Wanderers verkaufen sich teuer in Peißenberg

04.10.2015 um 20:19 Uhr von Markus Degenhardt

Foto: Richard Langnickel

TSV Peißenberg – Wanderers Germering 7:5 (3:2 | 1:1 | 3:2)

Die Mannschaft von Trainer Alfred Weindl musste sich in der letzten Vorbereitungspartie beim TSV Peißenberg geschlagen geben. Trotzdem zeigte seine Mannschaft über 60 Minuten eine starke Leistung, was Mut für den kommenden Bayernliga-Start macht.

Anders als in den Partien zuvor starteten die Wanderers mit einer frühen Führung in die Partie. Gerade einmal 44 Sekunden waren gespielt, als Daniel Rossi ein schönes Zuspiel von J.C. Cangelosi und Benedikt May eiskalt verwandelte. Wenige Minuten später klingelte es jedoch auch auf der anderen Seite. TSV-Kontingentspieler Wiseman  nutzte eine personelle Überzahl zum 1:1 Ausgleich aus. Die richtige Antwort lieferte US-Boy Cangelosi in der 12. Spielminute. Mit einem Alleingang stellte er die Führung wieder her und ließ Gäste-Torhüter Felix Barth keine Chance. Leider hatten auch die Gastgeber postwendend eine Antwort parat - nur eine Minute später gelang dem TSV in Person von Manfred Eichenberger der erneute Ausgleichstreffer. Kurz vor dem ersten Pausentee kassierten die Wanderers zwei Strafzeiten. Eine davon konnte Peißenbergs Defensive-Mann Maximilian Barth zur erstmaligen Führung ausnutzen. Im zweiten Spielabschnitt mussten Kapitän Matthias Dosch und sein Team weitere Unterzahlsituationen überstehen. Das Schiedsrichtergespann pfiff über die gesamte Partie äußerst kleinlich und übersah zum Ärger der mitgereisten Wanderers-Fans in der 46. Spielminute ein klares Foul der Eishackler, was dem 4:2 vorauseilte. Trotzdem ließ sich die Weindl-Truppe nicht unterkriegen und kämpfte sich zurück in die Partie. Kurz vor dem Ertönen der Pausensirene wurde der Einsatz schließlich belohnt. Verteidiger Sven Schittenhelm probierte sein Glück von links außen und traf aus spitzen Winkel zum 4:3 Anschlusstreffer. Das letzte Drittel begann für die Wanderers äußerst ereignisreich. Innerhalb von 31 Sekunden gelang es Angreifer Daniel Rossi, mit einem Doppelpack die Partie zu drehen und brachte die Hausherren für kurze Zeit aus der Spur. In der 47. Spielminute bewiesen die Eishackler jedoch erneut ihre Qualitäten. In Überzahl gelang es erneut dem Kanadier Tyler Wiseman, die Hartgummischeibe in das gegnerische Tor zu fixieren. Wenige Minuten vor dem Ende der Partie sprach vieles bereits für ein Penaltyschießen. Eine weitere Strafzeit drei Minuten vor Schluss spielte dem TSV jedoch in die Karten und die Mannschaft ging durch Dennis Nael ein weiteres Mal in Führung. Daraufhin blieb Trainer Alfred Weindl nichts anderes übrig, als seinen Torhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis zu nehmen. Dies brachte nicht den gewünschten Erfolg. Stattdessen traf Peißenbergs Kapitän Florian Barth zum 7:5 Endstand ins leere Tor. Trotz der Niederlage kann man im Wanderers-Lager mit der gezeigten Leistung durchaus zufrieden sein.

Die Ergebnisse der Vorbereitung haben fortan keine Bedeutung mehr. Denn bereits kommendes Wochenende starten die Wanderers in die neue Bayernliga-Saison. Zum Auftakt bekommen es Kapitän Matthias Dosch und sein Team gleich mit zwei Hochkarätern zu tun. Erstmals um Punkte geht es am Freitag, den 9. Oktober, beim EC Höchstadt. Zwei Tage später steht unter dem Motto „Eishockey pulsiert Germering“ das erste Heimspiel auf dem Programm. Zu Gast ist der TEV Miesbach, der wie der Freitagsgegner Höchstadt zu den Mitfavoriten der Liga zählt. Um diese schweren Herausforderungen zu bewältigen, benötigen die Wanderers natürlich die Unterstützung ihrer Fans. Selbstverständlich haben sich die Verantwortlichen zum Saisonauftakt ein Rahmenprogramm überlegt. Während den Pausen wird die Show-Tanzgruppe „Fun Unlimited“ ihr neuestes Programm zelebrieren. Aber auch die kleinen Gäste kommen beim Kinderschminken voll auf ihre Kosten. Spielbeginn im Polariom ist am Sonntag (11.10.) um 18:00 Uhr.