Wanderers unterliegen am Hühnerberg

11.01.2015 um 19:38 Uhr von Markus Degenhardt

Foto: Richard Langnickel

Wie geht es für die Wanderers weiter?

Im letzten Auswärtsspiel der Vorrunde mussten die Wanderers in Memmingen eine weitere Niederlage hinnehmen. Bei den favorisierten und heimstarken „Indians“ verlor die Mannschaft von Trainer Sebastian Wanner letztendlich mit 1:4.

Für den ECDC war die Partie gegen die Wanderers eine durchaus wichtige. Denn hätte der Ligakonkurrent Buchloe am letzten Spieltag einen Punkt mehr als die „Indians“ geholt, hätten diese Platz fünf, der ein automatisches Ticket für das Viertelfinale darstellt, an Buchloe abgeben müssen. Die Wanderers machten es den Hausherren jedoch lange Zeit schwer, die wichtigen Punkte einzufahren. Am Hühnerberg gestaltete man das Spiel lange Zeit offen und erspielte sich zudem die eine oder andere Tormöglichkeit. Auf der anderen Seite sorgte Sebastian Reisinger dafür, dass die Null lange Zeit hielt. Im Mitteldrittel startete man wie schon so oft ungünstig. Denn in der 22. Spielminute verwertete Tim Tenschert einen Schlagschuss zum 1:0 für den Gastgeber. Die Wanderers hatten nur eine Minute später die passende Antwort parat! Markus Koch traf auf Zuspiel seiner Teamkollegen Martin Dürr und Max Grassi zum 1:1 Ausgleich. Leider konnten die Wanderers das Ergebnis nicht erneut mit in die Pause nehmen. Der ECDC stellte vier Minuten vor dem Ertönen der zweiten Drittelsirene den alten Spielabstand wieder her. In den letzten 20 Minuten konnte man leider erneut nicht an die zuvor gezeigten Leistungen anknüpfen. Wie bereits gegen Miesbach ließen die Kräfte deutlich nach und Memmingen wurde dadurch stärker. Die Hausherren legten in Folge zwei weitere Treffer nach. Auch wenn die Wanderers die Heimreise Richtung Germering ohne Punkte antraten, verkauften sie sich gegen den Tabellenfünften lange Zeit gut, was Hoffnungen für die bald bevorstehende Zwischenrunde schürt.

Wie geht es für die Wanderers nach der durchaus durchwachsenen Vorrunde weiter? Die erste gute Nachricht: Es geht bei null wieder los! Aufgrund einer ungeraden Stärke an Mannschaften hat sich der bayerische Eishockeyverband einen neuen Modus überlegen müssen. Dieser besteht nach der Vorrunde aus drei Gruppen. Die Gruppe A enthält die ersten fünf Mannschaften der Vorrunde, die bereits fest für das Viertelfinale qualifiziert sind. Sie spielen eine sogenannte Platzierungsrunde. Die anderen acht Mannschaften teilen sich in die Gruppen B und C auf. Jeweils vier Teams spielen im Hin- und Rückspiel die letzten drei verbliebenen Viertelfinalisten aus. Die beiden Erstplatzierten sind sofort für das Viertelfinale qualifiziert. Die Zweitplatzierten der Gruppen B und C ermitteln im Modus „best-of-three" den letzten Teilnehmer des Viertelfinales. Die jeweiligen Dritten und Vierten der Gruppen B und C spielen über Kreuz („best-of-three") die beiden Letztplatzierten aus, diese suchen dann ebenfalls im Modus „best-of-three" den Relegationsteilnehmer. Dieser tritt gegen den Vizemeister der Landesliga in zwei Spielen in der Relegation an - der Meister Landesliga ist ohnehin zum Aufstieg berechtigt.

Die Wanderers werden in der Gruppe C antreten. Neben dem Tabellennachbarn EV Moosburg werden sie sich mit dem TSV Peißenberg und dem ESC Dorfen duellieren. Das erste Spiel der Zwischenrunde findet bereits am 18. Januar 2015 statt. Alle Spieltermine werden in Kürze auf der vereinseigenen Internetseite (www.wanderers-germering.de) sowie in den lokalen Medien bekannt gegeben.

Trainer Sebastian Wanner und seine Jungs haben nicht nur in der letzten Saison bewiesen, dass man mit ihnen in der entscheidenden Phase der Saison rechnen muss. Das Punktekonto ist wieder auf Anfang gestellt und die Wanderers werden hochmotiviert in die nächsten Spiele gehen. Dabei hofft die Mannschaft selbstverständlich wieder auf die lautstarke Unterstützung der Wanderers-Fans!