Wanderers Junioren gegen den Deggendorfer SC, 04. Januar 2014

09.01.2014 um 19:42 Uhr von Andreas
  • Nach einer Serie von Niederlagen starteten die Junioren mit einem Heimspiel am 04. Januar 2014 in das neue Jahr.

    Weiterlesen

Wanderers Junioren feiern Auswärtssieg in Deggendorf, 01. Dezember 2013

10.12.2013 um 20:36 Uhr von Andreas
  • Am 01. Dezember 2013 trat die Juniorenmannschaft die Reise ins niederbayerische Deggendorf an. Unter dem neuen Dach fand der Kräftevergleich mit dem Deggendorfer SC statt.

    Weiterlesen

Kraftakt der Junioren bleibt unbelohnt

11.11.2012 um 12:29 Uhr von Florian Hutterer
  • 12. und 13. Spieltag der Junioren Landesliga
     

    Am 02. November 2012, einen Tag nach dem Heimspiel gegen den EHC Straubing, reiste die Mannschaft in die niederbayerische Metropole um dem EHC auch auswärts die Punkte zu entführen. Das Ergebnis des Vortages beflügelte die Mannschaft.
    Die ersten Probleme begannen bereits bei der Fahrt zu den Gegnern. Die Junioren steckten im Stau und trafen verspätet zum Rückspiel ein. Mit Unruhe und Hektik eilten die Junioren zum Spielbeginn.
    Unerwartet gingen die Wanderers bereits zu Beginn der zweiten Minute in Führung. Zuhause und mit den eigenen Fans im Rücken, hielt der EHC Straubing dagegen und erzielte in der 6. Minute den Ausgleich. Das Spiel war von Anfang an ziemlich körperbetont und die Schiedsrichter scheinbar nicht in der Lage durchzugreifen. Offensichtlich waren sich auch noch beide uneinig, unverständliche Entscheidungen waren die Folge. In der 8. Minute gingen die Gastgeber in Führung. In der 13. Minute glichen die Wanderers erneut aus. Mit dem Stand von 2:2 endete nach einem sehr unattraktiven Spielverlauf das erste Drittel.
    Im zweiten Abschnitt versuchten beide Mannschaften eine Entscheidung herbeizuführen. In der 28. Spielminute waren es die Gastgeber, die erneut vorlegten und mit einem 3:2 in Führung gingen. Die Germeringer Junioren erarbeiteten sich zwar viele Torchancen, konnten diese aber nicht nutzen.
    Im letzten Drittel gelang es keinem Team erneut zu punkten und somit endete die Partie auch mit dem 3:2 für den EHC Straubing.

    EHC Straubing   -   Wanderers Junioren   3 : 2   (2:2, 1:0, 0:0)

    Strafen:
    Wanderers Germering   28 Minuten + 10 Minuten
    EHC Straubing            14 Minuten + 2 x 10 Minuten

    Fazit: Das Spiel lief von Beginn an den Unparteiischen aus dem Ruder und endete in einem kleinlichen Gepfeife. Die Wanderers Junioren erarbeiteten sich zahlreiche Torchancen und scheiterten zu oft im Abschluss. Auch wenn man über weite Abschnitte die spielbestimmende Mannschaft war, fehlten einfach Tore zum Sieg.

    Die Heimreise endete natürlich so, wie die Hinfahrt begonnen hat. In den frühen Morgenstunden erreichte der Bus schließlich Germering. Zu dieser Zeit waren höchstens Leute aus dem Bäckerhandwerk unterwegs!
     

     

    Bereits am Abend folgte die dritte Begegnung am dritten Tag in Folge.

    Am Samstag den 03. November 2012 wurden im Germeringer Polariom die Mannschaft der Spielgemeinschaft Dorfen/Gebensbach/Erding begrüsst.
    Die Wanderers Junioren spielten unerwartet dominant und es schien, als hätten die Gäste dem Nichts entgegenzusetzen. Das erste Drittel endete deutlich mit einem verdienten 4:1 für die Hausherren.
    Das Spiel der Junioren war im zweiten Abschnitt, ebenso wie im ersten Drittel, beachtlich und absolut sehenswert. Die Anstrengungen der beiden vorangegangenen Tage schienen völlig verdrängt. In den letzten Minuten des Mitteldrittels bauten die Wanderers ihre Führung auf ein komfortables 6:1 aus. Die Gegner hatten scheinbar keine Chance, obwohl in den Schlussminuten des Drittels noch das 6:2 fiel. Bis dahin zeigten die Junioren der Wanderers Germering ein wirklich attraktives Spiel und die Zuschauer waren mit der abgelieferten Leistung mehr als zufrieden.
    Was der Trainer Brian Ashton allerdings die ganze Zeit über befürchtete, wurde schließlich traurige Realität. Die Kräfte der Mannschaft schwanden ausgerechnet im letzten Drittel sehr deutlich. Die Strapazen der beiden vorangegangenen Tage bzw. Spiele wurden nun sichtbar. Die Mannschaft brach ein und die Gäste der SG Dorfen/Gebensbach/Erding nutzte dies eiskalt aus. Etwa im Abstand von jeweils 4 Minuten schlug der Puck im Kasten der Germeringer ein. Ausgerechnet in der 59. Minute erzielten die Gäste noch das 6:6. Glücklicherweise konnte Klein einen Penalty zum Schluss noch halten und das Spiel endete schließlich mit dem unglücklichen Unentschieden.

    Wanderers Junioren   -   SG Dorfen/Gebensbach/Erding   6 : 6

    Die Wanderers Junioren hatten drei anstrengende Spieltage hintereinander und konnten den 6:1 Vorsprung nicht mehr über die Zeit retten.
    Wirklich schade für die junge Mannschaft, die toll gekämpft hat und dafür nicht belohnt wurde!
     

    Weiterlesen

Wanderers Junioren Heimspiel gegen den EHC Straubing

11.11.2012 um 12:27 Uhr von Florian Hutterer
  • Am 01. November 2012 reiste der Gegner aus dem niederbayerischen Straubing an, um den Wanderers Germering den zweiten Tabellenplatz streitig zu machen. Als Gastgeber wollte man natürlich keine Punkte verschenken und mit entsprechender Motivation, aber auch Respekt vor dem EHC Straubing, gingen die Junioren in die Partie.
     

    Wanderers Germering  vs.  EHC Straubing   4 : 1  (2:0, 0:1, 2:0)

    Von Beginn an wollten die Wanderers die Gäste nicht ins Spiel kommen lassen und legten ein hohes Tempo vor. Bereits in der zweiten Minute gelang Tobias Schedlbauer der erste Treffer quasi in Alleingang. Straubing zog im eigenen Torraum kurz darauf die Notbremse und kassierte die erste Strafzeit der Begegnung. In Unterzahl waren die Gäste dem beherzten Spiel der Germeringer ausgeliefert, foulten erneut vor dem Tor und kassierten trotzdem den zweiten Treffer in der vierten Minute durch Simon Spiegl auf Vorlage von Patrick Smolik. Eine angezeigte Strafe durch den Schiedsrichter, sowie die Strafzeit waren somit hinfällig. In der 7. und 8. Minute des Spiels setzte sich der EHC Straubing vor dem Tor der Germeringer fest, scheiterten aber immer wieder an der gut aufgestellten Verteidigung und an dem schnell agierenden Daniel Klein im Kasten der Wanderers. Keine Mannschaft schien überlegen zu sein und trotz höherem Druck der Gäste am Ende des ersten Anschnitts fiel kein weiteres Tor.
    Zu Beginn des zweiten Drittels überstanden die Wanderers ein Unterzahl-Spiel ohne Gegentreffer, jedoch rissen die Gäste aus Straubing das Spiel an sich. Die Scheibe schien im Germeringer Spielfeld festzusitzen. Ein wildes Gestochere vor dem Tor konnte Klein in der 28. Minute klären, musste jedoch eine Minute später doch noch hinter sich greifen. Straubing verkürzte auf 2:1. Im weiteren Verlauf des Drittels wurde weiter um die Scheibe gekämpft. Bei einem wilden Manöver wurde in der 35. Minute das Tor der Wanderers umgefahren und über den Goalie Klein gestülpt. Die Schiedsrichter befreiten ihn schließlich und trotz einer Dominanz der Gäste, verteidigte Klein das Germeringer Netz souverän bis zur zweiten Drittelpause.
    Die Mannschaften kamen aus den Kabinen und von der ersten Sekunde an wurde wieder gekämpft. Die Gäste wollten mit aller Gewalt ausgleichen und bekamen dafür in der 44. Minute eine Strafzeit. Das Überzahlspiel nutzten die Wanderers einkalt und bereits wenige Sekunden später, netzte man zum 3:1 ein (Simm, Ass. Berger).  Im weiteren Verlauf des letzten Abschnitts wurden zwar von beiden Seiten mehrere Torchancen erspielt, jedoch konnte keiner erfolgreich abschließen. Erst in der 54. Minute gelang Nitzert auf Vorlage von Simm und Klein ein sehenswertes Tor. Ein Angriff der Straubinger wurde gekontert und von der blauen Linie aus schlug die Scheibe im Tor des EHC Straubing ein. Den Gästen schien nun die Luft ausgegangen zu sein, denn die Wanderers dominierten die letzten Minuten der Begegnung. Bis zum Schluss fiel allerdings kein weiteres Tor mehr.

    Tore:
    01:13 Min.   1:0  Schedlbauer
    03:48 Min.   2:0  Spiegl, Ass. Smolik
    28:12 Min.   2:1  Nissen, Ass. Schemp, Schmid
    43:33 Min.   3:1  Simm, Ass. Berger
    53:35 Min.   4:1  Nitzert, Ass. Simm, Klein

    Strafen:
    Wanderers Germering    8 Minuten
    EHC Straubing            10 Minuten

     

    Weiterlesen

Wanderers Junioren Heimspiel gegen den Deggendorfer SC

01.11.2012 um 12:25 Uhr von Florian Hutterer
  • Nach zwei Auswärtsspielen stand nun endlich wieder ein Heimspiel auf dem Plan.

    Bei der Begegnung mit dem EHC Waldkraiburg am 20.10.2012 hatte die Mannschaft wohl einen schlechten Tag erwischt. Erzählungen zufolge war selbst der Trainer Brian Ashton fast der Verzweiflung nahe, nachdem die Mannschaft trotz mehrfacher und lautstarker Ansagen, seine Worte nicht beherzigte. Die wiederholten Fehler führten schließlich zu einer 4:7 Niederlage gegen den EHC Waldkraiburg. Einen Tag später klappte das Zusammenspiel deutlich besser und die Auswärtspartie gegen den EV Fürstenfeldbruck am 21.10.2012 endete mit einem 8:1 Sieg für die Wanderers. Trotz des Sieges blieb die Mannschaft wieder hinter ihren Fähigkeiten zurück und auf den Trainer wartete die Aufgabe die Junioren wieder in die richtige Spur zu bringen.

    Am 27. Oktober 2012 empfingen die Junioren der Wanderers Germering die Spieler des Deggendorfer SC im heimischen Polariom.

    Wanderers Germering vs. Deggendorfer SC  7 : 3  (1:0, 3:1, 3:2)

    Die beiden Mannschaften schenkten sich von Anfang an Nichts und die ersten 15 Minuten des Spiel agierten alle Spieler auf Augenhöhe. Selbst das erste Überzahl-Spiel in der 15./16. Minute konnten die Wanderers nicht nutzen. In de 18. Minute fiel endlich das überfällige erste Tor für die Gastgeber. Die Gäste wollten dies nicht auf sich sitzen lassen und konterten unermüdlich, scheiterten aber immer wieder am Goalie Klein.

    Im zweiten Drittel setzten sich von Anfang an die Gastgeber vor dem Tor der Gäste fest. Kaum waren drei Minuten gespielt, konterten die Deggendorfer blitzschnell, ließen die Germeringer Stürmer zurück, erwischten Daniel Klein auf dem falschen Fuß und erzielten den durchaus verdienten Ausgleich. Vermutlich mit der Angst vor den Worten des Trainers im Rücken, rissen die Wanderers das Ruder wieder herum und nahmen das Spiel in ihre Hand. Insgesamt dreimal schlossen unsere Junioren erfolgreich in diesem Abschnitt ab (4:1). Die Niederbayern gaben nicht auf und es gelang ihnen immer wieder die Scheibe in die Nähe des Tores zu bringen. Am Ende des zweiten Drittels rettete die Zeit die Germeringer vor weiteren Angriffen oder gar Treffern.

    Im letzten Drittel waren es zwar wieder die Gastgeber, die mit einem weiteren Tor vorlegten (5:1), jedoch wurde das Spiel der Deggendorfer deutlich druckvoller. In den Reihen der Gäste gab es ein paar Spieler denen es immer häufiger gelang mit hohem Tempo die neutrale Zone zu überwinden und die Verteidigung auszuspielen. Spätestens beim Stand von 5:3 befürchteten die Zuschauer Schlimmes. Deggendorf dominierte diese Phase und die Wanderers blieben hinter ihren Möglichkeiten zurück. In der 49.Minute bissen die Gastgeber die Zähne zusammen und erzielten das 6:3. Die letzten zehn Minuten verliefen sehr ausgeglichen, wobei die Leistung des Deggendorfer SC, die mit nur zweieinhalb Reihen angereist waren, durchaus würdigen muss. Gegen die vier Blöcke der Wanderers mussten sie deutlich mehr Laufarbeit verrichten. In der letzten Minute des Spiels netzten die Germeringer zum Anschluss erneut ein und verabschiedeten die Gäste aus Deggendorf mit einem 7:3-Sieg.

    Tore:
    17:32 Min.   1:0  Spiegl, Ass. Simm, Hirner
    22:52 Min.   1:1  Reichermeier, Ass. Schäfer
    24:02 Min.   2:1  Hirner, Ass. Spiegl
    28:55 Min.   3:1  Spiegl, Ass. Hirner, Kryvoshapka
    37:12 Min.   4:1  Smolik, Ass. Nitzert
    41:04 Min.   5:1  Hirner, Ass. Simm
    44:37 Min.   5:2  Wiederer
    45:27 Min.   5:3  Polonius, Ass. Hofbauer, Wittmann
    48:20 Min.   6:3  Skrlec, Ass. Schedlbauer, Reichel
    59:18 Min.   7:3  Spiegl, Ass. Simm, Birzer

    Strafen:
    Wanderers Germering  17 Minuten +20 Minuten
    Deggendorfer SC        12 Minuten +10 Minuten
     

    Weiterlesen

Erstes Landesliga-Punktspiel der Junioren in der Saison 2012/2013

15.10.2012 um 12:26 Uhr von Florian Hutterer
  • Am Samstag den 13.10.2012 war es endlich soweit, die Junioren der Wanderers Germering starteten mit einem Heimspiel in die neue Saison. Vielen Spielern und Zuschauern werden die letzten Spiele in der Bezirksliga 2011/2012 wohl noch in guter Erinnerung sein. Die Wanderers holten sich den Meistertitel und verwiesen in zwei emotionalen und sehr körperbetonten Begegnungen den EHC Bad Aibling auf den zweiten Platz. Beide Mannschaften stiegen in die Landesliga auf.

    Ausgerechnet Bad Aibling, als erster Gegner der Saison, war nun zu Gast im heimischen Polariom.

    Wanderers Germering Junioren  vs  EHC Bad Aibling  11 : 2    (1:0, 6:2, 4:0)

    Im ersten Drittel war auf beiden Seiten noch etwas der Wurm drin.
    Fehlpässe und unnötige Puckverluste in Überzahl prägten den ersten Spielabschnitt.
    In der 12. Minute gingen die Germeringer in Führung. Jedoch hätte dies bei diesem wilden Rumgestochere auch anders ausgehen können.
    In der ersten Drittelpause hat wohl Trainer Brian Ashton die richtigen Worte gefunden, um seine Junioren wieder in die richtige Spur zu bekommen.
    Im zweiten Abschnitt dauerte es nur wenige Minuten bis die Burschen endlich wieder Eishockey spielten. Die Scheibe lief wieder, Pässe kamen an und der Druck auf die Gäste wurde deutlich höher. Auch die Bad Aiblinger Junioren mussten sich wohl in der Kabine ein paar Ansagen gefallen lassen, denn das Spiel gestaltete sich nun deutlich schneller und mit vielen Anläufen auf das jeweilige gegnerische Tor.
    Das zweite Drittel endete schließlich bei einem Stand von 7:2. Bereits jetzt zeichnete sich ab, dass die Gäste das Tempo nicht mitgehen konnten und aufgrund ihrer geringen Besetzung (2,5 Reihen) gegen die personell gutbesetzten Gastgeber (4 komplette Blöcke) konditionell einbrechen werden.
    Der bis dahin gut agierende Torhüter Klein machte nach zwei Dritteln das Germeringer Tor für seinen Kollegen Erdwig frei.
    Im letzten Abschnitt agierten die Wanderers weiterhin schnell, hochkonzentriert und leisteten sich kaum Fehler. Für den EHC Bad Aibling wurde es schwer, überhaupt die neutrale Zone zu überwinden. Auffällig war jedoch, dass die Gäste mehr und mehr in alte Spielmuster verfielen und mit wesentlich mehr Körpereinsatz agierten. Ein Penalty in der 57. Minute war die Quittung für die harte Spielweise. Erinnerungen an die letzte Saison wurden sofort wieder wach. Glücklicherweise hatten die Unparteiischen die Begegnung bis zum Schluss im Griff.
    Die Wanderers Junioren liessen sich weder beirren, noch anstecken und gestalteten das Spiel überlegen bis zum Schluss. 4:0 Tore im letzten Abschnitt zeigten dies deutlich.

    Tore:
    11:34 Min.   1:0  Reichel, Ass. Smolik
    23:23 Min.   2:0  Reichel, Ass. Kryvoshapka
    23:47 Min.   3:0  Reichel, Ass. Schedlbauer, Kryvoshapka
    24:37 Min.   4:0  Hirner, Ass. Hait, Simm
    25:33 Min.   5:0  Schedlbauer, Ass. Kryvoshapka, Simm
    27:33 Min.   5:1  Stölzle, Ass. Müller, Henriques
    27:49 Min.   6:1  Simm, Ass. Hait
    28:01 Min.   7:1  Spiegl, Ass. Hait
    35:04 Min.   7:2  Krieger, Ass. Stölzle
    41:38 Min.   8:2  Kryvoshapka, Ass. Reichel, Smolik
    56:03 Min.   9:2  Weiß  (Penalty)
    58:31 Min. 10:2  Smolik, Ass. Kryvoshapka, Schedlbauer
    59:43 Min. 11:2  Müller

    Strafen:
    Wanderers Germering  12 Minuten
    EHC Bad Aibling          16 Minuten

    Das Spiel war sehenswert und es freut uns, dass mittlerweile zahlreiche Zuschauer bei einem Junioren-Spiel den Weg ins Germeringer Polariom finden. Grosses Lob an die Mannschaft und ein herzliches Dankeschön an die Fans!
    Wir sehen uns…
     

    Weiterlesen

Wanderers Junioren holen sich die Bayerische Bezirksliga-Meisterschaft 2011/12

20.03.2012 um 12:23 Uhr von Florian Hutterer
  • EHC Bad Aibling vs. Wanderers Junioren  4 : 6   (2:1, 2:5, 0:0)

    Die Junioren traten am 18.03.2012 die Reise nach Bad Aibling an. Mit im Gepäck eine große Portion Selbstbewusstsein nach den vorangegangenen Siegen in den letzten Spielen. Beide Teams wollten die Partie für sich entscheiden, Bad Aibling als Revanche für die 4:10 Niederlage im Germeringer Polariom und die Wanderers, um die Saison als Tabellenführer zu beenden.

    Die mitgereisten Wanderers-Fans feierten bereits in der zweiten Minute nach Spielbeginn das erste Tor für ihre Mannschaft (Torschütze Spiegl, Ass. Simm). Die Euphorie hielt jedoch nicht lange an. Der Spielaufbau der Wanderers war geprägt von Fehlpässen und häufigen Puckverlusten. Auch läuferisch schien man dem Gastgeber deutlich unterlegen zu sein, es fehlte vor allem an Tempo und so endeten die Scheibenverluste meist gefährlich vor dem eigenen Tor. In der 10. Minute nutzte Bad Aibling einen dieser unglücklichen Momente eiskalt aus und erzielte das 1:1 (Torschütze Stölzle). Man hatte das Gefühl, dass die Wanderers jetzt endgültig durch den Wind waren, denn bereits gut anderthalb Minuten später gingen die Hausherren mit dem 2:1 (Torschütze Obergschwendtner, Ass. Stölzle) in Führung. Die Germeringer Fans ahnten Schlimmes, schien ihr Team im Augenblick doch deutlich unterlegen zu sein. Selbst ein Zwei-Mann-Überzahlspiel konnte nicht genutzt werden. Die zweite Hälfte des ersten Drittels verlief glücklicherweise ohne weitere Gegentreffer und mit hängenden Köpfen auf Germeringer und motiviert auf Bad Aiblinger Seite ging es in die Kabinen.

    Zu Beginn des zweiten Durchgangs war endlich Tempo im Spiel und auch die Pässe kamen endlich bei den Mitspielern an. Der Trainer Brian Ashton hat in der Pause glücklicherweise die richtigen Worte gefunden, um die Mannschaft zurück ins Spiel zu bringen. Nun hielt sie nicht nur den Angriffen der Gastgeber stand, sondern kam auch wieder vor dessen Tor. In der 27. Minute gelang der längst überfällige Ausgleich zum 2:2 (Torschütze Schreiber, Ass. Jeske). In der 31. Minute drehten die Wanderers die Partie. Die Uhr zeigte gerade 30 Minuten 22 Sekunden, da ging Germering mit dem 2:3 in Führung (Torschütze Schreiber, Ass. Schmidbauer) um nach weiteren 31 Sekunden zum 2:4 nachzulegen (Torschütze Schmidbauer, Ass. Jeske). Das Spiel wurde langsam härter, doch die Unparteiischen ließen die Partie leider zu oft weiterlaufen. Dies hatte zur Folge, dass mit noch mehr Körpereinsatz gespielt wurde. In der 33. Minute gelang Bad Aibling der Anschlusstreffer zum 3:4 (Torschütze Seiderer, Ass. Ahrens, Stuffler) und nur 33 Sekunden später antwortete Germering mit dem 3:5 (Torschütze Schreiber, Ass. May). Und wieder ging es Schlag auf Schlag in der 34. Minute erzielten die Gastgeber ein umstrittenes Tor (Torschütze Stuffler), Mannschaft und Trainer sahen ein Torraumabseits, doch die Wanderers konterten sofort und nach nur 20 Sekunden stand es 4:6. Beide Seiten agierten energischer, die Kämpfe um die Scheibe wurden deutlich härter und endeten nicht selten in einer handgreiflichen Auseinandersetzung. Die Unparteiischen hatten sichtlich Mühe wieder Ruhe in das Spiel zu bringen. Das zweite Drittel endete schließlich ohne weitere Tore.

    Der letzte Zeitabschnitt knüpfte nahtlos an den vorangegangen an und die Teams agierten mit entsprechender Härte. Die Torhüter beider Mannschaften hatten alle Hände voll zu tun. Dem Germeringer Goalie Klein muss man wieder eine gute Leistung attestieren. Das letzte Drittel war leider geprägt von Rangeleien, zuviel Körpereinsatz und Härte, welche in unnötig viele Strafzeiten mündeten. In der 56. Minute scheiterte ein Angriff von Schreiber am Bad Aiblinger Torhüter, den abgeprallten Puck bekam der Germeringer Stürmer genau auf die Hand und warf die Scheibe mit voller Wucht ins Tor. Im Prinzip war dies die einzig sehenswerte Szene im letzten Abschnitt, welcher torlos endete.
    Die Strafzeiten für Bad Aibling beliefen sich auf 28 Minuten, für Germering 26 Minuten.

    Es war mit Sicherheit das unattraktivste Spiel der gesamten Aufstiegsrunde, wirklich spannend jedoch waren die etwa drei Minuten im zweiten Drittel, in denen sechs der insgesamt zehn Tore dieses Spiels erzielt wurden.

    Die Junioren der Wanderers Germering haben die Saison hiermit als Bayerischer Bezirksliga-Meister abgeschlossen und möchten auch dem EHC Bad Aibling zum Vizetitel gratulieren.

    Auf ein Wiedersehen in der Landesliga Saison 2012/13!

    Dass die Mannschaft nach dem Spiel noch ordentlich mit ihren Fans auf Bad Aiblinger Eis gefeiert hat, kann sich sicherlich jeder vorstellen. Von der feuchtfröhlichen Busfahrt nach Hause ganz zu schweigen.

    Die Junioren ließen es sich nicht nehmen, sich bei ihrem Trainer Brian Ashton und den Betreuern Britta Schmidbauer und Rudi Hirner mit ein paar Geschenken für die Arbeit während der Saison zu bedanken.
     

    Weiterlesen

Wanderers Junioren sichern sich vorzeitig den Aufstiegv

13.03.2012 um 12:22 Uhr von Florian Hutterer
  • SG Dorfen/Gebensbach  vs.  Wanderers Junioren  1 : 4    (1:1, 0:2, 0:1)

    Zum vorletzten Auswärtsspiel in der Aufstiegsrunde, reiste die Junioren-Mannschaft am Samstag, den 10. März 2012, nach Dorfen. Mit im Bus saß auch Tobias Schedlbauer, dessen Verletzung beim letzten Heimspiel sich glücklicherweise nur als Prellung herausstellte.

    Hochmotiviert und beflügelt durch den sensationellen Heimsieg gegen den EHC Bad Aibling starteten die Wanderers in die Begegnung. Die Uhr zeigte gerade mal 57 Sekunden Spielzeit an, als der erste Puck im Kasten des SG Dorfen/Gebensbach einschlug (Torschütze Jeske, Ass. Schreiber). Mit diesem frühen Führungstreffer machte man dem Gastgeber klar, dass man den Sieg wollte. Es war allerdings nicht zu erwarten, dass dieses Ziel einfach zu erreichen sein würde. Der Gegner sammelte sich wieder und antwortete bereits in der 6. Minute mit dem Ausgleich zum 1:1. Über längere Spielabschnitte sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie zweier gleichwertiger Mannschaften mit Torchancen auf beiden Seiten.

    In der 31. Minute des zweiten Drittels erzielten die Germeringer Junioren das 2:1 (Torschütze Schedlbauer, Ass. Schmidbauer) und legten in der 39. Minute zum 3:1 nach (Torschütze Hirner, Ass. Weiß, Simm). Trotz doppelter Überzahl schafften es die Gastgeber nicht, einen Treffer zu erzielen.
    Im letzten Drittel spielten die Wanderers hoch konzentriert und blockten alle Angriffe der Gegner. Lange sah es so aus, als ob im letzten Abschnitt kein Tor mehr fallen würde. Erst 35 Sekunden vor Schluss gelang Germering der letzte Treffer des Abends (Torschütze Schreiber, Ass. Schmidbauer). Der Stand am Spielende betrug schließlich 1:4. Das Publikum sah eine sehr faire und sportlich ansprechende Begegnung (Strafzeiten Germering 12 Minuten, SG Dorfen/Gebensbach 20 + 10 Minuten).

    Die Mannschaft spielte sehr souverän, konzentriert und machte kaum Fehler. Die tolle Gesamtleistung ist anerkennenswert. Hervorzuheben ist die Leistung des Torhüters Daniel Klein, der sich von Spiel zu Spiel in der Aufstiegsrunde gesteigert hat und auch diesmal überragend agiert hat.

    Durch diesen Sieg sicherten sich die Junioren der Wanderers Germering mit dem derzeitigen ersten Tabellenplatz den vorzeitigen Aufstieg von der Bezirksliga in die Landesliga.

    Die mitgereisten Fans hatten Gelegenheit zusammen mit ihrer Mannschaft zu feiern.

    Natürlich erheben die Junioren der Wanderers Germering jetzt den Anspruch, in ihrem letzten Auswärtsspiel am Sonntag, den 18.03.2012, in Bad Aibling den Sieg zu erringen und die Saison als Tabellenführer abzuschließen.
    Wir können gespannt sein!

     

    Weiterlesen

Wanderers Junioren zünden Feuerwerk beim letzten Heimspiel der Saison 2011/2012

10.03.2012 um 12:21 Uhr von Florian Hutterer
  • Wanderers Junioren  vs.  EHC Bad Aibling  10 : 4   (3:1, 3:2, 4:1)

    Am Freitagabend, den 09. März 2012, empfingen die Junioren der Wanderers Germering die Spieler des EHC Bad Aibling auf heimischem Eis. Dass die Mannschaft in der laufenden Aufstiegrunde immer für eine Überraschung gut ist, hat sich bereits herumgesprochen und so ist es nicht verwunderlich, dass viele Fans den Weg ins Germeringer Polariom gefunden hatten.

    Beide Teams agierten von Anfang an mit hoher Geschwindigkeit und enormer Laufbereitschaft. Jeder abgewehrte Angriff wurde sofort gekontert und das gegnerische Tor ins Visier genommen. Oft scheiterte der Spielaufbau schon in der neutralen Zone, kam der Puck aber dann doch in den jeweiligen Torraum, so hielt die Abwehr auf beiden Seiten den Raum für Torschüsse vehement zu. Erst während einer Strafzeit gegen die Gäste, nutzten die Wanderers das erste Überzahlspiel um die gegnerischen Verteidiger auszuspielen. Das erste Tor für die Gastgeber fiel am Anfang der 6. Minute (Torschütze Jeske, Ass. Schreiber, Schmidbauer).  Als der nächste Spieler aus Bad Aibling auf der Strafbank saß, schlugen die Germeringer erneut zu und hämmerten die Scheibe in der 9. Minute zum 2:0 in den Kasten (Torschütze Schreiber, Ass. May).
    Die Gäste sammelten sich nach den Gegentreffern wieder und erhöhten ihrerseits den Druck auf das Tor der Wanderers. Über weite Strecken sah das Publikum tolle Zweikämpfe und erarbeitete Torchancen. In der 17. Minute des ersten Drittel erzielte der EHC Bad Aibling den Anschlusstreffer zum 2:1 (Torschütze Ahrens, Ass. Stuffler, Seiderer). Knapp zwei Minuten später kam die Antwort mit dem 3:1 (Torschütze Jeske, Ass. Schreiber). Dies blieb zugleich auch der Endstand des ersten Drittels.

    Zum zweiten Durchgang kamen beide Mannschaften hochmotiviert aus den Kabinen und spielten auf unverändertem hohem Niveau weiter. Der Siegeswille schien ungebrochen, wollte doch jede Seite an diesem Abend das Eis als Gewinner verlassen. Die Zuschauer und Fans sahen attraktives Eishockey mit tollen Spielzügen. In der 25. Minute bauten die Germeringer Wanderers  ihre Führung mit dem 4:1 aus (Torschütze Jeske, Ass. Spiegl, Bukovan), um knapp drei Minuten später zum 5:1 zu erhöhen (Torschütze May, Ass. Jeske). Es schien der Abend des Mathias Jeske zu sein, denn in der 32. Minuten traf er erneut erfolgreich, auf Vorlage von Schmidbauer und May, das gegnerische Tor. Beim Stand von 6:1 leisteten sich die Wanderers Junioren allerdings ein paar Nachlässigkeiten, agierten zeitweise etwas nervöser und verloren ein ums andere Mal den Puck an den Gegner. Die Junioren aus Bad Aibling ihrerseits waren gehörig unter Druck. Nur so lässt sich der verzweifelte Versuch, die Germeringer auf etwas unfaire Weise vor bzw. hinter dem Tor zu stoppen, erklären. Das Foulspiel wurde handfest ausdiskutiert, wobei jedem Spieler noch ein Kollege zu Hilfe eilte. Daraufhin saßen beide Akteure jeder Mannschaft wegen unnötiger Härte auf der Strafbank. Jetzt war im Germeringer Spiel etwas der Wurm drin, der EHC Bad Aibling nutzte den offenen Raum, spielte konzentriert und mit Druck auf den Kasten der Wanderers. In der 37. Minute schaffte Bad Aibling mit einer tollen Einzelaktion den nächsten Treffer (Torschütze Stuffler), um dann in der letzten Minute des zweiten Spielabschnitts erneut erfolgreich abzuschließen (Torschütze Seiderer, Ass. Stuffler). Beim Stand von 6:3 ertönte das Signal zum Ende des Durchgangs. 
    Wehrmutstropfen für Germering in diesem Abschnitt, war die Verletzung von Tobias Schedlbauer. Der Puck traf ihn so unglücklich am Arm, dass er seine Mannschaft in den verbleibenden zwei Spielen der Aufstiegsrunde vielleicht nicht mehr aktiv als Spieler unterstützen kann.

    Das letzte Drittel wurde über weite Abschnitte von Germering dominiert. Auffallend oft bewegten sich die Wanderers im gegnerischen Teil des Spielfeldes. Jeder Puckverlust endete aber in einem Konter durch Bad Aibling, deren Spieler dann schlagartig die Flucht nach vorne antraten und dem Germeringer Torhüter viel Arbeit bescherten. Trotzdem waren es immer wieder die Wanderers, die im Abschluss erfolgreich waren. In der 50. Minute zum 7:3 (Torschütze Hirner, Ass. Simm, Hait) und etwa anderthalb Minuten später zum 8:3 (Torschütze May, Ass. Schreiber, Jeske). Dann erneut eine unschöne Szene vor dem Tor der Gäste. Der Germeringer Spieler sah den Puck frei, der Bad Aiblinger Abwehrspieler dagegen nicht und wollte seinen Goalie schützen. Dabei gerieten die Beiden aneinander, vertraten ihre unterschiedlichen Meinungen mit vollem Körpereinsatz und wurden dann zum Abkühlen auf die Strafbank geschickt.
    Den nächsten Treffer der Partie konnte wieder der EHC Bad Aibling erzielen. Zunächst scheiterten die Gäste am Torhüter Daniel Klein der Wanderers, die Scheibe prallte jedoch unglücklich ab und im Nachschuss gelang doch noch das langersehnte Tor (Torschütze Ahrens, Ass. Spohn, Seiderer). Die Anzeigetafel zeigte knapp sechs Minuten vor Spielende ein 8:4.
    Angefeuert durch das Publikum nahm der „Wanderers-Zug“ jedoch wieder ziemlich schnell an Fahrt auf. In der 57. Minute fiel der neunte Treffer für Germering (Torschütze Simm, Ass. Jeske, May) und nur etwa 50 Sekunden später, unter euphorischen Jubel der Zuschauer, das 10:4 (Torschütze Hait, Ass. Berger). Dem hatte der EHC Bad Aibling nichts mehr entgegenzusetzen und so blieb es bis zum Spielende bei dem Stand von 10 zu 4 Toren für die Wanderers Junioren.

    Die Strafzeiten machten deutlich wie sehr beide Seiten in dieser Begegnung gekämpft haben (Germering 20 Minuten, Bad Aibling 28 Minuten und eine Disziplinarstrafe), trotz alledem war es ein wirklich sehenswertes Eishockey-Spiel.
    Die Zuschauer im Polariom feierten zu Recht ihre Heimmannschaft. Diese wiederum hatte sich auf dieses letzte Heimspiel gut vorbereitet und bedankte sich bei Trainern, Betreuern und den vielen Helfern während der gesamten Saison mit kleinen Aufmerksamkeiten.

    In der laufenden Aufstiegsrunde müssen die Junioren noch zweimal auswärts antreten und selbst wenn ab nächster Woche die „eisfreie Zeit“ in der Germeringer Eissporthalle beginnt, bleibt es weiterhin spannend. Über lautstarke Unterstützung bei den Auswärtsspielen würde sich die Mannschaft bestimmt sehr freuen.
     

    Weiterlesen

Wanderers Junioren gegen EA Schongau

07.03.2012 um 12:17 Uhr von Florian Hutterer
  • Bereits am 29. Februar 2012 trafen beide Mannschaften zu ihrem ersten Aufstiegsrundenspiel in Schongau aufeinander. Der Siegeswillen und der Wunsch nach dem Aufstieg bescherte den Zuschauern von Anfang an eine spannende Begegnung und heiße Kämpfe um die Scheibe.
    Das erste Drittel endete mit einem 2:1 für Schongau. Noch war das Spiel offen und alles möglich. Im zweiten Abschnitt legten die Gastgeber vor und bei einem Stand von 4:1 befürchteten die mitgereisten Germeringer Fans eine bevorstehende Auswärtsniederlage. Die Wanderers wollten sich nicht aufgeben und in einem unglaublichen Kraftakt hielten sich die Junioren im Spiel. Der Drei-Tore-Rückstand konnte mit Moral und Kampfgeist im zweiten Drittel ausgeglichen werden und bei einem Stand von 4:4 kam man zum letzten Durchgang aus der Kabine. Im letzten Zeitabschnitt gelang beiden Mannschaften jeweils ein Treffer. Es war eine Partie zweier gleichstarker Gegner, das Endergebnis lautete:

    EA Schongau  vs.  Wanderers Junioren  5 : 5   (2:1, 2:3, 1:1)

     

    Am späten Nachmittag des 04. März 2012 empfingen die Wanderers Junioren ihrerseits den EA Schongau im Germeringer Polariom. Beide Teams wollten Revanche für das kappe Unentschieden in Schongau und das Ziel war eindeutig ein Sieg. An die 190 Zuschauer verfolgten das Spiel.
    Auf beiden Seiten störte man bereits in der neutralen Zone den Spielaufbau des Gegenübers und hielt den Raum vor dem eigenen Tor mit allen Mitteln zu. Keiner wollte einen Fehler machen oder zu offen spielen, um keinen Gegentreffer zu riskieren. Entsprechend endete das erste Drittel 0:0.
    In der 28. Minute nutzte Germering ein Überzahlspiel um mit dem langersehnten ersten Treffer in Führung zu gehen (Torschütze Jeske, Assits May und Spiegl). Eine erneute Strafzeit gegen Schongau verhalf den Wanderers zu einem weiteren Treffer in der 34. Minute (Torschütze Schedlbauer, Assists Schmidbauer und May). Mit dem komfortablen Zwei-Tore-Vorsprung ging es in die letzte Pause.
    Dem Umstand, dass der Trainer wohl die richtigen Worte gefunden hat um seine Mannschaft zu motivieren, wird es wohl zu verdanken sein, dass nach gespielten 1:07 Minuten im Schlussdrittel bereits das 3:0 fiel (Torschütze Schedlbauer, Assists May und Jeske). Die Junioren des EA Schongau konnten anstellen und probieren was sie wollten, vor heimischem Publikum und auf eigenem Eis wollten ihnen die Wanderers keinen Erfolg gönnen. In der 52. Minute krachte es erneut im Kasten der Schongauer (Torschütze Hirner, Assists May und Schreiber). Trotz einer 4:0-Führung wurde weiter mit vollem Einsatz gespielt um in den letzten 8 Minuten nicht noch Gefahr zu laufen, das Spiel aus der Hand zu geben.
    In der 55. Minute gelang Schongau doch noch der durchaus verdiente Ehrentreffer zum 4:1, dies blieb dann auch der Endstand. Strafzeiten gab es kaum.
    Germering: 8 Minuten
    Schongau:   6 Minuten

    Wanderers Junioren  vs.  EA Schongau  4 : 1   (0:0, 2:0, 2:1)

     

    Am 09.03.2012 werden die Wanderers Junioren die Spieler des EHC Bad Aibling im heimischen Polariom empfangen und würden sich über eine lautstarke Unterstützung durch die Fans freuen.
    Mit einem lauten "Auf geht's, Germering, auf geht's!" sollte es uns doch gelingen unseren Junioren zu einem weiteren Erfolg in der Aufstiegsrunde zu verhelfen.

     

    Weiterlesen