Wanderers müssen sich zweimal geschlagen geben

27.09.2015 um 20:49 Uhr von Florian Hutterer

Foto: Richard Langnickel

Die Wanderers mussten am vergangenen Wochenende in beiden Vorbereitungsspielen eine Niederlage einstecken. Am Freitagabend verlor man beim Bayernliga-Konkurrenten EC Pfaffenhofen mit 2:3. Nicht mit von der Partie waren an diesem Abend krankheitsbedingt Daniel Rossi, Matthias Dosch und Torhüter Daniel Klein.

In den ersten 20 Minuten sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie. Folgerichtig trennten sich beide Mannschaften nach dem ersten Spielabschnitt mit 1:1. Die Führung der Hausherren in der 7. Spielminute glich US-Boy J.C. Cangelosi nur eine Minute später aus. Aus spitzem Winkel ließ er die Hartgummischeibe im Netz der IceHogs zappeln. Nach dem Pausentee war die Mannschaft von Trainer Topias Dollhofer die Aktivere auf dem Eis. Mit mehr Druck in der Vorwärtsbewegung machte der Gastgeber – allen voran die Paradereihe um Bayernliga-Urgestein David Vokaty – immer mehr Druck auf das Tor von Torhüter Severin Dürr. Vokaty höchstpersönlich ließ es sich auch nicht nehmen, in der 22. Spielminute die erneute Führung für seine Farben wiederherzustellen. Zehn Minuten später gelang es Marco Deubler, das Ergebnis auf 3:1 für den ECP hochzuschrauben. In Folge konnte die Pfaffenhofener Offensive Dürr und seine Vorderleute nicht mehr überwinden. Stattdessen schürte Benedikt May nach einem schönen Sololauf acht Minuten vor dem Ende mit seinem 2:3 Anschlusstreffer neue Hoffnungen. Eine kurz darauf folgende Spieldauer-Disziplinarstrafe gegen ECP-Angreifer Bogdan Selea und die damit verbundene fünfminütige Überzahlsituation erhöhten zudem die Aussicht auf einen Ausgleich. Pfaffenhofens Torhüter Patrick Weiner ließ jedoch an diesem Abend keinen weiteren Treffer mehr zu, so dass seine Mannschaft am Ende einen 3:2 Sieg einfuhr.

Zwei Tage später musste Alfred Weindl auf weitere Spieler verzichten. Aus krankheits- und berufsbedingten Gründen fehlten gegen den TEV Miesbach neben den bereits bekannten Ausfällen zudem Marco Berger, Christian Czaika, Matthias Götz und Martin Pfohmann. Trotz dieser sieben personellen Ausfälle zeigten sich die Wanderers kämpferisch. Erst kurz vor der ersten Pausensirene gelang es der Mannschaft von Trainer John Samanski, mit einem Doppelschlag in Führung zu gehen. Auch als kurz nach der Pause Felix Feuerreiter das 0:3 für die Gäste erzielte, gaben die Hausherren nicht auf. Innerhalb von zwei Minuten kamen die Wanderers in Person von J.C. Cangelosi und Michael Schmidbauer auf ein Tor heran! Danach musste man sich jedoch der individuellen Klasse der Miesbacher sowie den zwischenzeitlich müden Beinen geschlagen geben. Im restlichen Spielverlauf gelangen den Kreisstädtern weitere fünf Tore und sie gewannen letztendlich mit 8:2 im Germeringer Polariom.

Ein letztes Testspiel steht für die Weindl-Truppe kommenden Sonntag (4.10.2015) auf dem Programm, bevor es am 9. Oktober bei den Höchstadt „Alligators“ erstmals um Punkte geht. Um 17:00 Uhr stehen die Wanderers bei den Eishacklern aus Peißenberg auf dem Eis.