Wanderers Kleinstschüler I (U10) – BEV-Runde in Germering, 31. Januar 2015

02.02.2015 um 21:28 Uhr von Andreas
Am Samstag, den 31.01.2015, starteten die Kleinstschüler I in die BEV-Rückrunde. Die Karten waren völlig neu gemischt und mit dem EHC Klostersee, dem EC Bad Tölz und dem EV Landshut teilweise unbekannte Gegner zugelost. Die Wanderers hatten viele Wochen kein Turnier bestritten, waren teilweise unsicher, aber auch heiß auf den ersten Wettkampf in diesem Jahr vor heimischer Kulisse.

In der ersten Begegnung ging es gegen den EHC Klostersee. Vom Bully weg, legten die Wanderers gleich los und erarbeiteten sich die erste Torchance. Das Glück war auf der Seite der Gäste und so fand die Scheibe nicht den Weg ins Tor. Die zweite Reihe war nicht minder langsamer und erhöhte den Druck. Nach knapp zwei Spielminuten, eine Sekunde vor dem Wechselsignal, musste der gegnerische Goalie das erste Mal hinter sich greifen. Die Wanderers gingen, unter dem Jubel der Zuschauer, mit 1:0 in Führung. Im weiteren Verlauf erarbeiteten sich die Gastgeber deutlich mehr Chancen und zeigten mehr Präsenz vor dem Kasten der Gäste. In der neunten Minute war es damit fast vorbei. Ein Germeringer Verteidiger verlor den Puck und die Klosterseer suchten ihr Glück im Abschluss. Nur durch eine blitzschnelle Parade des Keepers konnte der Ausgleich verhindert werden. Die Kontrahenten witterten jetzt ihre Chancen und suchten ihr Heil im Angriff. In der zwölften Minute waren die Wanderers vor dem eigenen Tor leicht überfordert, brachten die Hartgummischeibe nicht weg und so rutschte das Teil unglücklich unter dem Goalie durch (1:1). Beide Mannschaften zeigten nun einen tollen Kampf, wollte doch jeder den nächsten Treffer für sich verbuchen. In Minute 18 verlangten die Hausherren vom Schlussmann der Gegner alles ab, ließen nicht mehr locker und netzten kurz vor dem Zeitsignal zum 2:1 ein. Das Tempo zog an, der EHC Klostersee wollte ausgleichen und die Wanderers mit dem nächsten Tor den Sack zumachen. In der 20. Spielminute, der EHCK setzte sich vor dem Germeringer Gehäuse fest und feuerte als allen Richtungen, rutschte die Scheibe wie in Zeitlupe unter dem Goalie durch und blieb vor der Linie liegen. Unglücklicherweise war ein gegnerischer Spieler zur Stelle und schob mit einer kleinen Schlägerbewegung den Puck über die Linie. Es stand nun 2:2 und die Partie war wieder völlig offen.



In der 25. Minute reichte den Gästen ein blitzschneller Wechsel um die erste Reihe der Wanderers zu überrumpeln. Wenige Sekunden später ging der EHC Klostersee, erstmals in diesem Spiel, mit 2:3 in Führung. Knapp zwei Minuten später fiel der überfällige Ausgleich. Mit tollen Kombinationen und Pässen gelang den Hausherren das 3:3. In den verbleibenden sechs Spielminuten wurde es immer spannender. Die Luft knisterte, beide Teams kämpften und waren mehrfach kurz davor ein weiteres Tor zu erzielen. Der, von beiden Seiten, ersehnte Treffer blieb jedoch wegen der guten Defensivarbeit aus und so blieb es beim 3:3-Unentschieden.

Wanderers Germering      vs.      EHC Klostersee      3 : 3

Ergebnis auf dem zweiten Spielfeld:
EV Landshut       vs.      EC Bad Tölz        4 : 3

Im zweiten Spiel der Heim-BEV-Runde hatten wir das Vergnügen mit dem EC Bad Tölz. In den ersten fünf Minuten gab es nur wenige gute Tormöglichkeiten. Der Spielaufbau beider Seiten war nicht konsequent genug und der Druck nach vorne zu gering. Die gute Verteidigungsarbeit verhinderte Tore bereits im Ansatz. Erst langsam erhöhten die Spieler die Schlagzahl, nahmen mehr Tempo auf und drängten auf den Abschluss. Die Schlussfrauen/-männer auf beiden Spielfeldseiten holten eine Vielzahl von Scheiben raus. In der elften Minute fand ein unerwarteter Schuss aus spitzem Winkel den Weg ins Germeringer Gehäuse und so ging der EC Bad Tölz mit 0:1 in Führung. Es folgte ein Kampf auf Augenhöhe. Beide Mannschaften versuchten das Spiel in die Hand zu nehmen. Acht Minuten benötigten die Hausherren für den langersehnten Ausgleich zum 1:1. Die Partie war nun wieder völlig offen. Die Torhüter beider Seiten waren nun mehr gefordert als je zuvor. Mit guten und schnellen Paraden hielten sie jeweils ihr Team im Spiel. Mit dem ein oder anderen Quäntchen Glück fiel erstmals kein schnelles Tor. In der 25. Minute überrumpelte der EC Bad Tölz die Reihe der Wanderers mit einem schnellen Wechsel und ging mit 1:2 in Führung. Anders als sonst blieben die Hausherren diesmal ruhig und konzentriert. Sie bissen die Zähne zusammen und revanchierten sich nach knapp einer halben Minute mit dem 2:2-Ausgleich. Je näher das Spielende rückte, desto spannender wurde die Begegnung. Ein ums andere Mal zuckten die Zuschauer zusammen, wenn die Mannschaften einen Scheibenverlust hinnehmen mussten und dieser in gefährlichen Torschüssen endete. In der 29. Minute wäre es beinahe soweit gewesen. In der Manier eines DEL-Profis entschärfte der Germeringer Schlussmann den schnellen Schuss eines Tölzer Spielers. Eine Wahnsinnsreaktion attestierten ihm auch anerkennend die mitgereisten Fans bzw. Eltern aus Bad Tölz. Es blieb allerdings keine Zeit zum Verschnaufen, denn der Druck wurde immer höher. Fast unerwartet spielten die Gäste die Wanderers aus und trafen in der 31. Minute zum 2:3. Germering wollte den Ausgleich und setzte sich nun vor dem Tor der Kontrahenten fest. Es war wie verhext, denn der Puck wollte einfach nicht am Goalie vorbei. Eine halbe Minute vor Spielende mussten die Hausherren eine Scheibenverlust bitter bezahlen. Der schnelle Konter endete ihm Netz des Germeringer Kastens und der EC Bad Tölz erhöhte somit auf 2:4. Die wenigen verbleibenden Sekunden reichten leider nicht mehr um das Spiel zu drehen.

Wanderers Germering      vs.      EC Bad Tölz      2 : 4



Das Ergebnis auf dem zweiten Spielfeld:
EHC Klostersee      vs.      EV Landshut      2 : 3

Im letzten Wettkampf des Tages mussten die Wanderers gegen den EV Landshut antreten. Nach dem Bully genügte dem EVL nur wenige Sekunden für den ersten gefährlichen Schuss in Richtung des Germeringer Tores. Die erste Reihe war sehr gefährlich und wollte den Hausherren offensichtlich den Schneid abkaufen. Germering hielt dagegen und versuchte konsequent sein Spiel durchzuziehen. In der fünften Minute belohnte man sich dafür mit dem 1:0. Auffällig war das sehr körperliche Spiel des ersten Blockes. In der elften Minute entschärften die Wanderers einen Angriff der Gäste, dann brachten sie die Scheibe unter Kontrolle und versuchten zu passen. Ein Germeringer Verteidiger fälschte die Scheibe unabsichtlich mit dem Schlittschuh ab und verfehlte das eigene Gehäuse nur knapp. Ein Ausruf der Erleichterung ging durch das heimische Publikum. In der 17. Minute wäre beinahe das nächste Tor für die Hausherren gefallen. Der sehenswerte Angriff wurde in letzter Sekunden durch den gegnerischen Keeper vereitelt. Eine Minute später genügte der zweiten Reihe ein schneller Konter und ein schnelles Paßspiel aller Spieler durch das ganze Feld für einen erfolgreichen Abschluss. Die Wanderers lagen nun 2:0 vorn. Weitere Anläufe und Schüsse endeten leider nur am Pfosten, wären aber für den weitere Spielverlauf durchaus wichtig gewesen. In der 21. Minute verloren die Wanderers die Kontrolle über den Puck, der EV Landshut nahm dankbar an und verkürzte auf 2:1. Beflügelt durch den Anschlusstreffer erhöhten die Gäste das Tempo. Gleichzeitig wurden die Reihen der Wanderers unruhiger und verloren an Konzentration. In der 25. Minute fiel dann zu allem Unglück der Ausgleichstreffer (2:2). Die Hausherren konnten im weiteren Spielverlauf nur noch wenige Chancen erarbeiten und hatten sichtlich Mühe den Landshuter Schlussmann überhaupt in Bedrängnis zu bringen. Der EVL dagegen witterte die Möglichkeit auf den Sieg und legte sogar noch an Tempo zu. In der Schlussphase spielten die Gäste deutlich offensiver und drängten die Wanderers immer wieder zurück in die Defensive. In der letzten Minute gaben die Germeringer Alles und drehten zur Verwunderung Aller nochmal auf. Die Uhr lief gnadenlos weiter und die Zeit reichte leider nicht mehr für den entscheidenden Abschluss.
Schade, aber selbst das Unentschieden kann als gute Mannschaftsleistung gewertet werden.

Wanderers Germering       vs.       EV Landshut       2 : 2
 
Das Ergebnis auf dem zweiten Spielfeld:
EHC Klostersee      vs.      EC Bad Tölz      0 : 4

Auch wenn heute kein Sieg erzielt werden konnte, so haben die Kleinstschüler der Wanderers Germering eine gute Leistung abgeliefert. Die Gegner waren teilweise für uns nicht einzuschätzen und dafür haben wir uns wirklich gut geschlagen. Das Leistungsniveau war sehr ausgeglichen und im Prinzip wäre jede Mannschaft zu schlagen gewesen.
Trainer Andi Rauschmeier wird seine Truppe bestimmt ordentlich auf die nächste BEV-Runde einstimmen und uns somit viel Freude bereiten.
Wir hoffen dass sich alle Mannschaften, mit ihren Anhängern, bei uns wohlgefühlt haben und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen!

Ein großes Dankeschön an Trainer, Betreuer und an die vielen Eltern, die dafür gesorgt haben, dass dieses Turnier so stattfinden konnte.
(af)



Das nächste Event der Wanderers Kleinstschüler im heimischen Polariom ist der Suttner Cup am 21. Februar 2015, als wichtigstes und größtes Turnier der Saison 2014/2015.
Wir hoffen auf zahlreiche Zuschauer, die sich bei dieser Gelegenheit von den tollen sportlichen Leistungen der U10 Jungs und Mädels überzeugen können.

...