Wanderers starten mit zwei Niederlagen in die Vorbereitungssaison

14.09.2015 um 15:31 Uhr von Markus Degenhardt

Foto: Richard Langnickel

Für die Wanderers Germering begann am Freitagabend die neue Saison mit ihrem ersten Vorbereitungsheimspiel. Zu Gast im Germeringer Polariom waren die Erding Gladiators. Die Mannschaft von Neu-Trainer Petr Vorisek spielte in der vergangenen Saison noch in der Oberliga-Süd. Aufgrund von wirtschaftlichen Engpässen entschied sich die Vereinsführung trotz des Klassenerhalts gegen eine weitere Oberliga-Saison und wird in der neuen Spielzeit in der Landesliga antreten. Dass die Gladiators als heißer Anwärter auf den Bayernliga-Aufstieg gelten werden, bewiesen sie in Germering bereits eindrucksvoll.
Im ersten Spielabschnitt sahen die Zuschauer im Germeringer Polariom noch eine offene Partie mit einem leichten spielerischen Vorteil der Hausherren. Das gegnerische Tor traf die Mannschaft von Kapitän Matthias Dosch in den ersten 20 Minuten jedoch nicht. Einzig Erdings slowakischer TryOut-Kontingentspieler Jozef Schnelly konnte vor dem ersten Pausentee (14. Min.) die Hartgummischeibe in das Tor von Timon Ewert stochern. Nach Wiederanpfiff behielten jedoch die Gäste für das restliche Spiel weitestgehend die Oberhand. Den Wanderers merkte man die harte Trainingswoche mit einer täglichen Trainingseinheit deutlich an. Viel spritziger präsentierte sich im weiteren Verlauf der TSV. Folgerichtig erhöhten die Gäste das Ergebnis in der 23. Spielminute durch erneut Jozef Schnelly und vier Minuten später durch den langjährigen Oberliga-Stürmer Daniel Krzizok auf 0:3. Das einzige Tor für den Gastgeber erzielte an diesem Abend Neuzugang Nico Becker. Auf Zuspiel von Martin Pfohmann und Sven Schittenhelm traf der neue Mann mit der Nummer 15 in der 31. Spielminute zum 1:3 Anschlusstreffer. Im restlichen Spielverlauf war TSV-Torhüter Andreas Gerlspeck, der nach der Hälfte der Partie für Luis-Vincent Albrecht ins Spiel kam, nicht mehr zu überwinden. Stattdessen konnten die Gäste durch Christian Poetzel, Daniel Krzizok und Florian Zimmermann ihren Vorsprung weiterhin ausbauen und stellten den 1:6 Endstand her.

Zwei Tage später stand in Dingolfing das zweite Vorbereitungsspiel der noch jungen Saison auf dem Programm. Durch organisatorische Schwierigkeiten musste die Partie ganze 90 Minuten später angepfiffen werden. Doch nicht nur neben dem Eis erwischte man einen schwierigen Start in die Partie. Durch zwei frühe Strafzeiten konnten die Hausherren, die letzte Saison noch den Bayernliga-Aufstieg anvisiert hatten, noch vor der 10. Spielminute mit 2:0 in Führung gehen. Vor der Pause konnten die Wanderers jedoch noch einen Anschlusstreffer erzielen. Sven Goblirsch nutzte ein Zuspiel von Quirin Reichel zum zwischenzeitlichen 2:1. Im Mitteldrittel präsentierte sich die Mannschaft von Trainer Alfred Weindl stärker als im vorherigen Abschnitt, haderte jedoch mit ihren Torchancen. Bestraft wurde die mangelnde Chancenverwertung in der 34. Spielminute. In einer Phase, wo eigentlich die Gäste aus Germering am Drücker waren, gelang es dem EVD erneut, seinen Zwei-Tore-Vorsprung wiederherzustellen. Für den alten Abstand sorgte Benedikt May wenige Minuten vor dem Ertönen der Pausensirene. In doppelter Überzahl traf der 22-Jährige auf Zuspiel von Dominik Becker und Daniel Rossi. Mit einem 3:2 für die Hausherren ging die Weindl-Truppe schließlich in den Schlussabschnitt. Zum Jubel der mitgereisten Wanderers-Fans gelang Michael Schmidbauer (Götz, Becker) sechs Minuten nach Wiederbeginn der erlösende 3:3 Ausgleichstreffer. In Folge konnten beide Teams nur noch wenige zwingende Torchancen entwickeln. Fast alle Fans hatten sich wenige Sekunden vor dem Ende bereits auf ein Penaltyschießen eingestellt. Doch die „Isarrats“ blieben bis zum Schluss hellwach und nutzten 20 Sekunden vor dem Ende einen kapitalen Fehlpass der Wanderers-Defensive in Person von Phillip Weinzierl gnadenlos aus.

An beiden Spieltagen ließ Weindl über die gesamte Partie mit vier Reihen durchspielen und gab zwei weiteren U23-Spielern die Möglichkeit, sich in der Vorbereitung zu präsentieren. Auch die beiden Torhüter Timon Ewert und Daniel Klein bekamen an beiden Spieltagen jeweils eine 30-minütige Einsatzzeit.

Im Wanderers-Lager wird man in den nächsten Tagen und Wochen weiter kontinuierlich an sich arbeiten, um rechtzeitig zum Punktspielstart mit vollen Kräften und der besten Reihenkonstellation zu starten. Ab Mittwoch wird Trainer Alfred Weindl außerdem auf seinen amerikanischen Schützling J.C. Cangelosi zurückgreifen können. Die nächste Vorbereitungspartie ist bereits kommenden Freitag, den 18. September 2015. Zu Gast im Germeringer Polariom ist der Aufsteiger ESC Geretsried. Spielbeginn ist wie gewohnt um 20:00 Uhr.