Wanderers Kleinschüler holen sich Turniersieg in Geretsried

09.01.2012 um 12:40 Uhr von Florian Hutterer
  • Beim 2 Tagesturnier am 6. und  7. Januar können sich die Kleinschüler der Wanderers Germering gegen den EV Fürstenfeldbruck, die Pinguine aus Königsbrunn und die Riverrats  aus Gerertsried durchsetzen.

    Die Kleinschüler starteten mit großen Erwartungen in das Turnier, mussten sich aber am Dreikönigstag erst an das teilweise gut beschneite Eis unter freiem Himmel gewöhnen. Dennoch konnten sie sich gegen alle Mannschaften deutlich mit jeweils 6:2 durchsetzen. Damit standen sie am ersten Tag auf Platz 1 der Tabelle und konnten ein wenig länger ausschlafen als der Zweit- und Drittplatzierte. 

    Der Spielmodus sah vor, dass der Sieger aus dem Spiel 1. gegen  4. ins Finale einziehen könnte. Das wussten auch die Spieler vom EV Fürstenfeldbruck, witterten ihre Chance und gingen ganz anders zu Werke als am Vortag. Auch dank eines  gut aufgelegten Torhüters der Gegner war die Partie viel ausgeglichener als am Tag zuvor.  Am Ende konnten die Wanderers die Partie jedoch mit 5:3 relativ ungefährdet für sich entscheiden. Aus den Anfeuerungsrufen aus Reihen der Geretsrieder für Fürstenfeldbruck, die im Finale warteten, konnte man sehen, dass die Gastgeber den Germeringern gerne ausgewichen wären. Sie wollten den Siegerpokal am liebsten zu Hause belassen.

    Entsprechend eingestellt gingen sie in die Finalpartie auf sehr griffigem Eis. Dennoch kamen  die Wanderers relativ schnell zum ersten Tor. Der Vorsprung hielt einige Zeit, in der beide Mannschaften gute Chancen zum Ausgleich bzw. zum Ausbau des Vorsprungs hatten. Dann konnten die Geretsrieder ausgleichen. Unbeeindruckt ließ Germering das 2:1 folgen, das wieder egalisiert wurde. Danach kam Geretsried in Schwung und konnte auf 2:3 und 2:4 davonziehen. Die Wanderers Kleinschüler waren fast geschlagen und manche wollten vielleicht schon aufstecken. Doch Trainer, frenetisch anfeuernde Eltern und der Anschlusstreffer 5 Min. vor Schluss brachten die  Wende. Die Wanderers konnten wieder Druck aufs Geretsrieder Tor ausüben und kamen 3 Minuten vor Ende der Partie, trotzt Auszeit Geretsried, zu einem verdienten Ausgleich zum 4:4. In der Folge gab es noch zwei strittige Situationen, die aber weder zu einem Tor noch zu einem Penalty führten.

    Das Penalty schießen musste entscheiden, in dem Louis Kolb mit dem ersten Schuss den guten Goalie der Geretsrieder überwand und damit den Druck auf die Schützen so erhöhte, dass drei Schützen an unserem Goalie, Fabio Misof, scheiterten. Damit war der Turniersieg gegen den in der BEV Gruppe bisher ungeschlagenen Gegner geschafft.
     

    Weiterlesen

Kampfstarke Germeringer Kleinschüler in einem etwas verpfiffenen Spiel

24.01.2011 um 12:39 Uhr von Florian Hutterer
  • Die mitgereisten Eltern sahen eine kampfstarke Germeringer Mannschaft, die im ersten und ganz besonders im dritten Drittel spielbestimmend war. Das Team von Alex Schuster und Andreas Rauschmeier ließ sich von den körperbetont spielenden Memmingern den Schneid nicht abkaufen und hielt gut dagegen.

    Leider fehlte den Germeringern im Abschluss das notwendige Quäntchen Glück, um gegen einen starken Memminger Goalie die notwendige Anzahl von Toren zu erzielen. Auch ein irgendwie verschlafenes zweites Drittel, in dem die Germeringer die meisten Tore kassierten, trug letztendlich zur Niederlage bei.

    Neben den aggressiv aufspielenden Memminger Stürmern hatte möglicherweise auch eine Anzahl von Fehlleistungen des Schiedsrichters einen gewissen Anteil am glücklichen Sieg der Memminger.
    Daher waren der Ärger der Trainer und auch die Enttäuschung der Eltern verständlich, denn die Germeringer Kleinschüler zeigten eine Menge Einsatz, Siegeswillen und Spielwitz.
    Leider blieb die Belohnung dafür aus und die Partie endete 8:5 für Memmingen.

     

    Weiterlesen

Großes Kleinschüler-Freundschaftsturnier in Schweinfurt

20.09.2010 um 12:38 Uhr von Florian Hutterer
  • Am Wochenende 18/19.9.2010 war es endlich wieder so weit, Eiszeit für die Kleinschüler (Jahrgang 99/00/01) der Wanderers.  Der 7. Burger King Cup in Schweinfurt stand an und war für die Wanderers ein kleiner Schritt zum erwachsen werden: Es ging zum ersten Mal auf das Großfeld, auf große Tore und mit allen „großen“ Spielregeln wie Abseits, Icing, usw.

     

    Die Gegner waren in der Gruppenphase die Kassel Huskies, der EHC Bayreuth und der EHC Nürnberg, wohlgemerkt alles A-Mannschaften. Los ging es gegen Kassel, die Wanderers starteten wie die Feuerwehr und kamen durch Louis Kolb und Lars Gerdes (42 Sec/60 Sec) zu zwei guten Tormöglichkeiten, die aber leider Ihr Ziel verfehlten.

     

    Der 2. Block der Kasseler zeigte dann super Eishockey und erzielte in Minute 1.38 das erste Tor für Kassel. Die Wanderers kamen nun stark unter Druck , hatten aber durch Nick Schumacher in Minute 4.20 noch eine gute Konterchance. Goalie Tobias Leibiger hielt was ging und konnte die Wanderers im Spiel halten. Der 2. Block der Kassler zeigte in der 7. Minute dann wieder sehr gute Kombinationen und erzielte nach einem Doppelschlag die Tore Nummer 2 und 3 für Kassel.

     

    Nach der Pause starteten die Wanderers gut, fingen sich aber sofort einen Konter zum 0:4 ein. Die Angriffswellen der Huskies überrollte nun die Germeringer Abwehr, so vielen noch 5 Tore und am Ende stand es dann 0:9. Torwart Luca Olschimke (er kam nach der Pause für Tobias Leibiger) konnte das einstellige Ergebnis bis zur Schlusssirene retten.

     

    Nächster Gegner war dann der EHC Bayreuth. Man merkte, dass unser Trainer Alex Schuster die Kiddys immer besser mit dem Großfeld vertraut machen konnte. Die ersten Tore schoss jedoch der EHC und so lagen die Wanderers nach nur 4 Minuten 0:2 hinten, ehe Daniel Embacher auf 1:2 verkürzen konnte. Die 9. Minute ließ die angereisten Fans jubeln, ein super Zuspiel von Lars Gerdes auf Louis Kolb führte zum 2:3. Leider drehte dann der EHC wieder auf und es Stand 2: 6, bis in der Schlussphase auf Zuspiel von Louis Kolb noch das 3:6  durch Lars Gerdes erzielt wurde.

     

    Das nächste Spiel gegen den EHC Nürnberg (späterer Turniersieger) ging nur 0:6 verloren und man merkte, dass sich die Wanderers von Spiel zu Spiel steigerten. Am nächsten Tag wurden zwar gegen den Augsburger EV und den ERV Schweinfurt zwei weitere Spiele verloren (0:5 und 0:6), jedoch lassen das Potenzial von Mannschaft und Trainerteam auf eine gute Saison hoffen. 

     

    Fazit : Ein rundum gelungenes „Wohlfühlwochende“ für Spieler, Trainer, Betreuer und Eltern.

     

    Weiterlesen