Deutlicher Auswärtserfolg und Heimniederlage vor dem Ligaauftakt

05.10.2014 um 20:03 Uhr von Markus Degenhardt

Foto: Richard Langnickel

Beim Bayernliga-Konkurrenten Moosburg gelang der Mannschaft von Trainer Sebastian Wanner ein deutlicher 7:0 Auswärtserfolg. Obwohl das erste Drittel mit einem 3:0 Pausenstand für die Wanderers am deutlichsten ausfiel, zeigte der Gastgeber in den ersten 20 Minuten noch die meiste Gegenwehr. Bevor Christopher Ott in der 6. Spielminute das erste Tor an diesem Abend erzielte, war der EVM gleichauf und kam durchaus gefährlich vor das Tor von Torhüter Sebastian Reisinger. Danach wurde das Spiel zunehmend einseitiger. Gerade einmal zwei Minuten später gelang Martin Dürr auf Zuspiel von Markus Koch und Moritz Lieb das 2:0. Den Pausenstand erzielte Moritz Lieb nach einem schönen Kombinationsspiel mit seinen Teamkollegen Martin Dürr und Benedikt May. Auch nach der Pause hörten die Wanderers nicht auf, Tore zu schießen. Youngstar Quirin Reichel ließ drei Minuten nach Wiederbeginn mit einem platzierten Schuss von links außen das Netz zappeln. Eine Strafzeit in der 31. Spielminute brachte dem EVM eigentlich die Möglichkeit, noch einmal heran zu kommen. Doch der flinke Stürmer Martin Dürr machte ihnen einen Strich durch die Rechnung. Mit einem blitzschnellen Konter überwindete er seinen Gegenüber und ließ sich für das fünfte Tor der Wanderers feiern. Das Schlussdrittel begann mit einer schmerzhaften Szene. Ein Moosburger Spieler bekam nach einem Schuss den Puck in das Gesicht und musste daraufhin im Krankenhaus weiterbehandelt werden. Die Wanderers wünschen ihm auf diesem Wege alles Gute sowie eine baldige Genesung. Nach einer mehrminütigen Spielunterbrechung ging es schließlich weiter – auch mit dem Tore schießen! In einer doppelten Überzahlsituation trug sich Benedikt May in die Torschützenliste ein. Der letzte Streich gelang Stürmer Harald Nuss. Zwei Minuten vor dem Ertönen der Schlusssirene verwandelte er ein Zuspiel von Kapitän Christian Czaika.

Zu Hause gegen Lindau bekamen es Kapitän Christian Czaika & Co. mit einem anderen Kaliber zu tun. Die Gäste vom Bodensee zeigten spätestens ab dem zweiten Spielabschnitt ihre Klasse. Zuvor lieferten sich beide Teams noch einen offenen Schlagabtausch und trennten sich zum ersten Pausentee mit 0:0. Nach der Pause sollte es dann Tore geben – und das nicht zu wenig. Gegen Mitte des Spiels gingen die Gäste erstmals in Person von Michael Mlynek in Führung. Kurz darauf ausgleichen sollte Christopher Ott. Mit einem Tor zum „Zunge schnalzen“ brachte er den Puck über EVL-Torhüter Kirst unter. Danach waren die Lindauer wieder an der Reihe. Mit einem Doppelschlag in der 34. und 35. Spielminute gingen sie mit zwei Toren Vorsprung in Führung. Aber auch diesmal hatten die Wanderers eine schnelle Antwort parat. Dominik Bahner traf auf Zuspiel von Harald Nuss (38. Min.) zum 2:3. Kurz vor dem erneuten Ertönen der Pausensirene stellten jedoch die Gäste wieder den alten Spielabstand her. Neuzugang Sebastian Buchwieser traf zum 2:4. Auch das letzte Tor an diesem Abend gehörte den Gästen. In personeller Überzahl versenkte Zdenek Cech die Hartgummischeibe im Tor von Daniel Klein. Am Ende können die Wanderers mit ihrer Leistung trotzdem zufrieden sein, bot man doch den favorisierten Gästen vom Bodensee die meiste Zeit Paroli.  

Bereits kommenden Freitag starten die Wanderers in die neue Bayernliga-Saison. Mit den „Indians“ aus Memmingen gastiert keine geringere Mannschaft als der Meisterschafts-Favorit der kommenden Spielzeit im Polariom. Auf heimischen Eis will die Mannschaft von Trainer Sebastian auch kommende Saison wieder einige Favoriten ärgern. Unter dem Motto „Germering schnürt die Schlittschuhe“ möchten die Wanderers mit der zahlreichen Unterstützung ihrer Fans am liebsten gleich damit anfangen. Spielbeginn ist um 20:00 Uhr.