Wanderers kämpfen um die ersten Punkte

14.10.2014 um 19:57 Uhr von Florian Hutterer

Foto: Richard Langnickel

Die nächsten Gegner heißen Moosburg und Peißenberg

Gegen zwei der wohl stärksten Bayernliga-Mannschaften konnten am vergangenen Wochenende keine Punkte eingefahren werden.
Während es beim Heimspiel gegen den ECDC Memmingen trotz einer engagierten Leistung nicht für eine Überraschung gereicht hat, musste man sich schließlich in Miesbach einem klar besseren Gegner geschlagen geben.

Am dritten Spieltag erwarten die Wanderers nun den EV Moosburg im heimischen Polariom.
"Das Vorbereitungsspiel muss aus den Köpfen sein. Wir werden versuchen mit unseren Fans im Rücken zu gewinnen," so Wanner.
Auf der Torwartposition holte man mit Severin Cesak einen für die Germeringer alten Bekannten ins Boot. Dieser hofft bei seinem neuen Verein mehr Eiszeit zu bekommen als dies noch in Dorfen der Fall war.
In der Verteidigung ist ebenfalls ein alter Bekannter zu finden. Fabian Sing (74 Punkte in 191 Spielen Bayernliga) kehrte nach nur einem Jahr Pfaffenhofen den Rücken zu und läuft diese Saison schon für sein 7. Bayernligateam auf. Trotz vieler unrühmlicher Aktionen auf und neben dem Eis ist er unbestritten ein ausgezeichneter Bayernliga-Verteidiger.
Ansonsten holte man sich einige junge und talentierte Spieler aus Landshut und Klostersee, die sich durch den Wechsel mehr Einsätze erhoffen.
Schwer wiegen dürfte der Abgang von Alexander Feistl, war er doch in den vergangenen drei Saisons der absolute Topscorer im Team. Auch von seinem Vater und letztjährigem Trainer Klaus Feistl verabschiedete man sich. So übernahm erstmals Petr Kaňkovský den Trainerposten, der zuvor schon den Nachwuchs des EVM trainierte.

Am Sonntag reist das Team um Coach Sebastian Wanner schließlich hinter den Ammersee zu den Eishacklern vom TSV Peißenberg.
Das Team um Neu-Trainer Randy Neal vom EC Bad Tölz absolvierte eine starke Vorbereitung, wo man 6 Siege in 8 Spielen einfahren konnte.
Personell gesehen fand beim TSV ein gewaltiger Umbruch statt. Während erfahrene Spieler und Leistungsträger wie Martin Hinterstocker (44 Punkte in 30 Spielen) und Sebastian Buchwieser (43 Punkte in 30 Spielen) den Verein im Sommer verlassen haben, kommen mit Spielern aus dem eigenen Nachwuchs einige junge, talentierte Kräfte nach.`
Mit dem 24-jährigen Ryan Bohrer ließen es sich die Verantwortlichen jedoch nicht nehmen, die Kontingentstelle zu besetzen. In den vergangenen vier Spielzeiten spielte Bohrer in der NCAA für das Canisius College.
Vom EC Peiting wechselte zudem Maximilian Malzatzki zu den Eishacklern. Während er in der Junioren-Bundesliga 98 Punkte in 72 Ligaspielen auf seinem Konto verbuchen konnte, kann er zudem auf an die 30 Einsätze in der Oberliga zurückblicken.
Dass in der Mannschaft Charakter steckt, bewies man erst am vergangenen Wochenende, wo man nach einem 1:4 Rückstand nach dem ersten Drittel am Ende noch mit 7:5 gewann.
Der Trainer der Wanderer sieht den TSV als ein sehr junges, läuferisch starkes Team. Auf ein aggressives Forechecking darf man sich also einstellen.

"Die Marschrichtung für das kommende Wochenende ist klar: Wir müssen aus einer kompakten Defensive heraus spielen und unbedingt frühe Rückstände verhindern. Chancen haben wir uns schließlich auch gegen die vermeintlich stärker einzuschätzenden Gegner aus Memmingen und Miesbach erspielt," so Sebastian Wanner.

Weiterhin möchten die Wanderers Germering noch alle Eishockeyfreunde informieren, dass die Stadiongaststätte aktuell geschlossen ist.
Es besteht jedoch die Möglichkeit, in das Vereinsheim des benachbarten Fußballvereins einzukehren.