Wanderers Kleinschüler siegen souverän beim internationalen ALWA-Cup

27.03.2014 um 20:54 Uhr von Andreas
Zum 2. internationalen ALWA-Cup waren Mannschaften aus Frankreich, Italien und Ungarn nach Bietigheim-Bissingen gereist.
Der Spielmodus war 2 x 15 Minuten durchlaufende Zeit.

Zunächst musste das Team von Trainer Alexander Schuster gegen die Kleinschüler des HC Neumarkt antreten. Schnell war klar, dass beide Mannschaften unter allen Umständen ihr erstes Spiel gewinnen wollten. Die groß gewachsenen Südtiroler stürmten unerbittlich gegen das Germeringer Tor, jedoch konnten unsere Verteidigung und die Goalies mit einigen spektakulären Aktionen sehr gut dagegen halten. Zum Glück gelang den ebenso eifrigen Kleinschülern der Wanderers Germering das Siegtor, sodass die spannende Partie 1:0 ausging.

Im zweiten Match ging es dann gegen Györi Eto HC, eine Auswahlmannschaft aus Ungarn. Nach einem zunächst respektvollen, fast ein bisschen nervösen Abtasten war jedoch die spielerische Überlegenheit unserer Kleinschüler recht deutlich und sie siegten mit 4:1

Der letzte Gruppengegner waren die Gastgeber von den Bietigheim Steelers. Die Jungs samt Trainer Alex Schuster waren bereits ein wenig relaxter, da man mit zwei Siegen schon ganz gut da stand. Und so gelang ein souveräner 3:0 Sieg gegen die toll kämpfenden Bietigheimer Kleinschüler.

Mit dem Gruppensieg in der Tasche mussten die Germeringer jetzt gegen den TEV Miesbach ran. Das Spiel auf Augenhöhe war extrem spannend, unsere Kleinschüler gerieten sogar in Rückstand, konnten die Partie dann aber doch nochmal drehen und so stand es nach 30 Minuten 3:3. Der Sieger der Partie musste im Penalty-Schießen ermittelt werden. Hier bewiesen unsere Jungs Nervenstärke und entschieden das Match für sich.

Am nächsten Tag sollte es noch einmal richtig spannend werden. Das Spiel gegen den TSV Peissenberg wurde zu einem Krimi. Zwar dominierten unsere Jungs die Partie, jedoch kamen die Kleinschüler aus Peissenberg immer wieder zu guten Konterchancen, sodass der Sieg mit 2:1 recht knapp ausfiel. Aber egal, das Finale war erreicht!

Der Gegner im Spiel um den ersten Platz waren wieder die „alten Bekannten“ vom Vortag aus Ungarn. Es war klar, dass es eine machbare Aufgabe werden könnte, jedoch war Alex Schuster und seinem Team auch bewusst, dass in den 30 Spielminuten viel passieren kann. Hochmotiviert kamen beide Mannschaften aufs Eis und spielten ihr bestes Eishockey. Die Germeringer behielten auch hier die Nerven und so wurde es ein sicherer 3:0 Sieg.

Das ganze Team um Trainer Alex Schuster kann stolz auf diese grandiose Leistung sein, die selbst in der Bietigheimer Regionalzeitung „Südwest Presse“ als „... technisch hochwertiges Eishockey ...“ gelobt wurde:
(JLS)


Das schreibt die Bietigheimer Zeitung:
http://www.swp.de/bietigheim/sport/sonstige/regional/eish/art1188820,2520812



Ein Klick auf das Bild öffnet eine größere Ansicht in einem neuen Fenster.