Neuzugang Max Grassi vor Debüt für die Wanderers

02.12.2014 um 13:05 Uhr von Florian Hutterer

Foto: Richard Langnickel

Pfaffenhofen und Dorfen sind die nächsten Gegner

Nach einem letztlich enttäuschenden Wochenende, wollen die Wanderers nun wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Mithelfen soll dabei erstmals der kanadische Neuzugang Max Grassi, der am Montag in Germering angekommen ist und schon die ersten Trainingseinheiten mit seiner neuen Mannschaft absolviert hat.
Sollten die Passangelegenheiten rechtzeitig über die Bühne gehen, steht seinem Debüt nichts im Wege.

Am kommenden Freitag begrüßen die Wanderers die IceHogs aus Pfaffenhofen im Germeringer Polariom.
Mit 23 Punkten belegen die Gäste aktuell den 7. Tabellenplatz, allerdings mit nur 4 Punkten Rückstand auf den begehrten Platz 5.
Diese Platzierung war vor der Saison nicht unbedingt zu erwarten, so gab es doch in der Kaderzusammenstellung einen gewaltigen Umbruch.
Auch Neu-Trainer Topias Dollhofer scheint gerade deswegen ein regelrechter Glücksgriff für die Pfaffenhofener zu sein.
Topscorer bei den Icehogs sind u.a. der Schweizer Alain Segässer (21 Punkte), Urgestein David Vokaty (18 Punkte) und der Ex-Waldkraiburg Thomas Gabler (15 Punkte). Aber auch Goalie Andreas Banzer erweist sich in der aktuellen Spielzeit wieder als zuverlässiger Rückhalt für die Gäste von der Ilm.
Im Hinspiel unterlag die Mannschaft von Wanderers Coach Sebastian Wanner erst im Penaltyschiessen mit 2:3. Daher wird man durchaus optimistisch in dieses Spiel gehen und alles daran setzen, die 3 Punkte in Germering zu behalten.

Zwei Tage später gastieren die Wanderers beim ESC Dorfen.
Auch diese Partie verlor man im Hinspiel denkbar knapp mit 3:4. Daher haben die Germeringer durchaus auch hier noch eine Rechnung offen, zumal man in der vergangenen Spielzeit einen klaren 6:2 Auswärtssieg feiern konnte.
Die Dorfener liegen in der Tabelle einen Platz vor den Wanderers, sind daher noch in unmittelbarer Reichweite.
Der ehemalige Erdinger Florian Brenninger (15 Tore / 7 Assists), Andreas Attenberger (6 Tore / 12 Assists) und Spielertrainer Thomas Vogl (3 Tore / 10 Assists) zählen zu den Punktbesten des ESC. Auch die Eispiraten haben aber ähnlich wie Pfaffenhofen ein Ass im Tor stehen. Andreas Tanzer bringt schon viele Jahre die Wanderers Stürmer immer wieder zur Verzweiflung. Aktuell munkelt man, dass der ehemalige Kontingentspieler des EHC Waldkraiburg Lukas Miculka vor einem Engagement bei Dorfen steht. Mit 99 Scorerpunkten in gerade einmal 46 Spielen wäre er sicherlich ein Toptransfer für die Bayernliga. Ob an dem Gerücht etwas Wahres dran ist, wird man jedoch erst im Laufe der Woche erfahren.

Die Marschrichtung für das kommende Spielwochenende ist klar. Die Wanderers wollen so viele Punkte wie möglich sammeln und ihren Fans eine bessere Leistung, wie gegen Nürnberg, zeigen. Umgekehrt freut sich die Mannschaft auf eine ähnlich lautstarke Unterstützung wie in Landsberg.
Personell gesehen hat sich die Lage wieder etwas entspannt. Martin Dürr hat bereits sein Comeback gegen Nürnberg gefeiert und bei Lieb und Casaccio entscheidet man im Laufe der Woche über ihren Einsatz.


Weiterhin möchten die Wanderers Germering noch alle Eishockeyfreunde informieren, dass die Stadiongaststätte aktuell geschlossen ist.
Es besteht jedoch die Möglichkeit, in das Vereinsheim des benachbarten Fußballvereins einzukehren.