Zurück im Kampf um Platz 10

08.12.2015 um 18:38 Uhr von Florian Hutterer

Foto: Richard Langnickel

Wanderers am Wochenende nur einmal aktiv

Frei nach dem Motto "Wanderers geben niemals auf" ist die Mannschaft von Trainer Alfred Weindl zurück in der Erfolgsspur. In den vergangenen vier Partien holte man sechs von möglichen 12 Punkten und das gegen Gegner, die vom Papier her durchaus zu den Topmannschaften der Liga zählen.
Am Freitag mussten sich die Germeringer vor gut 1.200 Zuschauern in Memmingen trotz guter Leistung mit 1:4 geschlagen geben. Zwei Tage später konnte man vor heimischen Publikum einen unerwarteten 2:1 Sieg nach Penaltyschiessen gegen den TSV Peißenberg einfahren. Derweil standen die Vorzeichen vor dem Spiel denkbar schlecht. Sechs Spieler standen nicht zur Verfügung, darunter der Dauerbrenner und Publikumsliebling Benedikt May. Am kommenden Wochenende sind die Wanderers nur einmal im Einsatz. Während man am Freitag spielfrei ist, kommt es am Sonntag im Germeringer Polariom zum Derby gegen den HC Landsberg.

Die Riverkings haben sich nach dem eher durchwachsenen Saisonstart wieder gefangen und grüßen aktuell vom 6. Tabellenplatz. Die letzten drei Partien konnte der HCL für sich entscheiden, man kommt also mit reichlich Selbstvertrauen in die Münchner Vorstadt. Um die guten Leistungen und Ergebnisse weiterhin aufs Eis zu bringen, hat man sich vor kurzer Zeit nochmal verstärkt. Vor knapp einer Woche konnten die Landsberger Verantwortlichen den ersten Kontingentspieler ihrer Vereinsgeschichte verpflichten. Der 26-jährige Kanadier Craig Gallo wechselte von den Moskitos Essen an den Lech. Da der Verein aus dem Ruhrgebiet einen überzähligen Kontingentspieler hatte, kam Gallo in dieser Saison nur zu vier Einsätzen in der Oberliga Nord. Dabei konnte er drei Tore und zwei Vorlagen für sich verbuchen. Deutschland ist nicht seine erste Europastation. So spielte er bereits drei Jahre lang in der schwedischen Division zwei. Dass der Überseespieler eine Verstärkung für die Landsberger Offensiv ist, zeigte er bereits in seinen ersten beiden Einsätzen für den HCL. Drei Tore und drei Assists konnte er bereits in den siegreichen Spielen gegen Pfaffenhofen und Memmingen beisteuern. Der Topspieler der Riverkings ist aber in der aktuellen Spielzeit Stürmer Dennis Sturm. Mit 33 Scorerpunkten in 18 Partien zählt er zu den effektivsten Landsbergern. Dicht dahinter folgt Marcel Juhasz mit 9 Toren und 18 Assists.
Das Hinspiel am Lech konnte Germering nach Toren von Koch, Czaika, Cangelosi und Daniel Rossi mit 4:2 für sich entscheiden.   

Bis auf zwei Punkte sind die Wanderers wieder an den begehrten 10. Tabellenplatz herangekommen. Vor heimischer Kulisse rechnet man sich natürlich etwas Zählbares aus. In der Hoffnung, dass sich unter der Woche das Lazarett wieder ein wenig lichtet, wird man am Sonntag wieder mit voller Leistungsbereitschaft ins Spiel gehen. An dieser Stelle der Appell an alle Fans und natürlich die "Freaky Family", die in den letzten Heimspielen für eine lautstarke Unterstützung gesorgt hat, das Team tatkräftig zu unterstützen.