Bericht zur Jahreshauptversammlung vom 07.07.2015

10.07.2015 um 20:19 Uhr von Markus Degenhardt

Der aktuelle Vorstand von links nach rechts: Andreas Fallwickl (3. Vorstand), Silvia Sohr (Vorstand Finanzen), Uwe Haulitschek (1. Vorstand), Markus Degenhardt (Vorstand Öffentlichkeitsarbeit)

Die Wanderers Germering haben am 07.07.2015 zur Jahreshauptversammlung in der Germeringer Stadthalle eingeladen. Der Einladung in den Lena-Christ-Saal folgten 37 Personen, darunter 32 Stimmberechtigte. Nach der Begrüßung durch Uwe Haulitschek und der Feststellung der Tagesordnung fand die traditionelle Ehrung langjähriger Mitglieder statt.

Den Hauptvorstand erreichte vor der Jahreshauptversammlung ein fristgerechter Antrag der Hobbymannschaft „Weststorm“, der sich auf die Reduzierung der Eiszeiten im Hobby-Bereich bezog. Alle Beteiligten konnten sich während der Versammlung auf einen Kompromiss einigen, der von allen Mitgliedern bewilligt wurde.

Vorstandsvorsitzender Uwe Haulitschek dankte in seinem Bericht des Vorstandes der vereinsinternen Zusammenarbeit sowie allen Gönnern und ehrenamtlichen Helfern, ohne deren Mithilfe die vergangene Saison nicht zu bewerkstelligen gewesen wäre.

Gleichzeitig betonte Haulitschek die aktuelle Situation im Hauptvorstand: „Wir arbeiten am Limit unserer Kräfte und sind unter diesen Bedingungen nicht mehr bereit, für eine weitere Legislaturperiode zu kandidieren“. Damit spricht der Präsident der Wanderers das geringe Engagement im Hauptverein an. Trotz eines öffentlichen Aufrufs konnten weder ehrenamtliche Helfer, noch ein sportlicher Leiter oder der so wichtige zweite Vorstand gewonnen werden, dessen Posten seit vergangener Saison nach dem Rücktritt von Christian Weser unbesetzt blieb. Der Vorstand appellierte daher bereits ein Jahr vor den Gesamtneuwahlen an das Verantwortungsgefühl und Verantwortungsbewusstsein aller Mitglieder, um die Zukunft des Vereins zu gewährleisten. Interessenten können sich weiterhin an den Vorstand wenden. Gerne steht er für Fragen bereit und gibt Auskunft über die gemeinsame Arbeit im Verein.  

In seinem Bericht über die Senioren-Mannschaft sprach Haulitschek von einer „schwierigen vergangenen Saison“. Unerwartete Absagen von bereits verpflichteten Spielern gepaart mit großem Verletzungspech sorgten für einen holprigen Start in die Bayernliga-Vorrunde. Da es der Mannschaft von Trainer Sebastian Wanner während der gesamten Vorrunde nicht gelang, das Ruder herumzureißen, mussten sich die Wanderers am Ende mit dem vorletzten Tabellenplatz abfinden. Mit der Verpflichtung von Kanadier Max Grassi konnten die Verantwortlichen der Wanderers zur Wintertransferperiode jedoch ein Ausrufezeichen setzen und schürten neue Hoffnungen, die Saison doch noch versöhnlich zu beenden. Die anschließende Zwischenrunde, die sogar noch zur Teilnahme zur PlayOffs-Runde hätte führen können, startete vielversprechend. Denn zum Auftakt landete die Mannschaft um Kapitän Christian Czaika gleich eine große Überraschung und gewann beim ESC Dorfen mit 5:2. Zum Leidwesen vieler Fans konnte der Aufschwung nicht in die kommenden Partien mitgenommen werden, sodass man letzten Endes Platz zwei knapp verpasste. In der anschließenden Play-Down-Runde präsentierten die Wanderers ihren Fans jedoch noch einmal zwei Siege gegen den EHC 80 Nürnberg. Ein deutlicher 6:0 Heimerfolg und ein 4:3 Eishockey-Krimi in Nürnberg sorgten neben dem wichtigen Klassenerhalt für einen versöhnlichen Saisonabschluss.

Nach dem Bericht zu den Senioren folgte eine Zusammenfassung der Öffentlichkeitsarbeit durch dessen Leiter Markus Degenhardt. In seinem Rückblick verwies Degenhardt vor allem auf die Verlängerung der Medienkooperation mit dem Germeringer Werbe-Spiegel und dem Münchner Samstagsblatt. Diese sei wichtig, um das Eishockey in und um Germering flächendeckend zu repräsentieren. Neben der Heimspielaktion „Germering schnürt die Schlittschuhe“ zum Saisonauftakt gegen den ECDC Memmingen wurde auch der Fanbus zum wichtigen Abstiegsrundenspiel nach Nürnberg als Highlight genannt. Zum Abschluss seines Berichts wurde mit der Präsentation der neuen Trikots zur Saison 2015/16  ein kleiner Ausblick für die kommende Saison gewährt. Diese werden demnächst ebenfalls auf der Internetseite des Bayernligisten zu finden sein.

Über den Nachwuchs berichtete der Abteilungsleiter Christoph Borst über eine durchaus erfolgreiche vergangene Spielzeit. Denn so konnte in der abgelaufenen Saison die Germeringer Jugend-Mannschaft den Aufstieg in die Bayernliga feiern. Damit bestreiten in der kommenden Saison fast alle Nachwuchs-Mannschaften der Wanderers ihre Partien in der höchsten bayerischen Spielklasse, was der Vereinsphilosophie einer erfolgreichen Nachwuchsarbeit entspricht. Ein weiterer Erfolg ist der Gewinn der Fair-Play-Wertung im Bereich der Knaben und Kleinschüler. Sie sammelten in der vergangenen Spielzeit ligaübergreifend am wenigsten Strafzeiten und wurden vom bayerischen Eishockeyverband mit einer Fair-Play-Auszeichnung ausgezeichnet. Des Weiteren berichtete Borst über das neu eingeführte mannschaftsübergreifende Techniktraining, welches zu früher Morgenstunde angeboten und von allen Spielern gut angenommen wurde. Ein weiteres Ziel sei es, eine eigene Schusstrainingsfläche am Eisstadion zu errichten, um das Trainingsprogramm weiter auszubauen.

Auch die Abteilung Eiskunstlauf konnte über eine positive verlaufene Saison 2014/15 berichten. EKL-Abteilungsleitern Silke Overath präsentierte den anwesenden Mitgliedern die erfolgreichen Platzierungen in den insgesamt fünf teilgenommen Turnieren. Darunter befand sich auch der traditionelle „Germeringer Eiskunstlaufpokal“, der zum 21. Mal ausgetragen wurde. Mit insgesamt 197 Teilnehmern waren dies fast dreimal so viele wie noch 2010 und sie machten das Turnier zu einem unvergesslichen Erlebnis. Vor heimischen Publikum konnten die Germeringer Eiskunstläufer und Eiskunstläuferinnen mit 27 Podiumsplätzen die erfolgreichste Bilanz aller Mannschaften einfahren. Weiterhin berichtete Overath über die vereinsinternen und externen Prüfungen. Außerdem fand das alljährliche Weihnachtsschaulaufen statt, welches vor einer großen Kulisse ein buntes Rahmenprogramm bot.   

Nach den Berichten der einzelnen Sparten kam es zum vierten Tagespunkt – dem Kassenbericht. Finanzvorstand Silvia Sohr präsentierte allen Anwesenden die Zahlen des abgelaufenen Geschäftsjahres und legte wie auch in der vergangene Saison ein positives Gesamtergebnis vor. Damit steht der Verein weiterhin auf finanziell soliden Füßen und bleibt seiner wirtschaftlichen Linie treu. Auch die Mitgliederzahlen blieben bis auf eine geringe Schwankung von unter zwei Prozent gleich. Der Verein weist zum 30.06.2015 eine Mitgliederzahl von 420 Personen auf.

Nach der Entlastung des Vorstands kam es zur Wahl des 2. Vorstands sowie einem zusätzlichen Finanzrevisor. Da im Vorfeld und auch während der Jahreshauptversammlung kein Kandidat für den Vize-Präsidenten gefunden werden konnte, konnte das Amt nicht neu besetzt werden. Für den zweiten Finanzrevisor konnte das langjährige Vereinsmitglied Frau Christl Seifert gewählt werden.