Für die Wanderers ist am Wochenende "Warmlaufen" für die Abstiegsrunde angesagt

21.01.2013 um 18:58 Uhr von Florian Hutterer
  • Am Freitag in Moosburg und am Sonntag im Polariom gegen EC Pfaffenhofen

    Nach der Spielpause am vergangenen Wochenende geht es am kommenden Wochenende für die Bayernligisten wieder um Punkte. Die Wanderers treffen auf zwei Mannschaften, die die Meisterrunde bereits souverän erreicht haben. Der Freitagsgegner EV Moosburg nimmt derzeit einen sehr guten 6. Tabellenplatz ein und konnte bereits 40 Punkte auf dem Pluskonto verbuchen. Mit 126 geschossenen Toren stellt die Mannschaft von Trainer Feistl einen der stärksten Angriffe der Liga. Top-Torjäger seiner Mannschaft ist Alexander Feistl mit 25 Toren (28 Assists). Aus der routinierten Truppe ragen zudem die Ex-Profis Daffner, Oswald, Dylla sowie Verteidiger Markus Weinzierl heraus. Sicher möchte sich der EV Moosburg für die in Germering erlittene Niederlage revanchieren.

    Am Sonntag empfangen die Wanderers dann den Tabellendritten EC Pfaffenhofen. Die meisten der sogenannten Experten hatten die Ice Hogs nach einer enttäuschenden Saison 2011/2012 nicht so weit vorne erwartet. Aber der Umbruch ist der Truppe von Trainer Heinz Feilmeier perfekt gelungen. Zudem punkten die Routiniers wie Vokaty, Löwenberger und Spindler wieder regelmäßig. Bester Scorer ist "Konti" Scott Knowles. Aber auch die vielen "Jungen" sind in der Liga angekommen.

    Wenn sich auch die Truppe von Trainer Ashton platzmäßig in den beiden Spielen nicht mehr verbessern kann, will man doch punkten, um mit Aufwind in die Abstiegsrunde zu starten. Vor allem gilt es, die im letzten Heimspiel gegen Waldkraiburg erlittene bittere Niederlage vergessen zu machen.

     

    Weiterlesen

Abstiegsrundenmodus 2012/13

18.01.2013 um 18:56 Uhr von Florian Hutterer
  • Wie der BEV am heutigen Freitag, den 18.01.13 bekannt gab, wird die diesjährige Abstiegsrunde nicht wie ursprünglich geplant als Doppel-, sondern als Einfachrunde ausgetragen.

    Grund dafür waren mehrere Einsprüche von Seiten der Vereine, wodurch der bayerischer Eissportverband erneut darüber tagte. Begründet wurde die Entscheidung durch den geringen sportlichen Wert, der durch das vorzeigte Ende der Pinguine Königsbrunn verbunden ist. Einen Absteiger in die Landesliga gäbe es nämlich nur, wenn es einen Absteiger aus der Oberliga und zugleich keinen Aufsteiger aus der Bayernliga geben würde. Ein Zustand, der als sehr unwahrscheinlich anzusehen ist. Zudem wird der Kostenaufwand für die teilnehmenden Vereine gemindert. Eine Entscheidung, die die Wanderers sehr begrüßen.

    Beginn der Abstiegsrunde ist am 01. Februar und endet am 17. Februar.

    Der Vorstand

     

    Weiterlesen

Lange Zeit an einer Überraschung geschnuppert

13.01.2013 um 18:55 Uhr von Florian Hutterer
  • EHC Bayreuth – Wanderers Germering (1:1, 2:1, 1:0)

    Nach der Blamage am Freitag gegen Waldkraiburg war das Ziel von Trainer Brian Ashton, in Bayreuth „nicht baden“ zu gehen. Das gelang ihm und seiner Mannschaft am gestrigen Abend. Obwohl man auf einige Stammkräfte verzichten musste und mit einer kompletten Juniorenreihe antrat, die ihre Sache sehr gut machte, verlor man am Ende nur knapp beim haushohen Favoriten.

    Die Hausherren im ersten Abschnitt deutlich spielüberlegen, scheiterten jedoch oftmals am gut aufgelegten Daniel Klein, der in Bayreuth 60 Minuten lang das Tor hütete, oder haderten mit ihrer Chancenverwertung. Einzig Tigers-Kapitän Florian Müller überwand Klein in den ersten 20 Minuten. Matthias Jeske sorgte kurz vor der Pause für großen Jubel auf der Wanderers-Bank. Auf Zuspiel von Nico Bentenrieder verwandelte er ein „2 gegen 1“ im Tor von EHC-Goalie Bäderman.

    Auch in Folge sahen die rund 700 Zuschauer ein ähnliches Bild. Die Mannschaft von Kapitän Hardy Gambs agierte gut in der Defensive und machte es den Tigers so schwer wie möglich, zum Torerfolg zu kommen. Vor allem Wanderers-Goalie Klein hatte daran einen großen Anteil und zeigte dabei die ein oder andere Glanztat. Ausgerechnet eine Unachtsamkeit im eigenen Überzahlspiel (33. Min) sorgte für die erneute Führung der Hausherren. Kurz nach Ablauf der Strafzeit stellte Levin Schumacher den alten Abstand wieder her, doch auch dieser sollte nur kurz andauern. EHC-Stürmer Geigenmüller ließ das Hartgummi im Netz hinter Klein zappeln. In den restlichen hart umkämpften Spielminuten ließen nach und nach die Kräfte nach, was Bayreuth zum vierten Treffer des Abends nutzte. Dennis Thielsch sorgte in der 44. Spielminute für den vorzeitigen 2:4 Endstand.

    Über die gesamte Spielzeit wehrten sich die Wanderers mit all ihren Kräften gegen starke Hausherren. Eine kämpferische Leistung, die man auch in den kommenden Spielen abrufen sollte, um für die bald startende Abstiegsrunde gewappnet zu sein.

    Torfolge:
    02:36 Min. - 1:0 F. Müller (M. Juhasz, C. Kasten)
    13:10 Min. - 1:1 M. Jeske (N. Bentenrieder)
    32:57 Min. - 1:2 M. Juhasz (D. Thielsch) (4-5)
    34:36 Min. - 2:2 L. Schumacher
    37:23 Min. - 3:2 A. Geigenmüller (J. Potac, M. Fendt)
    43:11 Min. - 4:2 D. Thielsch (C. Kasten)

    Strafminuten:
    EHC Bayreuth: 8 Minuten
    Wanderers Germering: 10 Minuten

    Zuschauer: 632
     

    Weiterlesen

Heimblamage gegen Waldkraiburg

13.01.2013 um 18:54 Uhr von Florian Hutterer
  • Wanderers Germering – EHC Waldkraiburg 3:8 (1:4, 1:1, 1:3)

    Viel vorgenommen hatte man sich gegen die Löwen aus Waldkraiburg. Am Ende stand jedoch ein 3:8 auf der Anzeigetafel des Polarioms.

    Eigentlich fing alles ganz vielversprechend an: Die Wanderers gaben Gas und kamen mehrmals gefährlich vor Gästetorhüter Denis Rauscher. Doch einmal mehr war es die schlechte Chancenverwertung, die eine frühe Führung verhinderte. Waldkraiburg machte es anders. Mit der ersten Torchance gingen die Gäste durch Oliver Ferstl in Front. Gleich danach eine Strafe für die Hausherren, die die Löwen eiskalt ausnutzten. Mit einem 0:2 im Rücken wurde es für die Wanderers immer schwerer, noch einmal in das Spiel zurück zu kommen. In der 12. Spielminute keimte noch einmal Hoffnung auf. Moritz Lieb traf zum umjubelten Anschlusstreffer. Die Freude jedoch hielt nur kurz. Der EHC hatte die passende Antwort nur eine Minute später parat. Jürgen Lederer nutzte das Getümmel vor Christoph Schedlbauer und stellte den alten Abstand wieder her. Kurz vor Ende des 1. Drittels waren es dann erneut die Löwen, die zum Torerfolg kommen sollten. In Überzahl netzte Löwen-Neuzugang Miculka zum 1:4 ein.

    Nach dem Pausentee folgten erneut Versuche der Wanderers, noch einmal heranzukommen. Die wohl beste Möglichkeit bekamen die Mannen um Trainer Brian Ashton in der 30. Spielminute. Eine 2 vs. 1 Situation wurde jedoch vergeben und im direkten Gegenzug zeigten die Gäste in Person von Vogl, wie es geht. Erst eine Überzahlsituation (39. Min) brachte den Wanderers ein Tor. Matthias Jeske sorgte mit einem satten Schuss von der blauen Linie für das 2:5.

    Im Schlussdrittel machten die Gäste dann ernst und bestraften die insgesamt schwache Leistung der Wanderers. Neu-„Konti“ Lucas Miculka sorgte gleich zu Beginn für einen sehr sehenswerten Treffer. Im Alleingang überlistete er Christoph Schedlbauer, indem er den Puck durch seine Beine in das Tor beförderte und das Ergebnis auf 2:6 nach oben schraubte. Kurz darauf waren es wieder die Löwen, die jubeln durften. Bei angezeigter Strafe (49. Min) erzielte Sorsak den siebten Treffer für seine Mannschaft. Ein Tor sollten die Wanderers an diesem Abend doch noch schießen dürfen. Frederik Hoffmann traf in Überzahl, bevor Schrödinger drei Minuten später auf der anderen Seite dasselbe tat.

    Trainer Brian Ashton zeigte sich auf der anschließenden Pressekonferenz sehr enttäuscht über die Leistung seiner Mannschaft. Vor allem die schlechte Chancenverwertung in Überzahl bedauerte er sehr. In Bayreuth, so Ashton, wolle man „nicht baden gehen“. Spielbeginn in der Ferne ist um 18:00 Uhr.

     

    Weiterlesen

Wanderers nehmen neuen Anlauf auf Heimsieg am Freitag im Polariom

08.01.2013 um 18:53 Uhr von Florian Hutterer
  • Trotz zweier guter Drittel hat es für die Wanderers beim letzten Heimspiel gegen den TEV Miesbach nicht zu einem Sieg gereicht. Am Freitagabend nimmt die Ashton-Truppe einen neuen Anlauf gegen den EHC Waldkraiburg. Die Löwen aus Waldkraiburg befinden sich auf dem 12. Tabellenplatz, haben allerdings schon 8 Punkte mehr als die Wanderers auf ihrem Punktekonto. Für den begehrten 10. Tabellenplatz reicht es aber - wie bei den Wanderers - wohl auch nicht mehr. Deshalb hat man sich in Waldkraiburg vom bisherigen Kontingentspieler Jan Loboda (Verteidiger) getrennt und dafür den tschechischen Stürmer Lukas Miculka verpflichtet, der mit 21 Jahren bereits in der tschechischen Extraliga debütierte. Seine Torgefährlichkeit bewies Miculka bereits beim letzten Sieg in Nürnberg, wo er bereits zwei Tore beisteuerte. Zudem haben die Löwen mit Denis Rauscher einen deutsch-tschechischen Goali verpflichtet. Die Wanderers müssen am Wochenende wohl auf die Verletzten Matthias Dosch, Levin Schumacher und den erkrankten Christopher Ott verzichten. Zudem steht Oliver Wälde am Sonntag nicht zur Verfügung.

    Geht es am Freitag mit Waldkraiburg gegen einen Gegner auf Augenhöhe, so erwartet die Mannschaft von Capitän Gambs am Sonntag in Bayreuth ein Gegner der absoluten Bayernliga-Spitzenklasse. Mit überragenden 58 Punkten hat man sich bis auf 2 Punkte an den Tabellenführer Sonthofen herangearbeitet. 128 Tore haben die Bayreuther bisher erzielt, 67 davon bei Heimspielen. Absoluter Topscorer ist Michal Bartosch mit 45 erzielten Punkten (21 Tore). Zudem agiert bei den Oberfranken mit Jozef Potac der derzeit stärkste Verteidiger der Liga. Für die Wanderers eine kaum lösbare Aufgabe. Allerdings hat man in Bayreuth in der Vergangenheit starke Spiele abgeliefert und die Außenseiterrolle liegt den Wanderers.

     

    Weiterlesen

Das Glück nicht auf seiner Seite

07.01.2013 um 18:53 Uhr von Florian Hutterer
  • Wanderers Germering – TEV Miesbach 1:3 (1:1, 0:1, 0:1)

    Miesbach zeigte gleich zu Beginn, dass es für die Gäste kein normales Spiel ist. Nach der Heimpleite am Freitag mussten sie unbedingt punkten, um weiter im Kampf gegen Platz 11 bestehen zu können. Kaum begonnen, zeigten sie dies auch eindrucksvoll. Nicht einmal eine Minute war gespielt, da gingen die Gäste durch Baumer bereits in Führung. Wer dachte, dass die Wanderers nach dem frühen Rückstand nicht in ihr Spiel fanden, der irrte sich. Bereits zwei Minuten später erspielten sich die Hausherren eine Großchance, die beinahe zum Ausgleich führte. Auch in Folge spielte man wie gewohnt einsatzfreundlich nach vorne und so entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, bei dem auch die Gäste immer gefährlich blieben. Kurz vor Ende der ersten 20 Minuten sollten sich auch die Wanderers für ihren Einsatz belohnen. Benedikt May verwandelte auf Zuspiel von Kapitän „Hardy“ Gambs zum inzwischen wohlverdienten Ausgleich.

    Das Mitteldrittel begann ähnlich wie das erste. Christoph Schedlbauer musste gleich nach Wiederbeginn sein Können unter Beweis stellen – diesmal sollte er der Sieger bleiben. Von dem Schock erholt, erarbeiteten sich auch die Wanderers mehrere gute Tormöglichkeiten. In der 26. Minute ertönte dann ein Pfostenschuss im Polariom und nur eine Minute später sollte erneut eine ja schon fast 100%-Torchance auf der Torlinie von TEV-Torhüter Geratsdorfer gerettet werden. Der Aufwind der Wanderers sollte jedoch gebremst werden. Im Getümmel vor Torhüter Christoph Schedlbauer fand der Puck den Weg in das Tor (34. Min) und sorgte für die erneute Gästeführung.

    In den letzten 20 Minuten legten die Miesbacher wieder mit einem frühen Tor die Weichen für eine Heimniederlage. Von der blauen Linie traf Andreas Förg für seine Mannschaft. Es dauerte einige Minuten, bis sich die Wanderers wieder fanden und so hatten sie wohl in der 46. Minute die beste Möglichkeit, noch einmal heran zu kommen. Ein passgenaues Zuspiel von Christian Czaika fand zwar seinen Mitspieler, dieser jedoch scheiterte am gut aufgelegten Anian Geratsdorfer. In den restlichen Spielminuten fiel der Mannschaft von Trainer Brian Ashton nur noch wenig ein, um gegen die nun clever spielenden Gäste zum Torerfolg zu kommen.

    Am Ende fehlte den Wanderers das nötige Quäntchen Glück um gegen die mit Ex-Profis gespickte Mannschaft aus Miesbach etwas Zählbares einzufahren. Kommenden Freitag empfangen die Jungs um Kapitän Leonhard Gambs den Tabellennachbarn aus Waldkraiburg. Ein Duell auf Augenhöhe also, bei dem die Wanderers als Sieger vom Eis gehen möchten. Die Mannschaft freut sich über Ihre Unterstützung - Spielbeginn ist um 20 Uhr.

    Torfolge:
    00:54 Min. - 0:1 A. Baumer (M. Jann, A. Reader)
    19:03 Min. - 1:1 B. May (L. Gambs, J. Schreiber)
    33:50 Min. - 1:2 A. Förg (R. Müller, A. Reader)
    41:39 Min. - 1:3 A. Förg (A. Reader, M. Jann)

    Strafminuten:
    Wanderers Germering: 6 Minuten
    TEV Miesbach: 14 Miesbach

    Zuschauer: 108
     

    Weiterlesen

Wanderers sind am Freitag spielfrei und empfangen am Sonntag im Polariom den TEV Miesbach

03.01.2013 um 18:52 Uhr von Florian Hutterer
  • ach dem spielfreien Freitag empfangen die Wanderers am Sonntag um 17:30 Uhr den Tabellenneunten TEV Miesbach. Dabei hoffen die Wanderers-Fans und Zuschauer, dass die Asthon-Truppe an ihre starke Leistung vom letzten Heimspiel gegen Dorfen anknüpfen kann. Mit dem klaren Sieg gegen Dorfen haben die Jungs um "Kapitän" Hardy Gambs eine Menge Selbstvertrauen getankt und sind für eine weitere Überraschung gut. Trainer Ashton kann zudem bis auf Matthias Dosch (verletzt) auf seinen gesamten Kader zurückgreifen.

    Der TEV Miesbach, der als Saisonziel das Halbfinale der Playoffs angab, hat noch eine Menge Luft nach oben. Gespickt mit Stars wie z.B. Florian Zeller, Markus Busch, Alan Reader und Mario Jann hat man nur 3 Punkte Vorsprung vor dem Tabellenelften (Abstiegsrunde) und kann sich eigentlich keinen weiteren Punktverlust leisten. Schon aus diesem Grund wird im Polariom am Sonntag um jeden Zentimeter Eis gekämpft. Um das Saisonziel zu erreichen, hat man im Miesbach zuletzt mit Dennis Martindale noch einen "Konti" verpflichtet.

     

    Weiterlesen

Wanderers feiern vorzeitiges Feuerwerk gegen Dorfen

31.12.2012 um 18:51 Uhr von Florian Hutterer
  • erfasst von Markus Degenhardt am Mo, 31/12/2012 - 14:51

    Foto: Richard Langnickel

    Wanderers Germering – ESC Dorfen 6:3 (2:2, 2:1, 2:0)

    Die Zuschauer im Germeringer Polariom sahen am gestrigen Sonntagabend ein ereignisreiches Spiel. Gegen die Eispiraten aus Dorfen tat man sich zwar anfangs schwer, kam jedoch eindrucksvoll zurück und gewann am Ende mit 6:3.

    Bereits nach 17 Sekunden musste Torhüter Christoph Schedlbauer zum ersten Mal sein Können beweisen. Dorfen machte Druck und kam zu mehreren durchaus gefährlichen Torchancen. Nach vier Minuten war es dann soweit: ESC-Kontingentspieler Chad Anderson sorgte für die angekündigte Gäste-Führung. Aufwachen sollten die Wanderers durch den Ausgleichstreffer (6. Min), der wie aus dem „Nichts“ den Weg in das Tor von Andreas Tanzer fand. Ein satter Schuss von Michael Schmidbauer wurde von Frederik Hoffmann unhaltbar abgefälscht. In Folge entwickelte sich ein Drittel mit einigen Torchancen auf beiden Seiten, bei dem der ESC ein leichtes Übergewicht erspielte. Durch ein Überzahlspiel in der 15. Minute sollten die Gäste ihre Führung zurück erobern. Moritz Lieb jedoch hatte die passende Antwort parat. Fast im direkten Gegenzug verwandelte er ein Zuspiel von Benedikt May, der sich zuvor toll auf der linken Seite durchsetzte.

    Auch im Mitteldrittel wurde den Besuchern einiges geboten. Gleich zu Beginn bekamen die Wanderers eine doppelte Überzahl zugesprochen, welche prompt genutzt wurde. Matthias Jeske setzte den Puck mit einem gezielten Schuss (22. Min) von der blauen Linie über Gästetorhüter Tanzer in das Tor zur Freude seiner Teamkollegen. Kurz darauf eine durchaus umstrittene Strafe für die Hausherren, bei der die Wanderers einmal wieder ihre Unterzahlqualitäten unter Beweis stellten. Oliver Wälde hatte sogar die Möglichkeit, mit einem Alleingang die Führung weiter auszubauen. Wenige Minuten vor dem Ertönten der Pausensirene musste dann erneut ein Spieler der Wanderers auf die Strafbank. Diesmal sollten die Gäste aus Dorfen erfolgreich sein. Chad Anderson traf zum zweiten Mal an diesem Abend und setzte das Ergebnis wieder auf Gleichstand (36. Min). Ein Zustand, der nur kurz anhalten sollte. Daniel Rossi stellte im direkten Gegenzug den alten Abstand wieder her. Ein Rückpass von Matthias Jeske platzierte er im Tor der Eispiraten.

    In den letzten 20 Minuten zeigten die Wanderers, dass sie den Sieg nicht wie schon oft kurz vor dem Ziel abgeben wollten. Hoch motiviert witterten sie ihre Chance und erspielten sich mehrere Torchancen. In der 50. Spielminute verwandelte Christopher Ott eine davon. Die Gäste, die nun deutlich ruppiger agierten, waren mit diesem Spielstand nicht einverstanden und versuchten vergeblich, noch einmal heran zu kommen. Die Herausnahme von Torwart Tanzer brachte keinen Erfolg – dafür ganz zur Freude der Wanderers. Nico Bentenrieder sorgte mit einem EmptyNet-Tor für den 6:3 Endstand.

    Auf der anschließenden Pressekonferenz äußerte sich Trainer Brian Ashton äußerst zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. „Ich freue mich riesig. Der Einsatz in den letzten Spielen wurde endlich wieder belohnt und auch das Tore schießen sollte wieder gelingen“, so Ashton.

    Die Wanderers können damit zufrieden in das Jahr 2013 starten und wünschen allen Anhängern einen guten Rutsch in das neue Jahr. Das nächste Spiel findet am Sonntag, den 06.01. statt. Dort empfangen die Wanderers um 17:30 Uhr im heimischen Polariom den TEV Miesbach.

     

    Weiterlesen

Wanderers schlagen sich tapfer beim Tabellenersten

27.12.2012 um 18:50 Uhr von Florian Hutterer
  • ERC Sonthofen – Wanderers Germering 5:1 (2:0, 2:1, 1:0)

    Die Wanderers verlieren am zweiten Weihnachtsfeiertag mit 1:5 in Sonthofen. Ein Ergebnis, mit dem man durchaus zufrieden sein kann, wenn man die restlichen Heimspielergebnisse der Allgäuer betrachtet. Denn so machte es die Mannschaft um Kapitän Hardy Gambs dem Favoriten lange Zeit schwer. Mit viel Einsatz und Laufbereitschaft hielt man lange dagegen, musste aber in der 13. Spielminute den ersten Treffer an diesem Abend hinnehmen. In doppelter Überzahl erzielten die Hausherren (13. Min) in Person von Andreas Kleinheinz die 1:0 Führung. Auch in Folge versuchte man dem Sturmlauf der Bulls entgegen zu setzen. Wenige Sekunden vor der ersten Drittelpause (20. Min) legten die Bulls dann nochmal nach. ERC-Stürmer Marc Sill schraubte das Ergebnis auf 2:0 nach oben.

    „Was Sonthofen kann, können wir auch“, dachte sich wohl Levin Schumacher nach Wiederbeginn. Eine Unachtsamkeit der Hausherren nutzte er nach genau 60 Sekunden zum Anschlusstreffer. Alle Bemühungen danach brachten jedoch nichts. Eine Nummer zu stark waren die Bulls und so stand nach dem 2. Drittel durch die Tore von M. Vaitl und C. Franz ein Spielstand von 1:4 auf der Anzeigetafel.

    Auch das Schlussdrittel gestaltete sich ähnlich. Die Hausherren am Drücker, wurden jedoch von kämpferisch starken Wanderers immer wieder daran gehindert, zum Torerfolg zu kommen. Einzig Björn Friedel überwand Torhüter Christoph Schedlbauer in den letzten 20 Minuten zum 1:5 Endstand.

    Am Ende müssen sich die Wanderers zwar geschlagen geben, können aber dennoch auf eine tolle kämpferische Leistung zurückblicken. Mit ähnlich viel Einsatz und Kampfbereitschaft in wenigen Tagen beim Heimspiel gegen den ESC Dorfen darf man sich sicherlich berechtigte Hoffnungen auf etwas Zählbares machen.

    Torfolge:
    12:57 Min. - 1:0 A. Kleinheinz (R. Newhook, B. Friedl) 5-3
    19:29 Min. - 2:0 M. Sill (S. Tarrach, D. Pungarsek)
    21:00 Min. - 2:1 L. Schumacher (N. Bentenrieder, D. Rossi)
    29:56 Min. - 3:1 M. Vaitl (5-4)
    35:54 Min. - 4:1 C. Franz (R. Newhook, P. Vit) 6-5
    57:01 Min. - 5:1 B. Friedl (M. Sill, C. Franz) 5-4

    Strafminuten:
    ERC Sonthofen: 16 Minuten + 5 + 20 Minuten (J. Rabbani)
    Wanderers Germering: 12 Minuten + 10 Minuten (B. May)

    Zuschauer: 901

     

    Weiterlesen

Noch zwei Spiele im Jahr 2012

25.12.2012 um 18:49 Uhr von Florian Hutterer
  • Am zweiten Weihnachtsfeiertag geht es für die Wanderers zum Tabellenprimus ERC Sonthofen. Die Bulls belegen souverän den ersten Tabellenplatz der Liga und haben bereits fünf Punkte Abstand auf ihren Verfolger Bayreuth. Erst ein Spiel wurde in der regulären Spielzeit verloren, womit die Rollen klar verteilt sind. Die Wanderers reisen als klarer Außenseiter ins Allgäu und stellen sich der schier unlösbaren Aufgabe. Mit einer positiven Tordifferenz von 91 Toren treffen die Jungs von Trainer Brian Ashton zugleich auf die torgefährlichste Mannschaft der Bayernliga. Ein Blick auf die interne Scorerwertung verrät auch warum: Markus Vaitl (43 Pkt.), Neuzugang Andreas Kleinheinz (42 Pkt.) und Ron Newhook (40 Pkt.) belegen die drei obersten Plätze und darunter reihen sich weitere namhafte Spieler wie Marc Sill oder EX-DEL Crack Michael Waiginger.

    Ein Tag vor dem Jahreswechsel empfangen die Wanderers im heimischen Polariom den ESC Dorfen. Eine Aufgabe, die sich auf den ersten Blick machbarer anhört. Doch die Eispiraten spielen derzeit eine ihrer besten Saisons und belegen aktuell den fünften Tabellenplatz. Dass man gegen Dorfen dennoch nicht chancenlos ist, zeigte das Hinspiel. Zwar verlor man dort mit 1:4, hielt aber lange Zeit gut mit, versäumte jedoch, nach der Führung nachzulegen. Im letzten Heimspiel im Jahr 2012 möchte man natürlich alles geben, um das Eis als Sieger zu verlassen und die zuletzt schlechten Leistungen vergessen zu machen. Die Mannschaft hofft dabei auf die Unterstützung ihrer Fans, mit denen man gemeinsam wieder Spiele gewinnen möchte.

    Trainer Brian Ashton kann voraussichtlich personell aus dem Vollen schöpfen. Einzig Oliver Wälde wird am Mittwoch in Sonthofen nicht zur Verfügung stehen.

     

    Weiterlesen