Wanderers holen US-Boy J.C. Cangelosi

16.08.2015 um 20:03 Uhr von Markus Degenhardt

Auch auf Inlinern macht Cangelosi eine gute Figur (Foto: Alkali Assault Hockey)

Cangelosi besetzt Kontingentstelle des Bayernligisten

Die Verantwortlichen der Wanderers Germering haben sich dazu entschieden, in der kommenden Bayerliga-Saison von Beginn an mit einem Kontingentspieler aufzulaufen. Gesucht wurde ein torgefährlicher Angreifer, der gut in das junge Mannschaftsgefüge von Trainer Alfred Weindl passt. Fündig wurde die sportliche Leitung nun in Person von US-Boy J.C. Cangelosi.

Der 24-jährige Angreifer wurde im US-Bundesstaat Florida geboren. Durch seine Großmutter, die am bayerischen Tegernsee geboren und aufgewachsen ist, besitzt John deutsche Wurzeln. Durch sie konnte der 178 cm große Neuzugang bereits einiges über das Land erfahren, in dem er die nächsten Monate seine Schlittschuhe schnüren wird.

Cangelosi wechselt aus der in der Bayernliga durchaus bekannten College-Liga NCAA III nach Germering. Aus dieser wechselten in der Vergangenheit bereits einige Spieler in die höchste bayerische Eishockeyliga. Zuletzt spielte der US-Boy für das Connecticut College. Bei den „Camels“ gehörte J.C. jede Saison zu den Topscorern seines Teams. In der abgelaufenen Spielzeit belegte Cangelosi mit elf Toren und weiteren elf Torvorlagen den zweiten Platz der internen Scorerwertung. Sein wichtiges Tor schoss der torgefährliche Angreifer wohl im Viertelfinale gegen Hamilton. Mit seinem Treffer in der Overtime bescherte er seinen Team den Halbfinaleinzug und wurde zum Matchwinner der Partie. Im Halbfinale mussten sich die „Camels“ jedoch mit 2:4 gegen das Williams College geschlagen geben. Auch der zwischenzeitliche 2:3 Anschlusstreffer durch J.C. konnte keine Aufholjagd mehr einleiten. Ein Jahr zuvor war John mit 26 Punkten (15 Tore) Topscorer der „Camels“. Vor seiner Zeit in der NCAA III stürmte der neue Mann im Wanderers-Trikot in der amerikanischen High School League (USHS) und gehörte mit 50 Punkten in 28 Spielen nicht nur zu den Leistungsträgern seines Teams, sondern fungierte ebenso als Kapitän seiner Mannschaft. J.C. gilt außerdem als äußerst fairer Spieler, was ein Blick auf die Strafzeitenstatistik bestätigt. Gerade einmal 0,43 Strafminuten kassierte der Amerikaner durchschnittlich in einem Spiel seiner College-Mannschaft.

In der Saison 2011/12 spielte John mit dem ehemaligen Wanderers-Verteidiger Lucas Chavira Schramm gemeinsam für das Connecticut College. Der sympathische Defensive-Mann spielte eine Spielzeit später in der Münchner Vorstadt und blieb dem Germeringer Publikum in guten Erinnerungen.

Im Sommer hält sich der junge Amerikaner mit Inlinehockey fit. Mit den „Alkali Assaults“ spielt John in der nordamerikanischen Inlinehockeyliga (NARCh Pro). Anders als auf gefrorenen Untergrund wird J.C. auf Inlinern in der Defensive eingesetzt. Zusammen mit seinem Bruder Austin Cangelosi und Itan Chavira, der vor wenigen Jahren kurzeitig beim ECDC Memmingen spielte, gehört er zu den torgefährlichsten Spielern des Teams. Im Finale setzte sich J.C. und Co. gegen den Vorjahressieger „Mission Black Ice“ aus New York durch und sicherte sich somit den Gewinn der nationalen Meisterschaft.   

Wanderers-Präsident Uwe Haulitschek äußerte sich glücklich über den gelungenen Transfer: „Wir sind froh, mit J. C. Cangelosi einen jungen und hungrigen Angreifer gefunden zu haben, der auf ein Einsatz in Deutschland brennt. Seine Statistiken lassen Positives erahnen.“

Besonders freut es die Verantwortlichen, dass der öffentliche Aufruf zur Wohnungssuche Erfolg brachte. Durch einen Fan konnte eine passende Wohnung gefunden werden, ohne dessen Hilfe der Transfer nicht möglich gewesen wäre.
 
Cangelosi selbst äußerte sich wie folgt zu seinem Wechsel: „Ich freue mich auf die Zeit in Germering und kann es kaum erwarten die Mannschaft sowie die Stadt kennen zu lernen. Mein persönliches Ziel ist es, mein bestes Eishockey zu zeigen und das Team damit zu unterstützen! Ich möchte meinen Teil dazu beitragen, um am Ende womöglich einen PlayOff-Platz zu erreichen. Mir wurde berichtet, dass sich die Bayernliga durch ihre schnelle Spielweise und technisch starkes Eishockey auszeichnet. Selbstverständlich möchte ich in dieser Zeit auch mehr über die bayerische Kultur erfahren. Meine Großmutter hat mir bereits viel Positives berichten können.“

Der amerikanische Neuzugang wird Mitte September in München landen und in das Mannschaftstraining von Trainer Alfred Weindl einsteigen. Sollten alle Behörden- und Passangelegenheiten reibungslos über die Bühne gehen, wird der neue Mann mit der Nummer 7 voraussichtlich noch während der Vorbereitung sein Debüt im Trikot der Wanderers geben.
 
Nicht mehr das Wanderers-Trikot tragen wird damit der letztjährige Kontingentspieler Max Grassi. Die Verantwortlichen des Bayernligisten standen lange Zeit mit dem Kanadier in Kontakt. Grassi entschied sich jedoch für einen Vollzeit-Job in Vancouver. Den Wanderers wünscht der sympathische Kanadier für die kommende Spielzeit alles Gute und bedankt sich für die schöne Zeit in Germering bei allen Verantwortlichen und Fans. Die Wanderers bedanken sich ebenfalls bei Max für seine überragenden Leistungen und wünschen dem 26-Jährigen für seine weitere Zukunft nur das Beste.
 
Die sportliche Leitung steht außerdem kurz vor der Verpflichtung einer weiteren Verstärkung in der Defensive. Der Anhang der Wanderers kann damit rechnen, dass in den nächsten Tagen ein weiterer Transfer bekannt gegeben wird.

Diejenigen, die sich bereits jetzt von ihrem amerikanischen Neuzugang überzeugen möchten, können einzelne Torszenen im folgenden Video begutachten: https://www.youtube.com/watch?v=sUpvP8XWmgA