Wanderers krönen Klassenerhalt mit Platz 1

23.02.2014 um 21:30 Uhr von Markus Degenhardt

Die Wanderers-Fans feiern den Klassenerhalt mit ihrer Mannschaft sowie Freibier und Leberkassemmeln (Foto: Richard Langnickel)

Für die Bayernliga-Wanderers ist die Saison nach dem vergangenen Wochenende zu Ende. Mit einem erneut souveränen Klassenerhalt können die Mannen von Trainer Sebastian Wanner mit voller Zufriedenheit in die Sommerpause gehen. Denn was seine Jungs unter seiner Leitung in der Abstiegsrunde geleistet haben, verdient größtmöglichen Respekt. Nach nur vier Spieltagen konnte bereits der Klassenerhalt unter Dach und Fach gebracht werden.

Doch das nicht genug. Nur ein Spieltag später konnte sogar Platz eins gefeiert werden. Gegen die „IceHogs“ aus Pfaffenhofen, die wie die Wanderers bereits den Klassenerhalt feiern konnten, gelang der Mannschaft um Kapitän Christian Czaika ein 6:5 Heimerfolg. Dabei bekamen die Zuschauer, die noch einmal zahlreich in das Polariom strömten, einiges geboten. Erstmalig freuen durfte sich Harald Nuss. Nach bereits sieben gespielten Minuten netzte er zur 1:0 Führung ein. Im selben Spielabschnitt zeigten jedoch auch die Gäste, dass sie nicht nur zum Feiern nach Germering gekommen sind. Durch Patrick Smolik und D.J. Turner konnte der ECP das Spiel sogar zwischenzeitlich drehen. Nach der Pause fanden die Wanderers die richtige Antwort in Person von Patrick Casaccio. Drei Minuten nach seinem Ausgleich konnte auch die erneute Führung hergestellt werden. Martin Dürr netzte den Puck auf Zuspiel von Christian Czaika hinter ECP-Schlussmann Banzer ein. Spätestens danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch auf beiden Seiten, was auch auf der Anzeigetafel ein „hin und her“ auslöste. Denn prompt fanden auch die Pfaffenhofener die richtige Antwort. Kontingentspieler Turner erzielte nur zwei Minuten danach das 3:3, bevor Kapitän Christian Czaika ebenfalls zwei Minuten später den alten Spielabstand wiederherstellte. Bei der Führung sollte es jedoch auch diesmal nicht lange bleiben. Fabian Sing traf kurze Zeit später von der blauen Linie zum 4:4 Pausenstand. Nach dem Pausentee wurde das Spiel nicht weniger spannend. Gerade einmal 73 Sekunden dauerte es, bis das nächste Tor an diesem Abend fiel. Wieder durften die Wanderers jubeln. Stefan Sohr zimmerte den Puck in die Maschen. Als rund zehn Minuten danach Harald Nuss in personeller Überzahl eine zwei-Tore-Führung erzielte, dachten viele im Stadion, das Spiel sei nun endgültig entschieden. Doch wer das dachte, der irrte sich. Noch einmal kamen die Gäste mit einem Tor heran. Oexler nutzte ein Getümmel vor Torhüter Severein Dürr und schob den Puck fast in Zeitlupe über die Linie. In der letzten Spielminute wurde es dann kurios: Erst bekamen die Hausherren einen Penalty zugesprochen und konnten alles klar machen. Doch Banzer blieb im Duell gegen Nuss Sieger. Obwohl kaum noch Sekunden auf der Uhr zu spielen waren, schafften es die Gäste, einen letzten Angriff vor Severein Dürr zu bringen. Bei diesem Versuch wurde der ECP-Stürmer unsanft zu Fall gebracht, was einen Penalty auch auf der Gegenseite zur Folge hatte. Aber auch diesmal blieb der Torhüter Sieger und so brachten die Wanderers das 6:5 schließlich über die Zeit.

Am Sonntag begleitete die Wanderers ein Fanbus mit rund 35 Fans in das 280 km entfernte Haßfurt. Für die Franken ging es vor der Partie um alles, sie waren jedoch auf Schützenhilfe der „IceHogs“ angewiesen, die zu Hause Buchloe empfingen. Dementsprechend motiviert gingen die Hawks zu Werke und konnten durch Revak, Rambacher und Dietrich sogar mit 3:0 in Führung gehen. Zuvor hatten die Wanderers durch einen Penalty (11. Spielminute) die Möglichkeit, das erste Tor an diesem Abend zu erzielen. Doch Torhüter Hildenbrand blieb Sieger gegen Patrick Casaccio. Spannung sollte trotzdem noch einmal gegen Ende aufkeimen.  Harald Nuss erzielte zwölf Minuten vor der Schlusssirene den 1:3 Anschlusstreffer. Kaum weitergespielt klingelte es wieder im Kasten der „Hawks“. Juniorenspieler Quirin Reichel erzielte sein erstes Tor im Trikot der Senioren und schoss die Wanderers auf 2:3 heran. Trainer Sebastian Wanner nahm darauf Torhüter Severein Dürr vom Eis, um mit einem Mann mehr noch den Ausgleich zu erzielen. Haßfurt jedoch ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen und erzielte wenige Sekunden vor dem Ende den 4:2 Endstand. Feiern konnten die „Hawks“ den Erfolg gegen die Wanderers jedoch nicht. Durch den Auswärtssieg der Buchloer Pirates in Pfaffenhofen  konnten sie nicht mehr auf Platz drei springen und müssen den direkten Gang in die Landesliga antreten. Grund zum Feiern gab es trotz Niederlage bei den Wanderers. Zusammen mit seinem schwarz-gelben Anhang trat man ausgelassen die weite Heimreise Richtung Germering an. Im Wanderers-Lager kann man sich nun auf die fünfte Bayernliga-Saison in Folge freuen.