Siegen für den Klassenerhalt

10.02.2016 um 15:57 Uhr von Markus Degenhardt

Foto: Richard Langnickel

Wanderers treffen zweimal auf Pegnitz

Für die Mannschaft von Trainer Alfred Weindl beginnt allmählich die Endphase der Bayernliga-Abstiegsrunde. Nach der bitteren 2:6-Pleite in Geretsried befinden sich die Wanderers aktuell auf dem dritten Tabellenplatz. Zwar bedeutet dieser nicht der Direktabstieg in die Landesliga, um jedoch einer Relegation aus dem Weg zu gehen, sollte in den nächsten Partien unbedingt Siege eingefahren werden.

Die nächste Gelegenheit dazu bietet das Doppelspieltags-Wochenende gegen den EV Pegnitz. Bisher können die Wanderers eine positive Bilanz gegen die „IceDogs“ vorweisen. Drei von vier Partien konnten in dieser Saison gewonnen werden. Den Franken, die aktuell den letzten Tabellenplatz einnehmen, gelang es vergangenes Wochenende durch einen Auswärtserfolg beim EC Pfaffenhofen den Abstand auf die Weindl-Truppe zu verkürzen. Nur noch drei magere Zähler trennen beide Vereine voneinander, sodass das Wochenende sowohl für Germering als auch für Pegnitz richtungsweisend ist.

Das Hauptproblem der Franken scheint in der aktuellen PlayDown-Phase vor allem die magere Torausbeute zu sein. Gerade einmal 22 Mal konnte die Hartgummischeibe in acht Spielen in das gegnerische Tor untergebracht werden. Am häufigsten gelang dies Pegnitz-Urgestein Markus Schwindl, der trotz seiner 40 Jahren, immer noch zu den punktstärksten Akteuren seiner Mannschaft gehört. Die saisonübergreifende Statistik der Pegnitzer führt derweil Sergej Hausauer (32 Punkte), dicht gefolgt von Anton Marsall (31 Punkte) und Florian Zeilmann (29 Punkte) an.

Für die Wanderers bleibt zu hoffen, dass die Ladehemmungen der fränkischen Offensiv-Abteilung auch an diesem Wochenende weiter anhalten. Zeitgleich muss eine geschlossene Mannschaftsleistung an den Tag gelegt werden, um die aktuell andauernde Heimserie von drei Siegen in Folge nicht zu gefährden. Bei diesem schwierigen Unterfangen sind die Wanderers selbstverständlich erneut auf die zahlreichen und stimmgewaltigen schwarz-gelben Fans angewiesen, die ihre Mannschaft in den vergangenen Partien sensationell unterstützten. Die Germeringer Eishockey-Gemeinde ist daher angehalten am Freitagabend zahlreich in das Polariom zu strömen, um gemeinsam weitere wichtige Punkte im Klassenerhalt einzufahren. Spielbeginn vor heimischer Kulisse ist wie gewohnt um 20:00 Uhr.

Zwei Tage später reisen die Wanderers gemeinsam mit einem gut gefüllten Fanbus in Richtung Frankenland. Beginn in der Ferne ist um 17:30 Uhr. Letzte Restplätze können am Freitag bei Stadionsprecher „The Voice“ für gerade einmal neun Euro erworben werden.