Um unsere Webseite fuer Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu koennen, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Klassenerhalt wieder in eigener Hand

26.02.2018 um 09:16 Uhr von Markus Degenhardt

Foto: Richard Langnickel

Wanderers vor schwerem Restprogramm

Die Wanderers melden sich mit einem Sechs-Punkte-Wochenende eindrucksvoll im Kampf um den Klassenerhalt zurück. Am Freitag ging es für die Wanderers zum Auswärtsspiel nach Bald Tölz, wo der SC Reichersbeuern seine Heimspiele austrägt. In der weeArena sahen die rund 100 Zuschauer einen deutlichen Erfolg der Gäste, der sich bereits im ersten Spielabschnitt abzeichnete. Nach Toren von Fischer, Birk und zwei Mal Bednarik führte Schwarz-Gelb bereits nach 20 Minuten mit 1:4. Auch in den darauffolgenden Spielminuten war der Bayernligist die spielbestimmende Mannschaft und gewann am Ende verdient mit 1:7. Nicht ganz so deutlich wurde es zwei Tage später im Polariom gegen den Tabellenvierten Kempten. Über 60 Minuten dominierte Germering seine Gäste und gewann am Ende verdient mit 6:3. Damit verabschiedete sich der ESC aus dem Aufstiegsrennen, wodurch ein Zweikampf zwischen Germering und Schongau um den alles entscheidenden dritten Tabellenplatz entstanden ist.

Sicher sein darf sich im Wanderers-Lager jedoch noch niemand. Betrachtet man das Restprogramm der Mammuts, ist mit drei Siegen in den verbleibenden Partien gegen Reichersbeuern, Fürstenfeldbruck und Bad Wörishofen zu rechnen. Zudem hat der EAS das bessere Torverhältnis, welches bei Punktgleichheit entscheidend ist. Die Wanderers dagegen haben es am kommenden Wochenende mit zwei dicken Brocken zu tun.

Denn am Freitag geht es für Kapitän Daniel Kreß und sein Team zum Tabellenführer nach Klostersee. Der EHC machte am elften Spieltag endgültig den Aufstieg in die Bayernliga klar und kann gegen Germering frei aufspielen. Das mit vielen ehemaligen Oberliga-Spielern besetzte Team von Trainer Jimmy Quinlan wird trotz besiegelten Aufstieg dennoch keine Punkte zu verschenken haben und wird im Fernduell mit Pegnitz die Tabellenführung verteidigen wollen. Die Wanderers haben jedoch vergangenes Wochenende beweisen, dass weiterhin mit ihnen zu rechnen ist und sie werden daher alles daran setzen, in Klostersee Punkte einzufahren. Diese wären im Duell mit Schongau äußerst wichtig, um den Klassenerhalt auch weiterhin in eigener Hand zu haben. Spielbeginn in Grafing ist um 20:00 Uhr.

Nicht leichter wird es am vorletzten Spieltag zuhause gegen den EV Pegnitz.  Den Franken ist, wenn auch rechnerisch noch möglich, der Klassenerhalt kaum noch zu nehmen und sie könnten diesen womöglich nächsten Freitag gegen Kempten unter Dach und Fach bringen. Die IceDogs haben gleich mehrere punktstarke Akteure in ihren Reihen. Führender der internen Scorerwertung ist momentan der lettische Angreifer Aleksandrs Kercs Jr., dem in elf Partien 15 Tore und neun Torvorlagen gelangen. Doch nicht nur vor ihm müssen die Wanderers wachsam sein und müssen wie gegen Kempten eine disziplinierte und engagierte Leistung abrufen.

Die Wanderers haben damit zwei schwierige Aufgaben vor der Brust, für die man sich in der kommenden Trainingswoche intensiv vorbereiten wird. In dieser alles entscheidenden Phase ist die Mannschaft mehr denn je auf die Unterstützung seines Anhangs angewiesen. Deshalb möchte der Verein alle schwarz-gelben Fans dazu animieren, das Team sowohl am Freitag in der Ferne, als auch beim Spiel gegen Pegnitz noch einmal kräftig anzufeuern. Das letzte Heimspiel in dieser Saison beginnt, anders als sonst, um 18:30 Uhr.