Wanderers vergeben Matchballspiel

01.02.2015 um 20:46 Uhr von Markus Degenhardt

Foto: Richard Langnickel

Die Marschrute für das Auswärtsspiel am vergangenen Freitag in Moosburg war klar gegeben: Ein Sieg musste her, um weiterhin im Kampf um Platz zwei der Zwischenrunde mitzureden. Am Ende gewann die Mannschaft von Trainer Sebastian Wanner mit 2:1 und schaffte sich damit eine komfortable Ausgangssituation für das Sonntagsheimspiel gegen den ESC Dorfen.

Doch der Sieg war ein hartes Stück Arbeit. Wie bereits eine Woche zuvor gestaltete sich die Partie äußerst zäh und der Spielverlauf ähnelte lange Zeit dem Hinspiel. Denn wieder gingen die Wanderers in Führung. In der 12. Spielminute meldete sich Kanadier Max Grassi nach seiner Verletzung zurück und erzielte auf Zuspiel seiner Teamkollegen Moritz Lieb und Matthias Götz das 1:0 für seine Farben. Danach folgte wie über das gesamte Spiel eine Reihe an Strafzeiten. Obwohl die Partie äußerst fair ablief, fand das teilweise überfordert wirkende Schiedsrichtergespann immer wieder Situationen, um eine der beiden Mannschaften in Überzahl agieren zu lassen. Kapital daraus schlagen konnte lange Zeit niemand, was sich aus Sicht der Wanderers zu Beginn des Mitteldrittels rächen sollte. Denn wie aus dem Nichts erzielte EVM-Stürmer Fabian Birk drei Minuten nach Wiederbeginn den 1:1 Ausgleichstreffer. Zum Jubel der rund 30 mitgereisten Wanderers-Fans, hatten die Gäste kurz darauf die richtige Antwort parat. Verteidiger Matthias Götz nahm sich in der 24. Spielminute ein Herz und feuerte die Hartgummischeibe von der blauen Linie in Richtung EVM-Torhüter Hingel, der den Schuss nicht parieren konnte. Im weiteren Spielverlauf hatten die Wanderers mehrere Möglichkeiten, die Spannung aus der Partie zu nehmen. Drei Alleingänge auf Hingel konnten nicht verwertet werden, sodass den Hausherren bis zum Schluss Hoffnungen auf den erneuten Ausgleichstreffer erhalten blieben. Da kurz vor Ende der Partie seine Mannschaft immer noch in Rückstand agierte, nahm Moosburgs Trainer Kankovsky seinen Schlussmann zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis. Kapitän Christian Czaika und sein Team ließen jedoch keine Möglichkeit zum Ausgleich mehr zu und spielten die drei wichtigen Punkte über die Zeit.   

Mit dem Sieg im Gepäck kam es am Sonntag gegen die „Eispiraten“ aus Dorfen schließlich zu einem sogenannten Matchballspiel. Hätten die Wanderers mindestens zwei Punkte im Polariom gelassen, wäre der zweite Tabellenplatz nicht mehr zu nehmen gewesen. Doch dieser Fall traf trotz optimalem Start in die Partie nicht ein. Bereits nach 26 gespielten Sekunden konnte Max Grassi seine Mannschaft in Führung bringen. Doch die Führung hielt nicht all zu lang. In der 6. Spielminute glichen die Gäste aus und konnten bis zur Drittelpause sogar auf 1:3 davon ziehen!  Die Mannschaft von Trainer Sebastian Wanner versuchte im zweiten Drittel noch einmal alles, um die Partie eng zu gestalten. Kurze Hoffnung keimte in der 25. Spielminute auf. Kapitän Christian Czaika gelang in personeller Überzahl den 2:3 Anschlusstreffer. Kurz darauf hatten die Wanderers sogar mehrere Möglichkeiten erneut im Powerplay den Ausgleichstreffer zu erzielen. Dorfens Schlussmann Andreas Tanzer war an diesem Abend jedoch glänzend aufgelegt und wusste dies zu verhindern. Stattdessen kamen die Gäste wieder besser ins Spiel und nutzen individuelle Fehler der Hausherren gnadenlos aus. Durch ein Doppelpack von Tobias Brenninger und ein Tor von Dominic Koß erhöhten die Gäste noch im selben Abschnitt auf 2:6. In den letzten 20 Minuten gelang es den Wanderers nicht mehr, die Partie zu verkürzen. Da auch Torhüter Daniel Klein, der im letzten Drittel eingewechselt wurde, kein weiteres Gegentor mehr fing, verlor die Mannschaft von Trainer Sebastian Wanner letzten Endes mit 2:6.

Durch den Überraschungserfolg des EV Moosburg in Peißenberg, haben nun neben Germering auch Moosburg und Dorfen sechs Punkte auf ihrem Konto. Somit wird der letzte Spieltag der entscheidende im Kampf um Platz zwei sein, da der TSV Peißenberg nicht mehr vom ersten Tabellenplatz zu verdrängen ist. Sebastian Wanner warnte auf der Pressekonferenz davor, nicht noch letzter in der Gruppe zu werden. Die letzte Partie der Zwischenrunde bestreiten die Wanderers kommenden Freitag in Peißenberg. Alle Spieltermine für die kommende Spielrunde werden bereits nächstes Wochenende auf der Internetseite der Wanderers Germering (www.wanderers-germering.de) zu finden sein.