Wanderers Kleinstschüler I - BEV-Runde in Füssen am 03. November 2013

07.11.2013 um 22:44 Uhr von Andreas
Die nächste BEV-Runde fand am Sonntag, den 03.November 2013, in Füssen statt. Nach einer durchaus positiven ersten Runde am vergangenen Wochenende in Peiting, reisten die motivierten Wanderers Kleinstschüler in den Königswinkel.
Die letzte Etappe der Anreise ging am Fuße der Königsschlösser  Neuschwanstein und Schloss Hohenschwangau vorbei, trotz des schlechten Wetters ein toller Anblick, bis zum Bundesleistungszentrum für Eishockey inmitten der Stadt Füssen.
Pünktlich begann der sportliche Wettkampf.

EV Füssen         -      ESV Kaufbeuren                 0 : 10

EC Peiting          -     Wanderers Germering      3 : 2

Im ersten Durchgang stand der EC Peiting den Wanderers gegenüber. Der Beginn des Spiels war eher verhalten und mehr ein Abtasten beide Seiten. In den ersten fünf Minuten zeigten die Peitinger allerdings mehr Zug nach vorne. Zwei hochkarätige Chancen der Wanderers wurden durch das Wechselsignal vereitelt. In Minute 6 gingen die Gegner mit 1:0 in Führung. Ein weiterer Anlauf auf das Tor wurde von Germerings Torhüterin abgewehrt. Die ersten beiden Blöcke erarbeiteten sich gute Möglichkeiten, kamen aber im gegnerischen Torraum nicht zum erfolgreichen Abschluss. In der 13. Minute gelang dann der Anschlusstreffer zum 1:1. Der anschließende Konter der Peitinger scheiterte wiederum am Germeringer Goalie. Fünf Minuten später wurde die Abwehr des EC Peitings mit tollen Kombinationen ausgespielt. Die Pässe kamen an, die Gegner machten beim Versuch den Puck unter Kontrolle zu bringen, den Torraum weit auf und die Wanderers schlossen erfolgreich mit dem 1:2 ab. In der folgenden Minute griffen die Kontrahenten dann energisch an. Den ersten Schuss konnte unser Schlussmann (mittlerweile hatten die Torhüter gewechselt) noch abwehren, ging jedoch dabei zu Boden und konnte die Scheibe nicht halten. Das wilde Gestochere um die Scheibe konnte Peiting für sich entscheiden und da der Schlussmann noch nicht auf seinem Posten war, netzten die Widersacher zum 2:2 ein. Das Spiel der Wanderers wurde wieder unruhiger, Pässe gingen am Ziel vorbei und die Gegenspieler kamen immer wieder in Scheibenbesitz. In den Wechselsituationen waren die Kontrahenten immer einen Tick schneller und die Wanderers wurden immer wieder in die Rolle des Verteidigers gedrängt. Etwa 8 Minuten vor Spielende sorgte ein Abwehrfehler für das 3:2 der Kontrahenten. In der Schlussphase kämpften die Wanderers mit aller Kraft, konnten aber keinen Punkt mehr erzielen und so ging das Spiel sehr knapp mit 3:2 für den EC Peiting aus.

ESV Kaufbeuren     -     EC Peiting                           1 : 2

EV Füssen              -     Wanderers Germering     2 : 3

In der zweiten Begegnung des Tages hatte man es mit den Gastgebern vom EV Füssen zu tun. Die rivalisierenden Blöcke auf dem Eis waren ziemlich ausgeglichen und es gab Chancen und Torschüsse auf beiden Seiten. Es fehlte einfach ein Quäntchen Glück um den jeweiligen Torhüter zu bezwingen. Es dauerte bis zur 13. Minute, als endlich der erste Treffer durch die Wanderers erzielt werden konnte. Die Führung währte aber nur etwa drei Minuten, denn Füssen erzielte den Augleich. Die Gastgeber waren plötzlich im Aufwind und drängten die Germeringer immer öfter in deren Spielfeldhälfte zurück. Das Spiel der ersten Reihe wurde auffallend körperbetonter und die Zahl der Angriffe nahm deutlich zu. Über zu wenig Arbeit konnte sich die Germeringer Torhüterin nicht beschweren, denn sie war ständig gefordert. Die Hausherren gewannen fast alle Scheiben nach dem Wechsel und die Wanderers taten sich mit dem eigenen Spielaufbau sehr schwer. Etwa sechseinhalb Minuten vor Schluss gelang den Füssenern der Führungstreffer zum 2:1. Den Konter der Germeringer konnten sie noch parieren, jedoch nach dem Wechsel kamen die Wanderers schneller auf Tempo und stellten in der Folgeminute den Ausgleich (2:2) wieder her. In der Schlussphase hatten die Wanderers scheinbar mehr Luft und konnten die Geschwindigkeit erhöhen, wechselten schneller und brachten den Puck fast immer vor das gegnerische Tor. Knapp drei Minuten vor Spielende nutzten die Wanderers die Situation aus und hämmerten den Gummi in den Kasten des EV Füssen. Die Spieler beider Seiten kämpften nun noch energischer um jede Scheibe und gaben Alles. Es gab kein Nachgeben mehr und bis zum Schlusssignal konnte kein Tor mehr erzielt werden. Die Partie konnten die Wanderers knapp für sich entscheiden und mit dem 2:3-Sieg in der Tasche begab man sich auf dem Weg in die Kabine.  
 
EC Peiting                -     EV Füssen                          5 : 2

ESV Kaufbeuren      -     Wanderers Germering     1 : 1

Im letzten Spiel des Tages hieß der Gegner ESV Kaufbeuren. Es wurden Parallelen zur ersten Begegnung deutlich, denn beide Mannschaften agierten von Beginn an etwas vorsichtig und tasteten sich förmlich an die Gegenspieler heran. In den ersten Minuten konnte keiner Akzente setzen. Über 10 Minuten lang gab es kaum Torschüsse. Der Vorwärtsdrang beider Seiten war zwar vorhanden, jedoch fehlte vor dem Tor die Entschlossenheit einfach schnell abzufeuern. Die Scheibe blieb selten im Besitz der Angreifer. Weitere sieben Minuten vergingen bis zum ersten Treffer. Und dieser gelang leider den Rivalen aus Kaufbeuren. Mit dem Wechselsignal schlug die Scheibe im Netz ein und der ESV untermauerte mit dem 1:0 seine Gewinnabsicht. Eine halbe Minute später konterten die Wanderers und erzielten den vermeintlichen Ausgleich. Dem Treffer war eine Rangelei um den Puck an der Bande vorausgegangen. Ein gegnerischer Spieler blieb auf dem Eis liegen. Deutlich nach dem Tor pfiff der Unparteiische ab und annullierte den Punkt. Jetzt wollten die Germeringer Gerechtigkeit und Kaufbeuren den Vorsprung nicht hergeben. Beide Teams blieben torgefährlich, konnten Angriffe parieren und Konter setzen. Oft rettete nur das Zeitsignal vor einem Tor. Ansonsten waren die Goalies beider Seiten unter Beschuss und hatten keine Zeit zum Durchschnaufen. Etwa vier Minuten vor Schluss wurde es noch einmal brandgefährlich, jedoch klingelte an Germerings Kasten nur der Pfosten. Die Uhr zeigte noch 2:49 Spielzeit an, als die Wanderers den längst überfälligen Ausgleich zum 1:1 erzielten. Hochmotiviert und verbissen stürmten die Wanderers jetzt nach vorne. Es herrschte Hochbetrieb im Torraum Kaufbeuerns bis zum Schluss. Germering gab den Puck nicht mehr frei und nahm das Tor ständig ins Visier. Das Schlußsignal kam leider zu früh und so endete die Begegnung mit einem 1:1-Unentschieden.

Nach diesem Spieltag finden sich die Wanderers auf dem zweiten Tabellenplatz wieder. Die ersten drei Mannschaften sind punktgleich und unterscheiden sich nur durch das Torverhältnis. Jetzt gilt es das Niveau der anderen Teams zu halten und sich sportlich durchzusetzen. Im Eishockeysport können sich die Situationen schnell ändern und bei jeder Runde werden die Karten neu gemischt. Es bleibt spannend!

Ein ganz herzliches Dankeschön an den EV Füssen für die Gastfreundschaft, die Organisation und Betreuung. Auf ein baldiges Wiedersehen!

(Verfasser: Andreas F.)