nicht beirren und kämpfte weiterhin für den ersten Punktgewinn der Saison. Dieser rückte in der 48. Spielminute wieder näher! Sven Schittenhelm gelang auf Zuspiel von Benedikt May der 3:3 Ausgleich. In den verbliebenen Spielminuten entwickelte sich die Partie schließlich zu einem regelrechten Eishockey-Krimi. Beide Mannschaften achteten penibel darauf nicht den Fehler zu machen, der letzten Endes spielentscheidend sein könnte. Dementsprechend trennten sich beide Teams nach 60 Minuten mit 3:3, was vom Heimpublikum mit kräftigem Applaus honoriert wurde. In der darauf folgenden Verlängerung sahen die Zuschauer im Polariom packende fünf Zusatzminuten, die fünf Sekunden vor dem ertönen der Schlusssirene unterbrochen werden sollten. Kontingentspieler Cangelosi bekam den Puck rechts außen zugespielt und verwandelte im Allleingang das Spielgerät hinter Klimesch. Folge dessen gab es auf den Rängen kein Halten mehr.

    Weiterlesen

Wanderers starten mit Aktionsheimspiel in die neue Saison

06.10.2015 um 15:30 Uhr von Florian Hutterer

Wanderers verkaufen sich teuer in Peißenberg

04.10.2015 um 20:19 Uhr von Markus Degenhardt
  • Die Mannschaft von Trainer Alfred Weindl musste sich in der letzten Vorbereitungspartie beim TSV Peißenberg geschlagen geben. Trotzdem zeigte seine Mannschaft über 60 Minuten eine starke Leistung, was Mut für den kommenden Bayernliga-Start macht.

    Anders als in den Partien zuvor starteten die Wanderers mit einer frühen Führung in die Partie. Gerade einmal 44 Sekunden waren gespielt, als Daniel Rossi ein schönes Zuspiel von J.C. Cangelosi und Benedikt May eiskalt verwandelte. Wenige Minuten später klingelte es jedoch auch auf der anderen Seite. TSV-Kontingentspieler Wiseman  nutzte eine personelle Überzahl zum 1:1 Ausgleich aus. Die richtige Antwort lieferte US-Boy Cangelosi in der 12. Spielminute. Mit einem Alleingang stellte er die Führung wieder her und ließ Gäste-Torhüter Felix Barth keine Chance. Leider hatten auch die Gastgeber postwendend eine Antwort parat - nur eine Minute später gelang dem TSV in Person von Manfred Eichenberger der erneute Ausgleichstreffer. Kurz vor dem ersten Pausentee kassierten die Wanderers zwei Strafzeiten. Eine davon konnte Peißenbergs Defensive-Mann Maximilian Barth zur erstmaligen Führung ausnutzen. Im zweiten Spielabschnitt mussten Kapitän Matthias Dosch und sein Team weitere Unterzahlsituationen überstehen. Das Schiedsrichtergespann pfiff über die gesamte Partie äußerst kleinlich und übersah zum Ärger der mitgereisten Wanderers-Fans in der 46. Spielminute ein klares Foul der Eishackler, was dem 4:2 vorauseilte. Trotzdem ließ sich die Weindl-Truppe nicht unterkriegen und kämpfte sich zurück in die Partie. Kurz vor dem Ertönen der Pausensirene wurde der Einsatz schließlich belohnt. Verteidiger Sven Schittenhelm probierte sein Glück von links außen und traf aus spitzen Winkel zum 4:3 Anschlusstreffer. Das letzte Drittel begann für die Wanderers äußerst ereignisreich. Innerhalb von 31 Sekunden gelang es Angreifer Daniel Rossi, mit einem Doppelpack die Partie zu drehen und brachte die Hausherren für kurze Zeit aus der Spur. In der 47. Spielminute bewiesen die Eishackler jedoch erneut ihre Qualitäten. In Überzahl gelang es erneut dem Kanadier Tyler Wiseman, die Hartgummischeibe in das gegnerische Tor zu fixieren. Wenige Minuten vor dem Ende der Partie sprach vieles bereits für ein Penaltyschießen. Eine weitere Strafzeit drei Minuten vor Schluss spielte dem TSV jedoch in die Karten und die Mannschaft ging durch Dennis Nael ein weiteres Mal in Führung. Daraufhin blieb Trainer Alfred Weindl nichts anderes übrig, als seinen Torhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis zu nehmen. Dies brachte nicht den gewünschten Erfolg. Stattdessen traf Peißenbergs Kapitän Florian Barth zum 7:5 Endstand ins leere Tor. Trotz der Niederlage kann man im Wanderers-Lager mit der gezeigten Leistung durchaus zufrieden sein.

    Weiterlesen

Sven Schittenhelm stößt zum Bayernliga-Kader

03.10.2015 um 12:22 Uhr von Markus Degenhardt
  • Die Wanderers-Defensive wird kurz vor Beginn der neuen Bayernliga-Saison noch einmal verstärkt. Mit Sven Schittenhelm erhält Trainer Alfred Weindl einen weiteren Verteidiger in seine Reihen.

    Schittenhelm spielte in der vergangenen Saison aus beruflichen Gründen in der 1b-Mannschaft der Wanderers. Seine Eishockey-Vita kann sich jedoch durchaus sehen lassen. Der 1,84 Meter große Defensive-Mann genoss in Kaufbeuren eine fundierte Eishockey-Ausbildung und durchlief mehrere Bundesliga-Nachwuchsligen bis hin zur DNL (deutsche Nachwuchsliga). In dieser Zeit trainierte der 25-Jährige auch bereits unter Wanderers-Coach Alfred Weindl. In den darauf folgenden Jahren spielte Schittenhelm im Profi-Kader der „Joker“ und kann insgesamt 70 DEL2-Einsätze und zehn Partien in der Oberliga-Süd vorweisen.

    Weiterlesen

Wanderers beenden die Vorbereitungsphase

30.09.2015 um 06:15 Uhr von Florian Hutterer
  • Zugegebenermaßen hat man sich in den Testspielen bessere Ergebnisse erhofft

    Weiterlesen

Wanderers müssen sich zweimal geschlagen geben

27.09.2015 um 20:49 Uhr von Florian Hutterer
  • Die Wanderers mussten am vergangenen Wochenende in beiden Vorbereitungsspielen eine Niederlage einstecken.

    Weiterlesen

Wanderers testen gegen Pfaffenhofen und Miesbach

22.09.2015 um 19:31 Uhr von Markus Degenhardt
  • Nachdem die Wanderers Germering am vergangenen Wochenende nur ein Vorbereitungsspiel auf dem Programm hatten, nutzte die Mannschaft von Trainer Alfred Weindl den freien Sonntag für eine sogenannte „Teambuilding-Maßnahme“ - der traditionelle Wiesn-Besuch stand an. Unter der Woche konzentrierte sich die Mannschaft jedoch wieder voll auf die Saisonvorbereitung, um spätestens zum Ligastart voll in Form zu sein.

    Am Wochenende bekommen es Kapitän Matthias Dosch und sein Team gleich zweimal mit direkten Ligakonkurrenten zu tun. Kommenden Freitag gastieren die Wanderers beim EC Pfaffenhofen. Die „IceHogs“ waren diesen Sommer sehr aktiv und können insgesamt acht Neuzugänge präsentieren. ECP-Trainer Topias Dollhofer erhält mit Youngstar Marco Deubler einen äußerst talentierten jungen Angreifer vom Ex-Oberligisten Erding für seine Reihen. Außerdem ist es den Verantwortlichen gelungen, mit Christian (ESC Dorfen) und Franz Birk (EV Moosburg) ein Brüderpaar wieder zu vereinen und an die Ilm zu lotsen.  Zwei weitere neue Angreifer erhält die 25.000-Einwohner-Stadt mit Thomas Bauer (EHC 80 Nürnberg) und Robert Neubauer, der aus der hauseigenen 1b-Mannschaft zum Bayernliga-Kader stößt. Die Defensive der „IceHogs“ wird durch einen in Germering bekannten Verteidiger verstärkt. Mathias Jeske, der die Wanderers in der vergangenen Saison überraschend nach Peiting verließ, wechselt zurück in die höchste bayerische Spielklasse. Ebenso aus der 1b-Mannschaft wechselt der junge Michael Wolf in den Kader von Coach Dollhofer, der in der kommenden Saison vom ehemaligen Spieler Marco Löwenberg als Co-Trainer unterstützt wird. Nicht mehr für die „IceHogs“ auflaufen wird Kontingentspieler Alain Sägesser. Der Schweizer gehörte in der vergangenen Saison zu den absoluten Leistungsträgern, verlässt den Verein jedoch in Richtung Heimat. Außerdem wechselte Nicholas Becker zu den Wanderers, der am Freitag gegen seinen Ex-Verein antreten wird. Weitere Abgänge stellen Thomas Gabler (TEV Miesbach) und Markus Welz (Karriereende) dar.

    Weiterlesen

Wanderers fahren ersten Testspielsieg ein

20.09.2015 um 10:43 Uhr von Markus Degenhardt
  • Die Mannschaft von Trainer Alfred Weindl konnte am vergangenen Freitagabend ihren ersten Testspielsieg einfahren. Gegen den Bayernliga-Aufsteiger aus Geretsried gewannen die Wanderers am Ende vor heimischen Publikum mit 3:2.

    Das erste Tor an diesem Abend gehörte jedoch den Gästen. Dominik Meierl brachte in der 9. Spielminute seine Farben in Führung. In Folge hatten die Hausherren mehrere Möglichkeiten, den Ausgleich zu erzielen, scheiterten jedoch immer wieder am glänzend aufgelegten Schlussmann der Geretsrieder. Aber auch die RiverRats nahmen am Spiel teil und zwangen drei Minuten vor dem ersten Pausentee Torhüter Timon Ewert zu einer Glanztat. Wenige Sekunden vor dem Ertönen der Pausensirene musste sich Ewert jedoch doch noch einmal geschlagen geben. ESC-Kontingentspieler Ondrej Horvath bewies ein gutes Auge und spielte einen langen Pass auf seinen Mitspieler Maximilian Hüsken, der anschließend im Alleingang verwandeln konnte. Der zweite Spielabschnitt brachte wenige Highlights mit sich. Zur Mitte der Partie wechselte Weindl, wie auch in den vergangenen Vorbereitungsspielen, seinen Torhüter. Neu in der Partie war damit Goalie Severin Dürr, der in der verbliebenen Zeit ebenfalls einen guten Eindruck hinterließ. Nachdem sich die Gäste nach der zweiten Drittelpause zu lange Zeit ließen, um zurück auf das Eis zu finden, wurde dem ESC eine zweiminütige Strafzeit wegen Spielverzögerung zugesprochen. Diese Überzahlgelegenheit nutzten die Gastgeber prompt aus! Gerade einmal 28 Sekunden waren wieder gespielt, als Daniel Rossi auf Zuspiel von Sven Schittenhelm und US-Boy J.C. Cangelosi zum 1:2 Anschluss traf. Doch nicht nur mit einem Mann mehr gelang es den Wanderers, zu treffen. Sechs Minuten vor dem Ende erzielte Martin Pfohmann auf Vorlage von Georg Critharellis in Unterzahl sogar der Ausgleich. In Folge hatten sich die meisten Fans im Germeringer Polariom bereits auf ein Penaltyschießen eingestellt. Doch die Schlussminute sollte noch einmal aufregend werden. Nachdem der Torhüter der Gäste einen Gewaltschuss von Kapitän Matthias Dosch gerade so entschärfen konnte, musste er kurz darauf doch hinter sich greifen. Erneut war es Daniel Rossi (Cangelosi, May), dem der umjubelte Siegtreffer gelang.

    Weiterlesen