Trainingseinheit beim EC Peiting, 13. Oktober 2013

24.10.2013 um 19:46 Uhr von Andreas
Vor Beginn der Punktspiele, lud der EC Peiting zur Vorbereitung ein.
Neben den Gastgebern gaben sich die Kleinstschüler des EA Schongau, des TSV Peissenberg und der Wanderers Germering die Ehre.
In den Trainingsspielen spiegelte sich der Stand der bisherigen Saisonvorbereitung wieder.

Die Hausherren des EC Peiting trafen zum Kräftemessen auf den TSV Peissenberg. Die Begegnung endete nach 32 Minuten mit einem 10:0 für die Gastgeber.

Die Kleinstschüler des EA Schongau traten zum Vergleich gegen die Wanderers Germering an. Die Gegner fingen sich nach knapp 30 Sekunden den ersten Treffer der Wanderers ein und mussten gegen den Rückstand anspielen. Nach weiteren 2 Minuten zeigte die Tafel schon 0:2. Die kleinen Mammuts aus Schongau brachten die Verteidiger der Wanderers jedoch einige Male ins Schwitzen. Wenn der Puck nicht knapp am Kasten vorbeiging, so gab es an der reaktionsschnellen Torhüterin aus Germering kein Vorbeikommen. Schongau kämpfte unermüdlich um einen erfolgreichen Abschluss, der blieb aber erst einmal verwehrt. Die Wanderers dagegen nahmen das gegnerische Tor nicht nur ins Visier, sondern platzierten die Scheibe mehrfach im Netz. Nach 15 Minuten Spielzeit stand es 0:6. Eine Minute später kam es zum langersehnten Anschlusstreffer, jedoch ohne eine weitere Chance nachzulegen. Germering drängte Schongau in die Rolle des Verteidigers zurück, schlug blitzschnell nach jedem Wechsel zu und nutze die Unruhe in den Schongauer Reihen gnadenlos aus. In der 26. Minute betrug der Spielstand 1:11. Eine weitere Minute später erzielten die Kontrahenten endlich ihren zweiten Treffer. Die Begegnung wurde nun deutlich körperbetonter und beide Mannschaften begannen zu beißen. Schongau lief mehrfach vor dem Tor auf, handelte sich aber immer wieder schnelle und gefährliche Konter ein. Die Gegner kämpften bis zum Schluss, konnten aber die erarbeiteten Möglichkeiten, im Gegensatz zu den Germeringern, nicht nutzen. In den letzten zwei Minuten kontrollierte Schongau die Scheibe vor dem Kasten der Wanderers und nur mit viel Glück fiel kein weiteres Tor. Das Spiel endete mit einem 2:16 für die Kleinstschüler aus Germering.

Jetzt ging es gegen den EC Peiting, dem künftigen Rivalen in der BEV-Runde. Diesmal waren es die Hausherren, die nach 42 Sekunden in Führung gingen. Von Anfang an bauten beide Mannschaften großen Druck auf und kämpften um jede Scheibe. In den folgenden sieben Minuten gelang auf beiden Seiten, trotz vieler torgefährlicher Szenen, kein Treffer. In der 8. Minute netzten die Gastgeber, aus einem Konter heraus, erneut ein und Germering sah sich nun mit 0:2 im Rückstand. Am Peitinger Schlussmann biss man sich die Zähne aus, ein ums andere Mal bewahrte er seine Mannschaft vor dem Anschlusstreffer der Wanderers und brachte die Angreifer zur Verzweiflung. In Minute 11 war es endlich soweit, der langersehnte Befreiungsschlag nach unzähligen Anläufen gelang und die Anzeige zeigte nun 2:1. Weitere 8 Minuten sollten vergehen, bevor man den Ausgleich erzielen konnte. Der EC Peiting nutzte den Torhüterwechsel gnadenlos aus und schlug innerhalb der folgenden Minute gleich zweimal zurück. Nach gespielten 19 Minuten stand es 4:2 für die Gastgeber. Die Wanderers verloren sehr oft die Kontrolle über den Puck und ließen sich häufig in den eigenen Torraum zurückdrängen. Die Hausherren trafen in der 23. Minute zum 5:2 und die Germeringer hatten sichtlich Mühe wieder Ruhe ins Spiel zu bekommen. Mit einer tollen Kombination gelang endlich in Minute 26 ein weiterer Treffer, Peiting konterte und stellte nur 17 Sekunden später die alte Tordifferenz wieder her, die Tafel zeigte nun 6:3. Etwa fünf Minuten vor Schluss legten die Wanderers wieder nach und erzielten das 6:4. Der erneute blitzschnelle Konter des EC Peiting scheiterte diesmal, die Wanderers waren darauf vorbereitet. In den letzten Minuten agierten zwei gleichwertige Mannschaften auf dem Eis und es wurden keine weiteren Tore erzielt. Die Begegnung endete mit einem 6:4 für die Gastgeber.

Parallel hierzu spielten der EA Schongau und der TSV Peissenberg gegeneinander. Das Kräftemessen konnte der EA Schongau mit 6:4 für sich entscheiden.

Als letzter Kontrahent des Tages standen den Kleinstschülern der Wanderers Germering nun die Spieler des TSV Peissenberg gegenüber. Von Beginn an bestimmten die Germeringer das Spiel. Nach etwa 10 Minuten führten die Wanderers mit 0:4. In der Anfangsphase war wenig Tempo im Spiel, jedoch nahm der „Wanderers-Zug“ dann immer mehr an Fahrt auf. In der 20. Minute stand bereits 0:7 auf der Anzeige. Peissenberg hatte Mühe die Geschwindigkeit der Wanderers mitzugehen und scheiterten mit ihren Anläufen fast immer im Mittelfeld. Germering nutzte jede Wechselsituation, agierte sehr schnell und ließen den Gegnern keine Möglichkeit zum Durchschnaufen. Der TSV Peissenberg hatte dem nichts mehr entgegenzusetzen und somit trennte man sich mit einem Endstand von 0:15.

Ähnlich lief es wohl auf dem anderen Spielfeld, denn die Partie EC Peiting gegen EA Schongau endete mit einem 17:2.

Für die Trainer war es eine gute Möglichkeit die Reihen im Spielbetrieb zu testen, die Ergebnisse spielten diesmal nur eine untergeordnete Rolle.

Ein Dankeschön an den EC Peiting für die Einladung und auf ein baldiges Wiedersehen!
(….spätestens bei der BEV-Runde)

(Verfasser: Andreas F.)


Ein Klick auf ein Bild öffnet eine größere Ansicht in einem separaten Fenster.