Wanderers Kleinstschüler I (U10) – BEV-Runde in München, 07. November 2015

18.11.2015 um 22:05 Uhr von Andreas
Am Samstag, den 07.11.2015, fand der dritte Termin der BEV-Runde in München im Eisstadion am Ostpark statt. Bei hohen Außentemperaturen, um die 18 Grad Celsius, und Sonnenschein trafen die Mannschaften im Freiluftstadion aufeinander. Das Eis war nicht sehr hart und die Oberfläche stumpf. Dennoch gleiche Bedingungen für alle Teams.

Im ersten Spiel des Turniertages standen den Wanderers aus Germering die Spieler des HC Landsberg gegenüber. Vom Bully weg suchten die Wanderers ihr Heil in der Vorwärtsbewegung und so verging die erste Spielminute fast ausschließlich vor dem Landsberger Tor. Eine gute Abschlußmöglichkeit konnte nicht erspielt werden. Die ersten Minuten gestalteten sich relativ ausgeglichen beim Kampf um die Scheibe. Brenzlig wurde es erstmals in der sechsten Minute, als sich beim Wechsel die Germeringer selbst im Weg standen und so den Kontrahenten eine freie Schussbahn ermöglichten. Glücklicherweise ließen die Lechstädter diese Riesenchance liegen. Drei Minuten später spielten sich ähnliche Szenen ab und der Schuss prallte von der Schiene des Germeringer Schlussmannes ab. Nun war der HC Landsberg auf dem Vorwärtsmarsch und hielt die Scheibe immer wieder im Torraum der Wanderers fest. Zum Glück verfehlten die zahlreichen Torschüsse den Germeringer Kasten. Unter Bedrängnis passierte immer wieder die gleichen Fehler. Bei Befreiungsschüssen vom eigenen Tor weg wurde der Puck immer wieder in den Lauf der Gegner gespielt und man kam aus der Defensive nicht mehr heraus. Dies führte in der 13. Minute beinahe zum Führungstreffer der Gegner. Die fehlende Übersicht prägte das Spiel der Wanderers bis zur 16. Minute. Aufgrund der Außenbedingungen und der Chancengleichheit gab es bei Halbzeit einen Seitenwechsel.



In der 17. Minute nutzten die Germeringer des Wechselmoment für einen schnellen Angriff. Den Abschluss konnte der Landsberger Goalie jedoch vereiteln. Drei Minuten später verlangten die Kontrahenten von unserem Schlussmann sein volles Können ab und scheiterten abermals beim Abschluss. Der Kampf um die Scheibe wurde intensiver, jeder Angriff gekontert und ein Gegenangriff gestartet. Die Zuschauer warteten nur darauf, wer das längst überfällige Tor erzielen würde. In der 26. Minute fehlte den Wanderers wieder die Übersicht, ein altes Problem, und so hatte der HC Landsberg genügend Raum und Zeit um einen Torschuss zu platzieren. Diesmal hatte der Germeringer Keeper keine Chance und musste hinter sich greifen (0:1). Beflügelt durch den Punkt gingen die Gegner nun konsequenter an die Arbeit und erarbeiteten sich deutlich mehr Tormöglichkeiten. Dagegen gab es von den Wanderers nur vereinzelte gefährliche Anläufe, die leider nicht von Erfolg gekrönt wurden. In der vorletzten Minute wurde es nochmal richtig spannend. Landsberg war am Puck und Germering brachte die Scheibe nicht unter Kontrolle. Der HC LL kämpfte mit vollem Einsatz, doch diesmal passte die Zuordnung der Wanderers. Spieler sowie Torhüter retteten sich mit toller Leistung und Reaktion über die Zeit. Nun drangen die Germeringer auf Ausgleich und setzten sich vor dem gegnerischen Tor fest. Die Kontrahenten hielten mit aller Kraft dagegen, retteten das knappe Ergebnis über die Zeit und gingen so als Sieger aus der Partie hervor.

Wanderers Germering      vs.      HC Landsberg      0 : 1

Ergebnis auf dem anderen Spielfeld:
Augsburger EV      vs.      EHC München      2 : 7

Nach einer kurzen Pause startete das zweite Spiel, diesmal gegen den EHC München. Was sich in den vorangegangenen BEV-Runden angedeutet hatte, setzte sich nun fort. Das Zusammenspiel der Münchener war sehr gut und die Pässe sehr zielsicher. Wechselsituationen waren immer sofort gefährlich und so punkteten die Hauptstädter bereits in der zweiten und erneut in der vierten Spielminute (0:2). Weitere Schüsse landeten in der Fanghand des Germeringer Keepers. Die Wanderers kamen sehr langsam ins Spiel und setzten ab der sechsten Minute erste Akzente. Leider verfehlten die Torschüsse das Münchener Gehäuse. In der achten Minute, aus einer Kontersituation heraus, setzten sich die Gegner vor unserem Tor fest und konnten wenige Sekunden vor dem Wechsel punkten (0:3). Kampfgeist war in Germerings Reihen vorhanden und man ging jeder Scheibe nach. Leider waren die Rivalen immer einen kleinen Tick schneller und Zusammenspiel und Pässe waren aufeinander abgestimmt. Ein Unterzahlspiel in der 15. Minute wegen einer Strafzeit überstanden die Wanderers ohne einen weiteren Treffer durch sehr gute Defensivarbeit. Selbst ein paar schnelle Angriffe und vielversprechende Torchancen konnten die Germeringer Reihen nicht verwerten. Auch auf unserer Seite hatte der „Fünfte Mann“ keine Zeit zum Verschnaufen und war ständig gefordert. Befreiungsschüsse oder Fehlpässe genau auf die Münchner Spieler sorgten für weitere gefährliche Situationen. Kurz vor Halbzeit und Seitenwechsel nutzten die Kontrahenten einen blitzschnellen Wechsel, nahmen die frei liegende Scheibe vor dem Tor der Wanderers auf und netzten zum 0:4 ein.



Zwei Minuten nach dem Seitenwechsel war es endlich soweit. Die Wanderers verkürzten auf 1:4. Einen gefährlicher Konter des EHC entschärfte Germerings Schlussmann und zwei Minuten später legten die Wanderers das 2:4 nach. Endlich war wieder ein Zusammenspiel zu erkennen und auch der ein oder andere Pass kam beim Mitspieler an. Die Kleinstschüler aus Germering brachten sich immer selbst in brenzlige Situationen, in dem sie den Puck beim Wechsel, abschussbereit vor dem eigenen Gehäuse liegen ließen. München wechselte immer blitzschnell und nur durch extrem gute Reaktion verhinderte unser Keeper Schlimmeres. In der 25. Minute schlief ein Germeringer Verteidiger bei einem Konter und die Hausherren erzielten das 2:5. Die Wanderers gaben nun nochmal richtig Gas und wollten unbedingt punkten. Ein guter Angriff endete leider nur mit dem Spieler im Netz und änderte nichts am Spielstand. Beide Teams bissen die Zähne zusammen und kämpften um jede Scheibe und um jeden Meter. Es blieb unwahrscheinlich spannend bis zum Schluss, ein Tor konnte allerdings von keiner Seite mehr erzielt werden. Endstand war 2:5.

Wanderers Germering      vs.      EHC München      2 : 5

Ergebnis auf dem anderen Spielfeld:
HC Landsberg      vs.      Augsburger EV      0 : 2

Nach einer etwas längeren Pause begann die dritte und damit letzte Partie des Tages. Anstatt sich ein wenig zu erholen und zu sammeln, es war mittlerweile sehr warm und sowohl Zuschauern als auch Spielern lief der Schweiß herunter, flitzten die Wanderers über das Eis als würden sie um den Stanley Cup fahren. Kaum hatte das letzte Spiel begonnen war kein Tempo mehr drin. Glücklicherweise war dies auf Seiten der Augsburger ähnlich und so passierte in der Anfangsphase recht wenig auf dem Eis. Frühe Puckverluste vereitelten Spielaufbau und damit Angriffe. Die wenigen Chancen blieben erfolglos im Abschluss und erst nach ca. 10 Minuten Spielzeit zog das Tempo langsam an. In der 13. Minute, jeder Spieler der ersten Reihe spielte wohl sein Spiel, nur leider nicht mit den Mitspielern zusammen, gelang dem AEV fast ohne Bedrängnis das erste Tor (0:1). Der Anschlusstreffer knapp drei Minuten später wurde vom Unparteiischen nicht gegeben.



Nach dem Seitenwechsel zur Halbzeit war endlich Pfeffer im Spiel. Beide Mannschaften lieferten sich einen Schlagabtausch und die Spieler klebten förmlich an der Scheibe. Praktisch im Minuten-Takt wurde ein vielversprechender Torschuss der Wanderers abgesetzt. Entweder verfehlte man das Gehäuse knapp oder der Augsburger Goalie war zur rechten Stelle und fing den Puck ab. Es war wie verhext, die Scheibe wollte einfach nicht ins Netz. Zwischendurch riskierte man immer wieder ein Tor, in dem man genau auf die gegnerischen Spieler passte oder beim Wechsel den Puck auf dem Silbertablett liegen ließ. In der 29. Minute konnte endlich der langersehnte Ausgleichstreffer erzielt werden (1:1). Jetzt folgte ein erbitterter Kampf und aus allen erdenklichen Situationen und Positionen heraus wurden die Tore beider Seiten unter Feuer genommen. Die letzten Minuten waren an Spannung kaum zu überbieten und die Zuschauer fieberten mit ihren Mannschaften mit. Die Torhüter beider Seiten hatten keine Zeit zum Verschnaufen bis die Spielzeit ablief. Die Kleinstschüler aus Augsburg und Germering trennten sich mit einem 1:1-Unentschieden.

Wanderers Germering      vs.      Augsburger EV      1 : 1

Ergebnis auf dem zweiten Spielfeld:
HC Landsberg      vs.      EHC München      0 : 3

Vielen Dank an die Organisatoren und Helfer des EHC München für die Ausrichtung des Turniers. Wir haben uns wohlgefühlt und freuen uns schon auf die nächste Runde.

Ein kleines Manko war das weiche und stumpfe Eis, aber damit hatten alle Teilnehmer zu kämpfen. Oft lief die Zeit trotz Spielunterbrechung weiter und zeitweise funktionierte die Hupe für das Wechselsignal nicht. Ansonsten war herrliches Wetter, Sonnenschein und fast nur blauer Himmel.
Aus Sicht der Wanderers aus Germering war diese dritte BEV-Runde eher durchwachsen. Das Zusammenspiel passt einfach nicht und die Schüsse und Pässe erfolgen blind, ohne den Kopf vorher hochzunehmen um sich Übersicht zu verschaffen. Der Puck darf nicht beim Wechsel vor dem eigenen Tor liegen bleiben.
Auf jeden Fall wartet noch eine Menge Arbeit auf unseren Trainer Rudi Simm vor der nächsten Runde in unserem heimischen Polariom am 12. Dezember 2015.
(af)