Wanderers Kleinstschüler I (U10) – BEV-Runde in Augsburg, 10. Oktober 2015

14.10.2015 um 15:37 Uhr von Andreas
Wie jedes Jahr wurden die Karten neu gemischt und die Mannschaften eingeteilt. Diese Saison müssen die Germeringer Kleinstschüler in der Hinrunde gegen den HC Landsberg, den Augsburger EV I und den EHC München I antreten (Kleinstschüler U10 Bayernliga Gruppe A2).

Am Samstag, den 10.10.2015, fand das erste Turnier der BEV-Runde 2015/2016 in Augsburg statt. Turnierbeginn war 17:30 Uhr und damit ungewöhnlich spät.

In der ersten Begegnung für die Wanderers ging es gegen den HC Landsberg. Die Gegner waren schwer einzuschätzen, da sich die U10-Mannschaften in den letzten Jahren nicht auf dem Eis begegneten. Ziemlich verhalten und vorsichtig starteten beide Teams nach dem Anpfiff. Die erste Reihe der Wanderers sorgte jedoch schon kurz nach dem Bully mit einem unkoordinierten Zusammenspiel für gefährliche Situationen im eigenen Torraum. Nach nur 72 Sekunden Spielzeit überraschte der zweite Block den gegnerischen Schlussmann mit dem ersten Treffer (1:0) und begeisterte die mitgereisten Fans mit einem sehenswerten Zusammenspiel und tollen Pässen. Beim zweiten Einsatz in der sechsten Minute erhöhte die zweite Reihe auf 2:0. Knapp drei Minuten später legten die Wanderers erneut nach. Den ersten Torschuss konnte der Landsberger Goalie noch abwehren, bekam die Scheibe aber nicht zu fassen und musste sie abprallen lassen. Instinktiv an der richtigen Position, ergriff ein Germeringer Stürmer die Chance und schob den Puck über die Torlinie (3:0). In Minute 13 traf ein Weitschuss von Seitenrand (Spielfeldmitte) völlig überraschend in das Landsberger Gehäuse. Mit dem Schuss hatte der letzte Mann nicht gerechnet und konnte nur noch hinter sich greifen (4:0).
Der HC Landsberg gab nicht auf und brachte die Germeringer Reihen zunehmend in Bedrängnis. Verschnaufpausen und/oder Ausruhen auf dem komfortablen Vorsprung waren nicht möglich. Die Kontrahenten erwischten in der 16. Minute einen besseren Wechsel und gelangten mit einem hohen Tempo in den Germeringer Torraum. Die Wanderers wirkten kurzzeitig völlig überfordert und bescherten den Gegnern viel Raum für Pässe und eine freie Schussbahn. Nur zehn Sekunden nach dem Wechselsignal genügten den Rivalen für den Anschlusstreffer (4:1). Beflügelt durch das Tor gab der HC Landsberg jetzt mehr Gas und verlangte vom Germeringer Schlussmann mehr Leistung ab. Durch schnelle Reaktionen wurden weitere Angriffe und Schüsse entschärft. Während der Partie begeisterte immer wieder die zweite Germeringer Reihe mit ihrem tollen Kombinationsspiel und vollem Einsatz. Die Belohnung für die vielen erspielten Torchancen holten sie sich in der 22. Minute ab. Die Tafel zeigte 5:1. Die Gegner suchten nun ihr Heil im Angriff und übten immer mehr Druck aus. Wie es sich schon zu Beginn der Partie abzeichnete, hielt gerade die ersten Reihe dem Druck nicht stand und durch unkoordinierte Einzelaktionen bzw. -reaktionen gelangten die Gegner fortwährend in gute Schusspositionen und nahmen das Germeringer Tor unter Beschuss. Knapp vier Minuten vor Spielende verkürzte Landsberg auf 5:2. Zwei Minuten später führte ein fataler Verteidigungsfehler zum nächsten Gegentreffer. Ein Befreiungsschuss landete vor dem eigenen Tor, direkt vor der Nase eines Gegenspielers. Dieser nahm dankbar an und erzielte völlig unbedrängt das 5:3. Es blieb spannend bis zur letzten Sekunde. Glücklicherweise blieben die Wanderers ruhig, besannen sich auf ihre Defensivarbeit
und drängten die Gegner mit Kontern in ihre Spielfeldhälfte zurück. Bis zum Ende fiel kein weiteres Tor.

Wanderers Germering      vs.      HC Landsberg      5 : 3

Ergebnis auf dem zweiten Spielfeld:
Augsburger EV I      vs.      EHC München I     2 : 5


In der zweiten Partie für die Kleinstschüler aus Germering, hatte man das Vergnügen des Aufeinandertreffens mit „alten Bekannten“,  dem EHC München. In der letzten Saison verließen die Wanderers öfters als Gewinner das Eis und so ging man zuversichtlich in diese Partie. Die Münchner belehrten die Germeringer gleich eines Besseren und bereits nach wenigen Momenten war klar, dass die Kontrahenten schnell und präzise zusammenspielten. In der vierten Minute konnte der Wanderers Goalie den Torschuss zwar abwehren, verlor jedoch die Scheibe und musste sich den Nachschuss einfangen. Der EHC München ging in Führung (0:1). Auch die Germeringer Reihen erarbeiteten sich in der Anfangsphase des Spiels ein paar sehenswerte Chancen, scheiterten aber immer wieder vor dem Münchener Tor und mussten einige gefährliche Konter hinnehmen. In der fünften Minute blieb ein Germeringer Spieler verletzt auf dem Eis liegen und wurde nach kurzer Spielunterbrechung durch einen Mitspieler ersetzt. Die Rivalen waren immer einen Tick schneller und zu allem Überfluss musste der Germeringer Trainer, ausfallbedingt, seine Reihen umstellen. In der achten Minute blieb der Puck unglücklich auf der Germeringer Torlinie liegen. Dem Nachstochern hatte der Germeringer Schlussmann nicht mehr viel entgegensetzen und so konnte der EHCM seinen zweiten Treffer verbuchen (0:2). Bis etwa Halbzeit punkteten die Münchener zwei weitere Male (0:4). Schnelle Angriffe und Pässe überforderten die Wanderers offensichtlich. Zwischen der 18. und 24. Minute netzten die Kontrahenten mehrmals ein und die Tafel zeigte 0:8 aus Sicht der Kleinstschüler aus Germering. Die Wanderers fanden sich fast ausschließlich in der defensiven Rolle wieder und fanden nicht in ihr eigenes Spiel. Knapp zweieinhalb Minuten vor Spielende gelang es endlich dem zweiten Block die Reihe der Hauptstädter zu überwinden. Anlauf zu zweit, Pass vor dem Tor und Abschluss, wie aus dem Lehrbuch. Die Freude über das erste Tor war riesengroß, es sollte leider auch der letzte Treffer der Wanderers sein. Zwanzig Sekunden vor Schluss punktete der EHC München erneut und stellte somit den Endstand von 1:9 her.

Wanderers Germering      vs.      EHC München I      1 : 9

Ergebnis auf dem zweiten Spielfeld:
HC Landsberg     vs.      Augsburger EV I     1 : 6


Im letzten Wettstreit der heutigen Runde hatten die Germeringer Kleinstschüler das Vergnügen mit den Hausherren des Curt Frenzel Stadions. Die Wanderers begannen recht zurückhaltend mit wenig vielversprechenden Angriffen, dafür aber konsequenter und guter Defensivarbeit. In der fünften Minute erhöhten die Augsburger den Druck und konnten das erste Tor des Spiels für sich verbuchen (0:1). Scheinbar wachgerüttelt, begannen die Germeringer nun endlich ihr offensives Spiel und ließen sich vor dem gegnerischen Tor blicken. Der Kampf zwischen beiden Teams wurde nun intensiver. Es hätte jederzeit ein Tor fallen können, es lag schon förmlich in der Luft und die Partie wurde zunehmend spannender. In der 14. Minute blieb die Scheibe auf Germerings „Torlinie“ liegen. Die Verteidiger fischten den Puck gerade noch heraus. Man hätte streiten können ob die Gummischeibe im Kasten war, zumal die Torlinie physikalisch nicht vorhanden ist. Der Unparteiische entschied „kein Tor“ und so lief das Spiel weiter. Germerings erste Reihe leistete sich, wie in den Spielen zuvor, immer wieder unkoordinierte Aktionen und ließ den Kontrahenten viel Platz für Torschüsse. Glücklicherweise konnte der AEV die vielen Chancen nicht nutzen. Knapp zehn Minuten vor Ende spielten sich fast schon tumultartige Szenen vor dem Germeringer Tor ab. Unzählige gegnerische Schüsse verfehlten entweder den Kasten oder wurden vom Schlussmann der Wanderers entschärft. Sowohl in der Defensive, als auch Offensive, war das Spiel der Germeringer recht durchwachsen. Viele Pässe gingen ins Leere oder direkt auf die Gegner. Nach vielen gefährlichen Kontersituationen suchte man nun sein Glück in der Vorwärtsbewegung. In der 26. Minute gelang endlich der langersehnte Anschlusstreffer zum 1:1. Vier Minuten später legte die zweite Reihe, nach toller Vorarbeit, zum 2:1 nach. Auf der Uhr waren noch zweieinhalb Minuten Spielzeit und es wurde nochmal richtig spannend. Die Augsburger Kleinstschüler wollten die Partie nicht verloren geben. Die Wanderers dagegen blockten alle Angriffe ab und machten die Räume eng. Das Zeitsignal erlöste die Germeringer und völlig abgekämpft war deren Freude riesengroß. Diesmal hatten wir das glücklichere Ende auf unserer Seite, aber einfach wird es beim nächsten Mal sicherlich nicht werden.

Wanderers Germering      vs.      Augsburger EV      2 : 1

Ergebnis auf dem zweiten Spielfeld:
EHC München       vs.      HC Landsberg      6 : 0

Ein herzliches Dankeschön an die Gastgeber des Augsburger EV und die vielen Helfer für die Organisation und Durchführung der heutigen BEV-Runde. Vielen Dank für die Gastfreundschaft und bis zum nächsten Mal.
(af)