Wanderers Junioren empfangen den EA Schongau, 22. Februar 2014

23.02.2014 um 21:47 Uhr von Andreas
Nachdem die letzten beiden Spiele gegen den EA Schongau verloren wurden und die Junioren-Mannschaft nach wie vor an Spielermangel leidet, begann das Spiel schon mit einem unguten Gefühl auf der Spielerbank der Wanderers.

In der Anfangsphase war der Spielaufbau der Germeringer noch etwas ungenau. Durch einige Fehlpässe erlangten die Gäste Scheibenbesitz und die Möglichkeit zu mehreren Angriffen. Die wenigen Torschüsse der Wanderers hielt der Schongauer Goalie absolut sicher. In der neunten Minute brachten die Verteidiger der Wanderers den Puck im eigenen Spielfelddrittel nicht unter Kontrolle und die Gegner nutzten die Situation eiskalt aus. Der EA Schongau erzielte das erste Tor in dieser Partie (0:1). Da die Germeringer gerade mal zwei Reihen aufbieten konnten, wurde ihnen das erste Unterzahlspiel (11./12. Minute) beinahe zum Verhängnis. Die Gäste machten deutlich mehr Druck und waren ständig auf dem Sprung zum nächsten Angriff. Die Schongauer schienen immer einen Tick schneller zu sein. Die wenigen Kontermöglichkeiten der Gastgeber waren zwar durchaus torgefährlich, jedoch ohne Erfolg beim Abschluss. Dieser stellte sich erst in der 17. Minute ein, als endlich der Anschlusstreffer gelang (1:1). Zum Ende des ersten Drittel wurde das Spiel deutlich verbissener. In der letzten Minute des ersten Zeitabschnitts konterten die Gäste einen Angriff der Hausherren. Der Schongauer Spieler erlangte die Scheibe am Ende der neutralen Zone, lies alle Verteidiger hinter sich und lief allein auf das Germeringer Tor zu. Glücklicherweise konnte der Goalie (Erdwig) den Schuss abwehren und somit die erneute Führung des EA Schongau verhindern. Das erste Drittel endete mit einem 1:1.

Nach der ersten Pause kamen die Wanderers hoch motiviert aus der Kabine und nahmen das Spiel in die Hand. Die ersten zwei Spielminuten nach dem Bully saß der EA Schongau im eigenen Drittel fest und stemmte sich mit allen Kräften gegen die Torschüsse aus allen Positionen und Richtungen. Obwohl die Gegner ständig in Bedrängnis waren, wollte den Wanderers einfach kein Tor gelingen. In der 26. Minute war es dann soweit, die erste Reihe erzielte den längst überfälligen Treffer zum 2:1. Die zweite Reihe überrumpelte die Gäste nach nur 25 Sekunden erneut und netzte zum 3:1 ein. Das Spiel der Schongauer wurde nun deutlich hektischer und sie hatten sichtlich Mühe wieder Ruhe reinzubringen. Die Wanderers ließen sich, obwohl sie das Spiel in dieser Phase durchaus kontrollierten, immer wieder zu unnötigen Aktionen verleiten und mussten mehrere Strafzeiten nehmen. In der 35. Spielminute scheiterten die Kontrahenten bei zwei schnellen und gefährlichen Angriffen nur am Torhüter der Wanderers. Bis dahin überstanden die Germeringer mehrere Unterzahlsituationen gerade noch schadlos. Eine weitere unnötige Strafzeit in der 38. Minute bescherte den Gegnern ein doppeltes Überzahlspiel. Eine tolle Kontermöglichkeit der Germeringer täuschte allerdings nicht darüber hinweg, dass die drei Spieler mit dem Rücken an der Wand spielen mussten. Schongau nutzte die Möglichkeit für sich und verkürzte auf 3:2. Zwanzig Sekunden vor Ende des zweiten Drittels, war es der schnellen Reaktion des Wanderers-Schlussmannes zu verdanken, dass der EA Schongau keinen weiteren Treffer erzielte. Das Pausensignal rettete die Hausherren vor weiteren Angriffen.

Nach dem Pausentee war es diesmal der EA Schongau, der besser in das letzte Drittel startete. Der Bullygewinn und ein schneller Torschuss durch die Gäste brachten die Germeringer Spieler beinahe aus der Ruhe. Am Ende der 43. Minute legten die Hauherren mit dem 4:2 nach. Wie im vorangegangenen Zeitabschnitt nahm man unnötige Strafzeiten, doch diesmal verdarben sich die Schongauer das Überzahlspiel ebenfalls durch unfaire Spielzüge. In der 46. Minute, bei einer Vier-gegen-Vier-Situation, trafen die Wanderers nach einem Pfostentreffer, mit dem Nachschuss, ins Gehäuse des EA Schongau (5:2). Mehrere Angriffe und Torschüsse der Gäste scheiterten am gut gelaunten Schlussmann der Wanderers. Nach knapp 53 gespielten Minuten fiel das wohl sehenswerteste Tor der Partie. Zwei Wanderers liefen auf das Tor zu. Von links kam der erste Schuss, den der Schongauer Torhüter zwar noch abwehren konnte, aber nach vorne abprallen lassen musste. Der rechte Spieler nahm die Scheibe an und hämmerte sie ins Netz (6:2). Der Wanderers-Zug war nun in voller Fahrt. Schongau hielt dagegen, lief aber immer wieder in gefährliche Konter. Ein Time-Out des Germeringer Trainers, etwa vier Minuten vor Spielende, brachte etwas Ruhe ins Spiel. Die Wanderers ließen bis zum Schluss nichts mehr anbrennen und die Begegnung endete 6:2.


Wanderers Germering   -   EA Schongau       6 : 2     (1:1, 2:1, 3:0)

Tore:
Wanderers Germering
16:17      Colner
25:18      Kröger
25:43      Gerdes
42:53      Kolb, Ass. Gerdes
45:38      Reichel, Ass. Colner, Berger
52:52      Reichel, Ass. Schedlbauer

EA Schongau
08:06      Nierer, Ass. Gangemi, Mertes
38:53      Gangemi, Ass. Lipp
 
Strafzeiten:
Wanderers Germering        14 Minuten
EA Schongau                      6 Minuten


Es bleibt zu hoffen, dass die Junioren-Mannschaft weiterhin gute Leistungen in den letzten Spielen abrufen können. Personelle Ausfälle kann sich die Truppe, im Kampf gegen den Abstieg, nicht mehr leisten.
Daumendrücken und Unterstützung sind herzlich willkommen.

(Verfasser: Andreas F.)