Um unsere Webseite fuer Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu koennen, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Wanderers ärgern den Favoriten bis zur letzten Sekunde

20.11.2012 um 18:27 Uhr von Florian Hutterer

Wanderers Germering – EHC Bayreuth 3:4 (0:0, 1:4, 2:0)


Sein Tor leitete einen beeindruckenden Endspurt ein. Benedikt May zum 1:4.
Foto: Richard Langnickel

„Schade“, dachten sich die Wanderers-Fans, als sie das Germeringer Polariom nach Spielende verließen. 60 Minuten lang wehrte man sich gegen den Tabellenzweiten Bayreuth mehr als tapfer, doch konnte sich am Ende dennoch nicht dafür belohnen.

„Wir wollen uns so teuer wie möglich verkaufen“, sagte Trainer Brian Ashton vergangene Woche in Bezug aufdiese Partie. Das taten die Wanderers von Anfang an und kämpften tapfer gegen stark aufspielende Tigers aus Bayreuth. Die erste große Tormöglichkeit des Spiels gehörte den Wanderers: Eine 2 gegen 1 Situation konnte jedoch nicht verwertet werden und so blieb Gäste-Torhüter Bädermann der Sieger in diesem Duell. Kurz darauf folgte eine doppelte Überzahlsituation der Wanderers und sorgte für hoffnungsvolle Gesichter auf den Rängen. Doch auch diesmal scheiterte man an gut aufgestellten Bayreuthern. In der 12. Spielminute vereitelte Christoph Schedlbauer mit einer Glanztat einen Alleingang der Gäste und hielt seine Mannschaft damit im Spiel. Die Auswärtsfahrt nach Germering hatten sich die Tigers sicherlich leichter vorgestellt. Zwar waren sie im ersten Spielabschnitt die überwiegend spielbestimmende Mannschaft, konnten ihre Chancen – wie die Wanderers - jedoch nicht verwerten.

In der Drittelpause kamen die Tigers besser aus der Kabine und sorgten in der 25. Minute für den ersten Treffer an diesem Abend. Die Wanderers versuchten weiterhin dagegen zu halten, doch Bayreuth machte vor, was den Germeringern an diesem Abendfehlte – die „Kaltschnäuzigkeit“ vor dem Tor. In wenigen Minuten schraubte der Tabellenzweite das Ergebnis durch die Tore von Bartosch, Müller und Fendt auf 0:4 nach oben und spätestens ab diesem Zeitpunkt glaubte fast niemand mehr an eine Überraschung gegen die starken Franken. Doch die Wanderers belehrten die rund 200 Zuschauern eines Besseren und erzielten kurz vor der zweiten Drittelpause den 1:4 Anschlusstreffer durch Benedikt May.

Als kurz nach Beginn des letzten Spielabschnitts (43. Min) „Hardy“ Gambs mit einem satten Schuss von der blauen Linie für das 2:4 sorgte kamen plötzlich wieder berechtigte Hoffnungen auf. Die junge Ashton-Truppe, die nun ihre Chance witterte, bot einen beeindruckenden Endspurt und brachte die Gäste in Bedrängnis. Belohnt werden sollte das in der 49 Spielminute, als wiederum Kapitän „Hardy“ Gambs in Überzahl den verdienten 3:4 Anschlusstreffer erzielte. Im Anschluss folgten weitere Versuche, die Partie zu kippen. Auch die Herausnahme von Torhüter Christoph Schedlbauer 62 Sekunden vor Schluss brachte nicht den gewünschten Erfolg und so müssen sich die Wanderers der bitteren Niederlage stellen.

Verstecken brauchen sich die Wanderers mit dieser Leistung jedoch nicht. Am kommenden Wochenende warten auf die Ashton-Truppe mit dem EV Moosburg und den Icehogs aus Pfaffenhofen zwei Mannschaften, bei denen man sich durchaus mehr erhoffen darf.

Torfolge:
29:32 Min. - 0:1 P. Schadt (M. Fendt)
31:58 Min. - 0:2 M. Bartosch (S. Mayer, A. Geigenmüller)
34:17 Min. - 0:3 F. Müller (A. Geigenmüller, C. Kasten) 5-4
34:38 Min. - 0:4 M. Fendt (S. Mayer, C. Kasten)
37:11 Min. - 1:4 B. May (J. Schreiber)
42:52 Min. - 2:4 L. Gambs (F. Hoffmann, J. Schreiber)
48:48 Min. - 3:4 L. Gambs (L. Chavira Schramm, B. May) 5-4

Strafminuten:
Wanderers Germering: 6 Minuten
EHC Bayreuth: 18 Minuten

Zuschauer: 134