Wanderers starten in den Vorrunden-Endspurt

29.01.2014 um 07:48 Uhr von Markus Degenhardt

Foto: Richard Langnickel

Noch zwei Vorrunden-Begegnungen trennen die Wanderers vor der Abstiegsrunde. „Für uns sind das 120 Minuten, um nochmal Motivation und Selbstvertrauen zu sammeln“, so Sebastian Wanner zum Ausblick auf das Wochenende. Viel verändern können die Wanderers an ihrer aktuellen Tabellensituation nicht mehr. Durch den überraschenden Sieg der Pfaffenhofener gegen bis dahin Spitzenreiter Memmingen im Nachholspiel müssen sich die Wanderers wohl mit dem 13. Tabellenplatz begnügen. Mit dieser Position trifft man in der Abstiegsrunde ziemlich wahrscheinlich auf den Tabellenzwölften Pfaffenhofen sowie Schlusslicht Haßfurt. Außerdem mit in der Gruppe ist der Neunte, der den Sprung auf Platz acht knapp verpassen wird.

Vor heimischen Publikum empfangen die Wanderers am Freitagabend (20:00 Uhr) den EV Lindau. Die Islanders spielten aktuell die wohl erfolgreichste Bayernligasaison der letzten Jahre und haben das Ticket für die Aufstiegsrunde bereits gelöst. Gegen den Tabellenfünften schafften die Wanderers im Hinspiel beinahe eine kleine Sensation. Bis wenige Sekunden vor dem Ertönen der Schlusssirene führte man am Bodensee mit 3:2. Ein regelrechtes Last-Minute-Tor sorgte jedoch für eine Punkteteilung. Die beiden treffsichersten Spieler sind beim EVL Zdenek Cech (56 Pkt.) und Michal Mlynek (50 Pkt.). Beide führen nicht nur die interne Scorerwertung an, sondern sind auch beide in der Top-10 der Bayernliga vertreten. Im Polariom möchte sich die junge Wanner-Truppe ihren Fans so gut wie möglich  präsentieren, um gestärkt in die heiße Phase der Saison zu gehen!

Zwei Tage später geht es für die Wanderers dann Richtung Frankenland.  Beim EC Höchstadt kämpft man um die letzten Vorrundenpunkte. Die Erinnerungen an die Alligatoren sind eher bescheiden. Das Hinspiel verlor man zu Hause mit 0:4 und verzweifelte schier an HEC-Schlussmann Schnierstein. Die Franken belegen aktuell den achten Tabellenplatz und wollen diesen verteidigen, um nicht doch noch auf den undankbaren neunten Platz zu fallen. Gerade deshalb erwartet die Mannschaft um Kapitän Christian Czaika eine äußerst schwierige Aufgabe. Denn auch die Höchstädter haben kräftig Offensiv-Power zu bieten. Ganz vorne mit dabei ist Daniel Jun. Mit 69 Punkten ist er nicht nur zweitbester Scorer der gesamten Liga, sondern zugleich auch Spielertrainer der Alligatoren. Neben ihm reihen sich mit Martin Vojcak (45 Pkt.), Daniel Sikorski (41 Pkt). oder Kontingentspieler Thomas Urban (30 Pkt.) noch weitere torgefährliche Spieler ein. Die Defensive der Wanderers ist also gewarnt und kann sich dieses Wochenende auf reichlich Arbeit einstellen.

Nicht mit dabei sein werden US-Boy Ryan Smith sowie die beiden Verteidiger „Freddy“ Hoffmann und Michael Schmidbauer. Alle drei stehen Sebastian Wanner verletzungsbedingt nicht zur Verfügung.