Wanderers Kleinstschüler (U8) bestreiten Dreikönigsturnier in Peiting, 06.01.2014

15.01.2014 um 18:16 Uhr von Andreas
Sehr früh am Morgen trafen die Spieler des Drei-Königs-Turniers in Peiting ein. Die Uhr zeigte noch nicht einmal 8:00 Uhr und draußen war es bitterkalt, sogar kälter als in der Eishalle (!). Die sechs teilnehmenden Mannschaften, EC Peiting, ESV Kaufbeuren, EHC München, Augsburger EV, SC Reichersbeuren und die Wanderers Germering,  gaben sich die Ehre. Es herrschte rege Betriebsamkeit in der Halle und den Kabinen, in Erwartung des Turniers (Spielzeit: 24 Minuten, Modus: „Jeder gegen Jeden“).

Auf unserem Spielfeld hatten wir das Vergnügen des ersten sportlichen Wettkampfs mit dem EHC München. Während sich die Hauptstädter bereits warmliefen, war von den Wanderers noch nichts zu sehen.  Die Germeringer kamen sehr spät aus der Kabine und hatten zum Aufwärmen keine Zeit mehr. Nach dem Startsignal ging die Partie gleich mit hohem Tempo los. Der EHCM machte von Beginn an Druck  und die Wanderers hielten dagegen. Am Ende der fünften Minute konterte man einen Angriff der Münchener. Germerings Schlussmann musste aus seinem Tor kommen, bekam aber den Puck nicht zu fassen. Glücklicherweise gewann man das wilde Gestochere um die Scheibe und brachte sie blitzschnell vor das gegnerische Tor. Mit Hilfe des Überraschungsmoments erzielte man das erste Tor (1:0). Knapp eine halbe Minute später legte die nächste Reihe zum 2:0 nach. Die bis dato faire Partie endete in der 9. Minute mit einer handgreiflichen Unstimmigkeit zweier Spieler und mit einer Strafzeit für beide Mannschaften.

Die Spieler des EHC München ließen sich nicht entmutigen und versuchten weiterhin das Spiel in die Hand zu nehmen. In Minute 13 sahen die Zuschauer einen gefährlichen Torschuss der Münchener, den der gutaufgelegte Germeringer Goalie mit einer sehenswerten Parade vereiteln konnte. Der EHCM wollte mehr, begann zu kämpfen und nahm den Kasten der Wanderers aus allen möglichen Positionen unter Dauerbeschuss. Ein Treffer in der 15. Minute wurde nicht gewertet. Kurz vor Ende der 19. Minute fiel der erste Anschlusstreffer (2:1). In der darauffolgenden Minute musste der vierte Block der Germeringer den nächsten Gegentreffer nehmen und der Spielstand betrug 2:2. Im Gegensatz zu den Münchenern, die mit drei Reihen antraten, spielte Germering mit vier Blöcken und lief damit Gefahr öfters mit den schwächeren Reihen auf stärkere Kinder zu treffen. Bis zum Schlusssignal gaben die Mannschaften alles, es fiel jedoch kein Tor mehr. Die Begegnung wurde mit einem 2:2-Unentschieden gewertet.

Wanderers Germering   -   EHC München     2 : 2

Der Turnierplan sah eine Spielpause für uns vor und so dauerte es fast eine Stunde bevor das Kräftemessen mit dem SC Reichersbeuren begann. Das Tempo war, ähnlich dem ersten Spiel,  immer noch sehr hoch. Für Reichersbeuren war es die erste Begegnung an diesem Tag. In ihrer ersten Eiszeit unterlief der vierten Reihe der Wanderers ein folgenschwerer Fehler, sie überließen ihren Schlussmann seinem Schicksal. Völlig alleingelassen, konnte er den ersten gegnerischen Treffer nicht mehr verhindern (0:1). In der sechsten Minute konnten die Wanderers einen Spielzug mit Pässen über das gesamte Feld erfolgreich abschließen und glichen zum 1:1 aus. Zu Beginn der 8. Spielminute nutzen die Germeringer einen blitzschnellen Wechsel und verwandelten eiskalt zum 2:1. Im Laufe des Spiels machten die dritte und vierte Reihe die Begegnung, immer wieder mit dem Standard-Pass vor dem eigenen Tor, unnötig spannend. Zu Beginn der 13. Minute war es wieder die erste Reihe, die nach dem Wechsel blitzschnell zum 3:1 einnetzte. In der 16. Minute, kurz vor dem Wechselsignal, gelang dem SC Reichersbeuren der Anschlusstreffer zum 3:2. Der Unparteiische war kurzzeitig überfordert, denn die Gegner waren im weiteren Spielverlauf mehrfach mit zu vielen Spielern auf dem Eis. In Minute 17 punkteten die Wanderers erneut (4:2). Das gute Zusammenspiel mit guten Pässen in allen Reihen, sowie die tolle Torhüterleistung der Germeringer Kleinstschüler muss wirklich erwähnt werden. Die Zuschauer gerieten in der 22. Minute kurz in Sorge, als der Wanderers-Goalie durch einen stürzenden Gegner ebenfalls zu Fall kam und kurzzeitig auf dem Eis liegen blieb. Nach kurzer Unterbrechung konnte Entwarnung gegeben werden und der Germeringer Schlussmann spielte die Partie zu Ende. Der letzte Torschuss, etwa  zehn Sekunden vor dem Schlusssignal verfehlte das Reichersbeurer Tor nur knapp und so endete das Spiel mit einem 4:2 für die Wanderers aus Germering.

Wanderers Germering   -  SC Reichersbeuren    4 : 2



Als nächstes folgte die Partie gegen die Gastgeber vom EC Peiting. Das Spiel begann auf gewohnt hohem Niveau. Der ungebrochene Vorwärtsdrang brachte ich Wanderers oft gefährlich vor das Tor der Hausherren. Leider war es wieder die vierte Germeringer Reihe, die in der letzten Sekunde der vierten Minute den ersten Gegentreffer kassierte. Die Führung der Peitinger währte nicht lange, denn nach knapp fünfeinhalb Minuten Spielzeit glichen die Wanderers zum 1:1 aus. Etwa zwei Minuten später, endete ein Scheibenverlust der Germeringer mit einem erfolgreichen Konter der Gastgeber und diese gingen erneut in Führung (1:2). In der neunten Minute schlugen die Germeringer gleich zweimal zu. Ein Tor fiel wenige Sekunden nach dem Zeitsignal  und das Zweite nur zwanzig Sekunden später. Die Wanderers verwandelte das 1:2 in eine 3:2-Führung und der EC Peiting sah sich erstmals im Rückstand. In der 13. und 14. Minute folgte wieder ein Doppelschlag der Wanderers und der Spielstand betrug 5:2. Zwei Minuten später verkürzte der ECP auf 5:3. In Minute 18 war es dann die zweite Reihe der Wanderers, die extrem stark spielte und mit dem 6:3 belohnt wurde. Die Begegnung blieb weiterhin spannend und beide Mannschaften hatten offensichtlich nichts zu verschenken. Germerings Schlussmann war es zu verdanken, dass ein Scheibenverlust und ein sehr schneller Konter in der 20. Minute nicht mit einem weiteren Treffer für die Gastgeber endete. Zwei Minuten später war es dann doch soweit, die erste Reihe der Hausherren netzte doch noch zum 6:4 ein. Bis zum Ende wurde ein sehr hohes Tempo gespielt und die Zuschauer sahen tolle  Spielzüge beider Teams. Der Kampf um den Puck blieb bis zum Schluss unentschieden. Fünf Sekunden vor Spielende scheiterten die Wanderers mit dem letzten Abgriff am Peitinger Goalie und das Spiel endete mit dem 6:4.

Wanderers Germering   -  EC Peiting     6 : 4

Frisch gestärkt nach der Mittagspause mussten Germerings Spieler turnierbedingt eine Spielrunde pausieren. Es bot sich die Gelegenheit, das Spiel der nächsten Gegner zu analysieren. Der Augsburger EV  spielte mit nur drei Blöcken und wie zu erwarten war, musste die vierte Reihe der Wanderers bei ihrem ersten Einsatz gleich zwei Treffer des ersten Augsburger Blocks nehmen. Zu Beginn der fünften Minute schlug die erste Reihe mit einem blitzschnellen Wechsel zurück und verkürzte auf 1:2. In der siebten Minute war es wiederum die erste Reihe des AEV, die zum 1:3 nachlegte. Zwei Minuten später erzielten die Wanderers das 2:3. Beide Seiten kämpften unerbittlich um die Scheibe kontrollieren zu können. Dem Publikum wurde tolles Eishockey geboten. In der 16. Minute traf die erste Augsburger Reihe zum 2:4. Dem gleichen Block gelang in den nächsten beiden Einsätzen (19. und 22. Minute) jeweils ein Doppelschlag und so stand am Ende der 22. Minute ein 2:8 auf der Anzeige. Germerings Schlussmann hatte keine Zeit zum Verschnaufen und sah sich unter Dauerbeschuss. In  der letzten Spielminute erwischte der AEV den schnelleren Wechsel  und hämmerte die Scheibe in den Kasten der Wanderers. Nun war die Luft endgültig raus und nachdem der Unparteiische zum wiederholten Male einen Germeringer Spieler umgefahren hatte, erzielte Augsburg eine halbe Minute vor dem Schlusssignal das letzte Tor in diesem Spiel (2:10). Gegen den ersten Block des AEV, auf dessen Konto acht Tore gingen (sieben davon von ein und demselben Spieler), fanden die Wanderers in dieser Begegnung kein passendes Rezept. Die Diskussion der zuschauenden Eltern, warum nicht alle Mannschaften mit der gleichen Anzahl von Reihen antreten, blieb ergebnisoffen.

Wanderers Germering   -   Augsburger EV    2 : 10

Der Turnierplan verordnete den Wanderers erneut eine Spielpause. Nach knapp 50 Minuten kamen die Spieler mit offensichtlich schweren Beinen aus der Kabine. Der ESV Kaufbeuren erwischte einen wesentlichen besseren Start und drängte die Germeringer in die Defensive. Am Ende der fünften Minute gingen dann die Gegner mit 0:1 in Führung. Im Spielaufbau der Wanderers war der Wurm drin. Jede Vorwärtsbewegung  wurde jäh gestoppt und endete meist in gefährlichen Kontersituationen. Kaufbeuren vereitelte erfolgreich jede Offensive, konnte allerdings auch keine  eigenen Akzente setzen. Angriffe dauerten wegen dem Gerangel um den Puck meist viel zu lange und oft kam das Wechselsignal vor dem Torschuss bzw. Abschluss. Es dauerte bis zur 19. Minute als der, aus Germeringer Sicht, langersehnte Anschlusstreffer gelang (1:1). Etwa eine Minute später stellte der ESVK seine Führung wieder her. Nach einem Scheibenverlust in der eigenen Spielfeldhälfte (beim Standard-Pass!), hatten die Wanderers dem Konter nichts entgegenzusetzen und Kaufbeuren traf zum 1:2. Die Uhr lief gnadenlos weiter und trotz zahlreicher Angriffe gelang den Germeringern einfach kein Treffer. Man spürte förmlich die Verzweiflung der Spieler. Das Tempo ging deutlich zurück. Knapp 20 Sekunden vor Spielende erzielten die Wanderers das 2:2. Die Luft war nun völlig raus, glücklicherweise gelang der Ausgleich, denn mehr wäre nicht mehr drin gewesen.

Wanderers Germering   -   ESV Kaufbeuren   2 : 2

Bei der anschließenden Siegerehrung konnten die Kleinstschüler 2  der Wanderers Germering schon wieder lachen und nahmen stolz ihre Medaillen für den dritten Platz entgegen.
Ein großes Dankeschön an den EC Peiting, mit seinen vielen Helfern, für die Einladung, Organisation und  Durchführung dieses tollen Turniers. Wir bzw. unsere Kinder haben sich sehr wohl gefühlt und hatten jede Menge Spaß. Bis zum nächsten Mal.

(Verfasser: Andreas F.)


Alle Ergebnisse im Überblick:
 
EC Peiting - ESV Kaufbeuren 2 : 2
EHC München - Wanderers Germering 2 : 2
EC Peiting - EHC München 0 : 7
Augsburg EV - SC Reichersbeuren 6 : 1
ESV Kaufbeuren - Augsburg EV 1 : 11
Wanderers Germering - SC Reichersbeuren 4 : 2
EC Peiting - Wanderers Germering 4 : 6
EHC München - Augsburg EV 1 : 5
EC Peiting - Augsburg EV 0 : 8
ESV Kaufbeuren - SC Reichersbeuren 4 : 1
EHC München - SC Reichersbeuren 5 : 0
Wanderers Germering - Augsburg EV 2 : 10
EC Peiting - SC Reichersbeuren 0 : 3
ESV Kaufbeuren - EHC München 0 : 5
ESV Kaufbeuren - Wanderers Germering 2 : 2

Platzierungen:
 
1. Augsburg EV
2. EHC München
3. Wanderers Germering
4. ESV Kaufbeuren
5. SC Reichersbeuren
6. EC Peiting


(Noch mehr Bilder vom Dreikönigsturnuer gibt es hier.....Klick auf das Bild)