Wanderers wollen weiter Punkte einfahren

20.10.2015 um 17:31 Uhr von Florian Hutterer

Foto: Richard Langnickel

Mit Schwung die nächsten Aufgaben angehen

Nach dem Erfolgserlebnis am vergangenen Sonntag beim Auswärtsspiel in Peißenberg, warten nun mit Landsberg und Memmingen die nächsten Gegner auf die Wanderers. Kaum ein Fan kann sich erinnern, einmal fünf Tore der Germeringer in einem Drittel gesehen zu haben. Gleichermaßen lag der letzte Erfolg in Peißenberg bereits gut 10 Jahre zurück. Der 5:3 Auswärtserfolg lässt das Team um Trainer Alfred Weindl selbstbewusst in die kommenden beiden Spiele gehen.

Am kommenden Freitag gastieren die Wanderers Germering beim HC Landsberg. Gute 40 Kilometer liegen gerade einmal zwischen den beiden Städten. Allein dieser Aspekt sollte für alle schwarz-gelben Anhänger Grund genug sein, das Team auswärts zu unterstützen.
Den Start in die neue Spielzeit haben sich die Verantwortlichen und Mannschaft sicher anders vorgestellt. Mit drei Punkten aus fünf Ligapartien steht Landsberg aktuell auf Platz 12 in der Tabelle. Die knappen Resultate, mit Ausnahme der 0:4 Heimniederlage gegen Dorfen, zeigen jedoch klar auf, dass Landsberg bei keinem Spiel chancenlos war. Mit Miesbach, Memmingen und Peißenberg darf man zudem von einem schweren Auftaktprogramm sprechen. Schaut man noch weiter zurück war es ein arbeitsintensiver Sommer für die Vereinsoffiziellen in der Kreisstadt am Lech. Acht Abgänge stehen fünf Neuzugängen gegenüber. Den Verein verlassen haben die Leistungsträger Markus Rhode (ESV Buchloe), Mike Dolezal (ECDC Memmingen) und Sven Gäbelein (Höchstadter EC). Alle drei zählten vergangenen Saison zu den punktstärksten Stürmer. In der Verteidigung musste man Michael Folk und Tobias Wedl zum Nachbarn nach Memmingen ziehen lassen. Adäquate neue Stürmer fand der HCL in Sebastian Lachner (TEV Miesbach) und Rückkehrer Marcel Juhasz (EHC Bayreuth). Unterstützen wird die beiden der bayernligaerfahrene Torjäger Benjamin Arnold, der aus dem Nachwuchs des SC Riessersee stammt und mit seinen 27 Jahren schon 157 Scorerpunkte in 237 Bayernligaspielen auf seinem Konto verbuchen konnte.

Zwei Tage später gastiert der ECDC Memmingen im Germeringer Polariom. Ähnlich wie bei den Landsbergern mussten sich auch die Indians mit einer Vielzahl an Personalwechsel beschäftigen. Mit die bekanntesten sind Anton Pertl, Sven Schirrmacher, Andreas Neumann und der Kanadier Jordan Baker (alle Sonthofen). Doch mit den Neuzugängen holte man sich reichlich Erfahrung in die eigenen Reihen. Mit Jan Benda (43 Jahre) kommt ein ehemaliger deutscher Nationalspieler. Dieser spielte u.a. für die Washington Capitals in der NHL. Zudem stehen über 50 Spiele für die deutsche Nationalmannschaft in seiner Vita. Nicht minder erfahren ist der 44-jährige Petr Sikora. Der Deutschtscheche, letztes Jahr noch beim ERC Sonthofen tätig, war mit seinen 40 Punkten über die gesamte Saison der teaminterne Topscorer. Neuer Kontingentspieler ist der 29-jährige Finne Ville Eskelinen. Ekelinen hat rund 35 Spiele in der höchsten finnischen Liga bestritten, spielte aber die meiste Zeit seiner Karriere in der immer noch sehr starken zweiten finnischen Liga. Dort erzielte er in knapp 250 Spielen über 180 Punkte und dürfte daher zu den besten Kontingentspieler der Liga zählen. Neu in Memmingen ist auch Patrick Weigant. Für Buchloe und Königsbrunn erzielte er in sechs Jahren Bayernliga knappe 400 Punkte. Geblieben ist den Allgäuern mit Antti-Jussi Miettinen ihr wohl bester Spieler der letzten Saison. Der Deutschfinne erzielte 58 Punkte in 37 Spielen. Die Indians haben ebenso wie Germering 5 Punkte auf ihrem Konto, jedoch ein Spiel weniger. Die Partie vom 3. Spieltag gegen den EV Lindau wird am 23.12. nachgeholt.

Die Wanderers verfolgen weiterhin das Ziel an jedem Wochenende zu punkten. Zwei schwere Gegner hat man vor der Brust, verstecken wird man sich jedoch keinesfalls. Man wird wieder seine Chance suchen und voller Tatendrang zu Werke gehen. Den Wanderers definitiv fehlen wird Stürmer Martin Pfohmann, der bekannter Maßen im letzten Spiel eine Matchstrafe hinnehmen musste.