Wanderers gehen mit Schwung in die kommenden Spiele

30.12.2014 um 12:26 Uhr von Florian Hutterer

Foto: Richard Langnickel

May und Grassi erweisen sich als Führungsspieler

Stark personalgeschwächt trat die Mannschaft von Wanderers Coach Sebastian Wanner am vergangenen Sonntag die Reise nach Waldkraiburg an. Entgegen aller Erwartungen präsentierte man sich bei der 2:4 Niederlage trotzdem sehr gut beim aktuellen Tabellenführer der Eishockey-Bayernliga. Über die gesamte Spielzeit konnte man den Löwen Paroli bieten und verpasste es in den ersten beiden Drittel leider selbst, die guten Torchancen zu nutzen und mehr aus der schweren Auswärtspartie mitzunehmen. Auf diese Leistung möchte man nun aufbauen und den Schwung mit in die nächsten Partien nehmen.

Am kommenden Freitag gastieren nun die Eishackler des TSV Peißenberg im Germeringer Polariom.
Das Team um Trainer Randy Neal belegt aktuell den 9. Tabellenplatz. Leider konnte man in den vergangenen Spielen die starken Leistungen zu Saisonbeginn nicht mehr zeigen, daher beträgt der Abstand auf Platz 5 mittlerweile 7 Punkte. Aber auch die Eishackler kommen mit neuem Selbstvertrauen nach Germering, denn am letzten Sonntag konnte man einen deutlichen und souveränen 11:3 Heimsieg gegen den HC Landsberg feiern.
Topscorer beim TSV sind Florian Barth (29 Punkte), der kanadische Kontingentspieler Ryan Bohrer (28 Punkte) und Martin Andrä (24 Punkte). Mit Felix Barth hat man zudem einen zuverlässigen und erfahrenen Rückhalt im Tor stehen.
Peißenberg wird hoch motiviert in das Spiel gehen, denn Platz 5 ist bei weitem noch nicht außer Reichweite.
 
Zwei Tage später reißt man zum Tabellennachbarn aus Moosburg.
Die Moosburger reihen sich mit 9 Punkten auf Tabellenplatz 12 ein und sind somit nur einen Platz hinter den Wanderers.
Die Mannschaft um Trainer Petr Kankovsky erlebt wohl die schwerste Bayernliga-Saison der Vereinsgeschichte. Ganze 16 Spieler transferierte man vor und während der aktuellen Spielzeit. Neben zahlreichen Nachwuchskräften verpflichtete man mit Fabian Sing (EC Pfaffenhofen) und Severin Cesak (ESC Dorfen) wohl die namhaftesten Akteure. Doch erst kürzlich sicherte man sich zudem die Dienste von den beiden Ex-Germeringern Daniel Simm und Patrick Smolik.
Franz Birk, Dominik Hammer (jeweils 17 Punkte) und der erst 16-jährige Tscheche und Trainersohn Josef Kankovsky (15 Punkte) gehören zu den Punktbesten des EVM.
Das Hinspiel gewannen die Germeringer vor heimischer Kulisse mit 5:2

Die Wanderers möchten am kommenden Wochenende wieder Punkte holen. Allen vorangehen und die Mannschaft mitreißen sollen dabei Benedikt May und Max Grassi, die sich in den letzten Spielen als echte Führungsspieler erweisen. An der taktischen Marschrichtung wird sich im Vergleich zu den letzten Spielen nicht viel ändern: Kampfgeist und eine mannschaftliche Geschlossenheit sollen das Erfolgsrezept für das kommende Wochenende sein. Personell gesehen kehrt Martin Dürr in die Mannschaft zurück, der nun seine 2-Spiele-Sperre abgesessen hat.

Weiterhin möchten die Wanderers Germering noch alle Eishockeyfreunde informieren, dass die Stadiongaststätte aktuell geschlossen ist.
Es besteht jedoch die Möglichkeit, in das Vereinsheim des benachbarten Fußballvereins einzukehren.