Die Ergebnisse kommen langsam wieder

18.11.2014 um 19:19 Uhr von Florian Hutterer

Foto: Richard Langnickel

Doppelspieltag gegen den Höchstadter EC

Nach dem vergangenen Wochenende klettern die Wanderers wieder auf Platz elf und haben nun vier Punkte Rückstand auf den Tabellenzehnten Memmingen.
"Ich bin mit den 4 Punkten zufrieden. Wir haben nun im dritten Spiel in Folge gepunktet und ich bin stolz auf meine Mannschaft, die trotz dünner Personaldecke immer bis zum Schluss alles gibt.", so Wanderers Coach Sebastian Wanner nach dem Spiel gegen den HC Landsberg.
Am kommenden Wochenende müssen die Wanderers gleich zweimal gegen die Alligators aus Höchstadt antreten. Nachdem man am Freitag nach Mittelfranken reist, folgt zwei Tage später bereits das Rückspiel vor heimischer Kulisse.

Mit 23 Punkten rangiert der HEC derzeit auf Tabellenplatz 3 und hat sich im heimischen Stadion lediglich dem EHC Waldkraiburg geschlagen geben müssen.
Dreh- und Angelpunkt der Alligators ist der inzwischen 37-Jährige Daniel Jun, der nun die vierte Saison in Folge die Geschicke der Höchstadter leitet. Seine Statistiken sind äußerst beeindruckend, so erzielte er 303 Punkte in nur 96 Spielen für die Mittelfranken.
Unterstützt wird er im Sturm von dem ebenfalls ordentlich punktenden Martin Vojcak, der letzte Saison 21 Tore und 25 Assists auf seinem Konto verbuchen konnte. Verlängert hat man auch mit dem Kontingentspieler Thomas Urban aus Tschechien, der letzte Saison mit 18 Toren und 23 Assists auch zu gefallen wusste.
Profitieren konnten die Alligators durch die finanziellen Pleiten der Nordvereine aus Mitterteich und Schweinfurt. So wurden die Stürmer Simon Knaup und Alexander Funk vom Ex-Oberligisten ERV Schweinfurt verpflichtet. Vom EHC Mitterteich kam Stürmer Ales Kreuzer (24 Tore, 29 Assists), der bereits beim EC Peiting, den Kassel Huskies oder in Bremerhaven spielte.
Stärkster Verteidiger war die letzten Jahre zweifelsfrei Daniel Sikorski. In nun bereits 8 Spielzeiten in der Bayernliga erzielte er für die Alligators 103 Tore bei 132 Assists. Seine Torgefährlichkeit und Schlagschüsse von der blauen Linie sind ligaweit gefürchtet.
Über die Klasse des Torhüter-Duos gibt es ebenfalls nichts zu diskutieren. Ronny Glaser und Philipp Schnierstein wechseln sich auch in der zweiten Saison regelmäßig ab und treiben beide seit Jahren regelmäßig die gegnerischen Sturmreihen in den Wahnsinn.
Die Höchstadter gelten dieses Jahr auch aufgrund der Neuzugänge als einer der Topfavoriten auf die Meisterschaft. Man darf also gespannt sein, wie sich die Alligators in dieser Saison schlagen.

Weiterhin möchten die Wanderers Germering noch alle Eishockeyfreunde informieren, dass die Stadiongaststätte aktuell geschlossen ist.
Es besteht jedoch die Möglichkeit, in das Vereinsheim des benachbarten Fußballvereins einzukehren.