Wanderers lassen amerikanischen Torjäger einfliegen

11.12.2016 um 10:18 Uhr von Markus Degenhardt

Foto: Richard Langnickel

J.C. Cangelosi landet zum Jahreswechsel in Germering

Wenige Wochen vor dem Beginn der Abstiegsrunde können die Wanderers Germering einen ganz besonderen Neuzugang bekannt geben. Der amerikanische Publikumsliebling und interne Topscorer der Vorsaison - J.C. Cangelosi - wird im neuen Jahr das Team von Trainer Florian Winhart verstärken.

Aus finanziellen Gründen entschied man sich im vergangenen Sommer schweren Herzens gegen eine Weiterverpflichtung des sympathischen Angreifers. Trotzdem ist der Kontakt in das sonnige Florida nie abgebrochen. Auf Grund der aktuell schwierigen sportlichen Situation und dem schmerzhaften Abgang von Benedikt May haben sich die Verantwortlichen des Bayernligisten dazu entschlossen, alle Kräfte zu mobilisieren, um ihren verloren gegangenen Torjäger zurück in die Münchner Vorstadt zu holen.

Ein Blick auf die Torstatistik macht deutlich, wie sehr ein echter Vollstrecker vor dem gegnerischen Tor fehlt. Gerade einmal 31 Treffer konnten in 17 Vorrundenpartien erzielt werden. Dass der 178 cm große Stürmer einen außergewöhnlichen Torriecher besitzt, bewies er in der abgelaufenen Saison eindrucksvoll. In insgesamt 38 Partien im schwarz-gelben Trikot gelangen J.C. 39 Tore, 23 weitere bereitete er vor. Damit gehörte der Amerikaner zu den gefährlichsten Angreifern der gesamten Bayernliga und er möchte seine Mannschaft in der kommenden Abstiegsrunde zum Klassenerhalt verhelfen: „Ich habe mich riesig darüber gefreut, noch einmal die Möglichkeit zu bekommen, für die Wanderers aufzulaufen. Mein Ziel ist es, mein Bestes zu geben und am Ende mit den wunderbaren Germeringer Fans den Ligaverbleib feiern zu können. Es macht mich stolz, erneut das schwarz-gelbe Trikot tragen zu dürfen und ich freue mich auf ein Wiedersehen mit meinen alten Mannschaftskameraden, allen Verantwortlichen sowie meinen in Bayern lebenden Verwandten.“, so Cangelosi.

Der 25-Jährige wird zum Jahreswechsel in München landen und nach der erfolgreichen Abwicklung aller Behörden- und Passformalitäten bis spätestens zum Beginn der Abstiegsrunde spielberechtigt sein. Die Wanderers bedanken sich bei allen Spendern und Unterstützern, ohne die eine Wiederverpflichtung nicht möglich gewesen wäre.

Die Verpflichtung eines weiteren transferkartenpflichtigen Spielers hat weitere Auswirkungen auf den Mannschaftskader. Zwar wäre nach dem Beschluss des DEB-Schiedsgerichts ein Einsatz von zwei transferkartenpflichtigen Spielern seit dieser Saison regelkonform, würde jedoch gegen die von allen Vereinen getroffene Selbstbeschränkung von einem ausländischen Spieler pro Mannschaft verstoßen. Selbstverständlich wird sich in Germering an diese Vereinbarung gehalten. Dies hat zur Folge, dass sich die Wanderers von ihrem tschechischen Stürmer Vladimir Zvonik trennen müssen und sie bedanken sich bei ihm für seinen Einsatz. Diese Entscheidung ist den Verantwortlichen nicht leicht gefallen. Zvonik ist ein echter Sportmann und überzeugte durch seinen bedingungslosen Einsatz auf und neben der Eisfläche. Der Tscheche wird im Dezember noch für die Wanderers auflaufen.