Wanderers feiern Klassenerhalt in Passau

13.03.2016 um 23:11 Uhr von Markus Degenhardt

Foto: Privat

40.000-Einwohner-Stadt Germering bleibt in der Bayernliga 

Durch die bittere 2:3 Niederlage am vergangenen Freitag im heimischen Polariom vor fast 1.000 Zuschauern gelang es den „Black Hawks“ aus Niederbayern, Spiel drei der Serie zu erzwingen und die Entscheidung in der Relegation um rund 48 Stunden zu vertagen. Psychologisch gesehen hatte Passau durch den Last-Second-Treffer sicherlich Vorteile, hatte die Rechnung aber ohne die Wanderers aus Germering gemacht.

Denn Kapitän Matthias Dosch und sein Team reisten am frühen Sonntagnachmittag erneut mit Unterstützung von zahlreichen schwarz-gelben Fahrgemeinschaften sowie Oberbürgermeister Andreas Haas in das rund 200 Kilometer entfernte Passau und war fest entschlossen, ein weiteres Mal in der Universitätsstadt zu gewinnen.

Wie schon in den beiden vorherigen Aufeinandertreffen kristallisierte sich auch dieses Mal wieder ein enger Schlagabtausch heraus. Der erste Spielabschnitt verlief torlos, obwohl beide Mannschaften immer wieder gefährlich vor dem gegnerischen Gehäuse auftauchten. In den darauffolgenden 20 Minuten sollten aber schließlich Tore fallen. Zum Leid der rund 70 mitgereisten Wanderers-Fans waren es die Gastgeber, die das erste Tor an diesem Abend erzielten. Die Freude bei den schwarz-roten Fans währte jedoch nicht lange. Denn keine Minute später durften auch die Auswärtsfans Freudenschreie ausstoßen. Martin Pfohmann drückte die Hartgummischeibe zum umjubelten Ausgleich (18. Min.) hinter die Torlinie. Wenige Minuten später gelang es Christian Czaika sogar die erstmalige Führung für seine Farben herzustellen und verwandelte ein Zuspiel seiner Teamkollegen Moritz Lieb und Markus Koch. Ärgerlicherweise konnte die Führung nicht in das Schlussdrittel übernommen werden. Kurz nach Ablauf einer Strafzeit bewies EHF-Angreifer Patrick Geiger wie schon zwei Tage zuvor seine Torjäger-Qualitäten und ließ die Partie noch vor dem zweiten Pausentee von neuem beginnen. Dementsprechend angespannt waren die Nerven in beiden Fan- und Mannschaftslagern. Die kühleren Köpfe bewahrten jedoch die Oberbayern und legten einen beeindruckten Endspurt hin! Kurz nach Wiederbeginn legte Martin Pfohmann mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend den ersten Grundstein für den Klassenerhalt. Als US-Boy J.C. Cangelosi wenige Minuten später die Führung (47. Min.) auf einen Zwei-Tore-Abstand ausbauen konnte, rechnete der ein oder andere Germeringer Fan wohl bereits mit einem Auswärtserfolg seiner Mannschaft. Doch die anschließenden Minuten sollten noch einmal mächtig Spannung hervorbringen. Sechs Minuten vor Ende agierte Kapitän Matthias Dosch und sein Team nämlich in doppelter Unterzahl und hatten alle Hände voll zu tun, die Black Hawks so kurz vor Schluss nicht noch einmal herankommen zu lassen. Erlöst wurden die mitgereisten Wanderers-Fans schließlich vier Minuten vor Schluss. J.C. Cangelosi bekam das Spielgerät von Martin Pfohmann blitzsauber aufgelegt und ließ Christian Hamberger im Tor der Hausherren keine Chance. Nach Spielende war für die Mannschaft von Trainer Alfred Weindl kein Halten mehr und so feierte man gemeinsam mit seinen Fans noch lange auf dem Eis und trat eine feuchtfröhliche Heimreise an.

Für die Wanderers geht damit eine Saison mit Höhen und Tiefen versöhnlich zu Ende und die 40.000-Einwohner-Stadt Germering kann sich auf ein weiteres Jahr in der höchsten bayerischen Spielklasse freuen. Bedanken möchten sich die Verantwortlichen bei allen Anhängern, die ihre Mannschaft trotz der ein oder anderen schwierigen Phase bedingungslos unterstützt haben. Obwohl die Gegebenheiten in der höchsten bayerischen Eishockeyliga Jahr für Jahr schwieriger zu stemmen sind, kann auf steigende Zuschauerzahlen geblickt werden. Vor allem das letzte Heimspiel der Saison hat gezeigt, dass die große Kreisstadt Germering das Zeug zur Eishockeystadt besitzt. Selbstverständlich wird auch in der warmen Jahreszeit hinter den Kulissen hart gearbeitet. Über alle Entwicklungen wird sowohl auf der vereinsoffiziellen Internetseite (www.wanderers-germering.de) als auch in den regionalen Medien zu lesen sein. Die Wanderers Germering wünschen all ihren Fans eine erholsame Sommerpause und freuen sich auf ein Wiedersehen in der Saison 2016/17.