Mit Schwung ins neue Jahr 2017

02.01.2017 um 18:19 Uhr von Florian Hutterer

Foto: Richard Langnickel

J.C. Cangelosi steht vor seinem Comeback im Wanderers-Trikot

Die Durststrecke der Wanderers Germering von 22 Niederlagen in Serie ist beendet. Kurz vor dem Jahreswechsel und der anstehenden Abstiegsrunde gewann man bei den Riverrats in Geretsried knapp mit 2:1. Mit einem nahezu kompletten Kader und einer starken Willenskraft behielt man am Ende durch die Tore von Vladimir Zvonik und Nicholas Becker die Oberhand. Auch wenn dieser Sieg die vorherigen Pleiten nicht vergessen macht, war es für Mannschaft und Fans doch ein einigermaßen versöhnlicher Jahresabschluss. Es ist ein Verdienst der aufopferungsvollen Auftritte in den letzten Wochen, wo man ein ums andere Mal schon knapp an einem Punktgewinn schnupperte. Darüber hinaus hatte man endlich das nötige Quäntchen Glück auf seiner Seite und schoss mehr Tore als der Gegner.

Dass es mit dem Toreschießen weiter bergauf geht, dabei soll der amerikanische Rückkehrer J.C. Cangelosi mithelfen. Der 25-jährige Angreifer ist am vergangenen Freitagmorgen in München gelandet und hat sich bereits das Spiel seiner ehemaligen Teamkameraden in Geretsried von der Tribüne aus angeschaut. Er wird im Laufe der Woche ins Training einsteigen und sich gemeinsam mit seinen Mitspielern auf die nächsten Aufgaben vorbereiten.

Freitagsspiel am Heiligedreikönigstag (06.01.2017) beginnt bereits um 18 Uhr

Am kommenden ersten Januar-Wochenende trifft das Team um Wanderers Coach Florian Winhart auf den EHF Passau und den ESC Dorfen. Vor gut zwei Wochen standen sich die Schwarz-Gelben erst den Black Hawks aus Passau gegenüber. Mit einer Rumpftruppe von gerade einmal 12 Feldspielern musste man sich in der Drei-Flüsse-Stadt nach 60 gespielten Minuten mit 2:5 geschlagen geben. Besser machen will man es nun am Freitag vor heimischen Publikum. Da Passau noch im Kampf um den begehrten 8. Tabellenplatz ist, darf man sich auf ein spannendes und intensives Aufeinandertreffen einstellen. Auf Passauer Seite bangt man indes um den Einsatz von Stürmer Frantisek Mrazek, der sich in der letzten Partie gegen Erding verletzte und länger auszufallen droht.

Zwei Tage später ist der EVG zu Gast beim Tabellenvierten in Dorfen. Personell gesehen, haben sich die Eispiraten Anfang Dezember mit dem deutsch-kanadischen Verteidiger Mark Waldhausen nochmal verstärkt. Er wechselte vom benachbarten EV Moosburg nach Dorfen, weil er dort mit dem Trainer nicht mehr zurecht kam. Verteidiger Florian Mayer wird hingegen ESC-Trainer Heinz Feilmeier noch bis Mitte Januar verletzungsbedingt nicht zur Verfügung stehen. Dorfen gilt als sehr heimstark, neun Siege stehen drei Niederlagen gegenüber. Darüber hinaus haben sie mit dem Tschechen Lukas Miculka den punktstärksten Kontingentspieler der aktuellen Bayernligasaison in ihren Reihen. Keine leichte Aufgabe für die Wanderers um ihren Kapitän Markus Koch.

Sollten im Laufe der Woche alle Pass- und Behördenangelegenheiten erfolgreich abgeschlossen sein, wird J.C. Cangelosi bereits am Freitag gegen Passau sein Comeback im Wanderers-Trikot feiern. Unabhängig davon will das Winhart-Team an das zuletzt erfolgreiche Geretsried-Spiel anknüpfen und positiv in das Eishockeyjahr 2017 starten.