Wanderers starten in die Vorbereitung

08.09.2015 um 06:34 Uhr von Florian Hutterer

Foto: Richard Langnickel

Die ersten beiden Testspiele stehen an

Am 15.02.2015 standen die Germeringer das letzte Mal auf dem Eis, damals gewann man das entscheidende Playdown-Rückspiel mit 4:3 beim EHC 80 Nürnberg.
Exakt 208 Tage danach freuen sich nun Mannschaft und Fans in der Münchner Vorstadt auf die sechste Bayernliga-Saison in Folge.
Den Verantwortlichen ist es wieder einmal gelungen, ein schlagkräftiges Team für die neue Spielzeit zusammenzustellen. Nach den Abgängen von Dominik Bahner und Maximilian Wanninger in der Verteidigung, gehören auch die gelernten Stürmer Martin Dürr, Moritz Lieb, Christopher Ott und der Kanadier Max Grassi nicht mehr dem Kader an. Torwart Sebastian Reisinger wechselte zurück nach Buchloe. Zudem entschied man sich auf der Trainerposition einen neuen Impuls zu setzen.
Mit dem 54-jährigen Alfred Weindl verpflichtete man einen Trainer, der auf über 25 Jahre Trainererfahrung, vorwiegend im Nachwuchsbereich, zurückblicken kann. Eine ideale Lösung für die Wanderers, da man neben den erfahrenen Kräften auch zukünftig mit jungen, talentierten Spielern arbeiten will.
Erfahrung holte man sich im Sommer mit den Neuzugängen Timon Ewert (TSV Erding) und den erst kürzlich zur Mannschaft gestoßenen Martin Pfohmann (EV Füssen). Die Germeringer dürfen sich zudem auf einen Kontingentspieler aus Übersee freuen. Der erst 24-jährige US-Amerikaner J.C. Cangelosi wird Neu-Trainer Weindl bereits zu Saisonbeginn zur Verfügung stehen. Er wechselt vom Connecticut College aus der NCAA III in die Bayernliga. Aber auch für junge Frische hat das Team um den 1. Vorsitzenden Uwe Haulitscheck gesorgt: Alexander Gruhler (Rostock Piranhas), Georg Critharellis (SE Freising), Nicholas Maximilian Becker (EC Pfaffenhofen) und das in Germering bekannte Gesicht Sven Goblirsch (zuvor inaktiv) sind heiß auf die neue Bayernligasaison.

Nach knapp eineinhalb Wochen Training wird es nun am kommenden Freitag das erste Mal wieder ernst für die Wanderers. Um 20 Uhr gastiert der TSV Erding im Germeringer Polariom.
Die Gladiators erlebten wohl den härtesten Sommer ihrer Vereinsgeschichte. Obwohl man den sportlichen Klassenerhalt in der Oberliga Süd geschafft hatte, sah das Präsidium schon zu diesem Zeitpunkt offenbar keine Zukunft mehr in der dritthöchsten deutschen Spielklasse.
"Die wirtschaftliche Saisonbilanz stellt ein finanzielles Fiasko dar", so die Verantwortlichen im März diesen Jahres. Mit einem Spendenaufruf setzte man nochmal alle Hebel in Bewegung, doch am Ende änderte auch das nichts am Aus in der Oberliga.
Die Eishockeykommission des Bayerischen Eissportverbands (BEV) hat indes beschlossen, dass die Erding Gladiators in der kommenden Saison in der Landesliga Gruppe Nord/Ost starten dürfen.
Personell gesehen schicken die Erdinger trotz der widrigen Umstände eine starke Mannschaft ins Rennen um den Aufstieg in die Bayernliga: Philipp Spindler, Johannes Pfeiffer (beide EHC Waldkraiburg) und Christian Poetzel (ESC Dorfen) darf man durchaus als namenhafte Neuzugänge bezeichnen.
Darüber hinaus konnten in Florian Zimmermann (im Vorjahr 26 Punkte in 46 Spielen) und Daniel Krzizok (im Vorjahr 29 Punkte in 28 Spielen)  wichtige Stützen der vergangenen Oberliga-Mannschaft gehalten werden.
Zusammen mit ihrem neuen, tschechischen Übungsleiter Petr Vorisek wird man daher durchaus um den Aufstieg mitspielen. Das letzte Aufeinandertreffen beider Mannschaften gab es übrigens am letzten Spieltag der Saison 2010/2011. Damals gewannen die Wanderers zwar mit 7:2, Erding stieg jedoch in die Oberliga auf. Auch damals stand an der Bande ein gewisser Petr Vorisek.

Zwei Tage später sind die Germeringer beim EV Dingolfing zu Gast.
Nach dem enttäuschenden siebten Tabellenplatz in der letzten Spielzeit, starten die Isarrats heuer einen erneuten Versuch, den Aufstieg in die Bayernliga zu realisieren.
Den Verantwortlichen des EVD ist es in der Sommerpause gelungen, reichlich Bayernligaerfahrung ins Team zu holen. Mit Thomas Vogl, Alexander Eberl, Alexander Koß (alle ESC Dorfen) und Tobias Gilg (EV Moosburg) konnte man gestandene Spieler verpflichten, die die jungen Spieler führen sollen. Darüber hinaus hat man mit dem 29-jährigen Alexander Feistl einen Akteur, der bereits 191 Scorerpunkte in über 350 Ligaspielen in der 2. Bundesliga und Oberliga erzielt hat. Die taktischen und spielerischen Signale setzt der von Dorfen gewechselte Thomas Vogl, der wie auch bei den Eispiraten als Spieltrainer agieren wird.
Die Wanderers rufen alle ihre Anhänger auf, schon frühzeitig den Weg nach Dingolfing anzutreten. Über den kompletten Tag verteilt spielen jeweils Kleinschüler, Knaben und Schüler gegen die entsprechenden Altersklassen der Isarrats, bevor sich um 18 Uhr die Seniorenmannschaften beider Vereine gegenüberstehen.

Nachfolgend der entsprechende Zeitplan:

Kleinschüler  10:10 Uhr
Knaben         11:55 Uhr
Schüler         13:35 Uhr
Senioren       18:00 Uhr

Für die Wanderers gilt es in den ersten Spielen langsam wieder in den Spielrhythmus zu kommen. Auch die Reihenfindung wird den neuen Wanderers Coach Alfred Weindl zu dem ein oder anderen taktischen Experiment hinreißen. Mannschaft und Trainer freuen sich nach einem intensiven Sommertraining, mit bis zu zwei wöchentlichen Übungseinheiten, endlich wieder die Schlittschuhe schnüren zu dürfen.