Um unsere Webseite fuer Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu koennen, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Landkreisderby im Germeringer Polariom

29.01.2018 um 09:16 Uhr von Florian Hutterer

Wanderers treffen auf den ewigen Rivalen EV Fürstenfeldbruck

Das Team um Wanderers Coach Heinz Feilmeier hat sich im Kampf um den Klassenerhalt in der Bayernliga zurückgemeldet. Mit einem 6-Punkte-Wochenende hat man wieder Anschluss an die ersten drei Plätze, die aktuell Klostersee, Pegnitz und Kempten einnehmen. Zudem schaut man auf ein vielversprechendes Debüt der beiden tschechischen Neuzugänge Lukas Bednarik und Vaclav Pasek zurück, welche an 7 der 11 geschossenen Tore am vergangenen Spielwochenende direkt beteiligt waren. Im Spiel gegen den SC Reichersbeuern war Bednarik sogar Mann des Spiels mit vier Scorerpunkten. Bei aller Freude hat der EVG aber auch eine Hiobsbotschaft hinnehmen müssen. Quirin Reichel hat sich in der Freitagspartie in Kempten nach einem üblen Check das Kreuzband angerissen und wird daher in dieser Spielzeit nicht mehr für die Wanderers auflaufen.

Am kommenden Freitag sind die Germeringer zu Gast bei der EA Schongau. Die Mammuts haben mit zwei Siegen und zwei Niederlagen die gleiche Ausbeute wie die Münchner Vorstädter. Erfolgreichste Punktesammler sind aktuell Milan Kopecky, Marius Klein und Markus Waldvogel.
Vor 2 Jahren schaffte das Team von Trainer Roman Mucha als Nachrücker den Sprung in die Bayernliga. Nach einer verhaltenen ersten Saison gelang dieses Jahr eine deutlich bessere Vorrunde, die auf Platz 10 abgeschlossen wurde. Hart getroffen hat sicher auch der plötzliche Wechsel von Torwartlegende Niklas Marschall zum TSV Farchant. Die beiden Vergleiche in der Vorrunde entschieden jeweils die Wanderers für sich.

Zwei Tage später kommt es im heimischen Stadion zum Landkreisderby gegen den EV Fürstenfeldbruck. Zehn Jahre haben beide Fanlager sehnsüchtig auf eine Neuauflage des Revierderbys gewartet. Am sechsten Spieltag der Verzahnungsrunde ist es endlich soweit. Bereits in der Vergangenheit waren diese Aufeinandertreffen von vielen Emotionen geprägt und boten dem gesamten Landkreis ein unvergessliches Eishockeyerlebnis. Der EVF hat einige ehemalige Germeringer Spieler im Kader. Christoph Müller, Lukas Colner, Maximilian Kolb und Tizian Ravensberg sind bereits für Schwarz-Gelb aufgelaufen. Die Landkreisnachbarn starteten mit einem Sieg über Bad Wörishofen in die Verzahnungsrunde, kassierten danach aber drei Niederlagen in Folge. Am nächsten Spielwochenende will die Mannschaft von Trainer Erwin Halusa unbedingt punkten, am liebsten natürlich gegen Germering.

Bei den Wanderers herrscht große Vorfreude auf das Derby gegen Fürstenfeldbruck. Der Mix aus Einsatz, Kampf und Leidenschaft soll zum Erfolgsrezept werden. Für das Team von Heinz Feilmeier geht es wieder um wichtige Punkte, die unbedingt benötigt werden, um unter die ersten drei Plätze der Verzahnungsrunden-Gruppe zu kommen. Am Sonntag wird mit einem erhöhten Zuschaueraufkommen gerechnet und daher eine zusätzliche Abendkasse geöffnet. Einlass ist eine halbe Stunde vor Spielbeginn.