Freundschaftsspiel beim EC Peiting, 06. Oktober 2013

11.10.2013 um 22:09 Uhr von Andreas
Die Saison 2013/2014 hat gerade begonnen und schon folgten die Kleinstschüler II der  Einladung des EC Peiting zu einem Freundschaftsspiel. Für viele der kleinen Wanderers das erste „richtige“ Spiel überhaupt und somit für Akteure und Eltern eine besonders spannende Angelegenheit.
Am frühen Sonntagmorgen machten sich also die Spieler auf den Weg nach Peiting. Wer über die B17 kam, konnte nach Auflösung des Frühnebels ein Alpenpanorama bewundern, welches durch die Morgensonne in einem goldgelben Licht erschien. Vom Wetter her, sollte es ein vielversprechender Tag werden und es kam sogar noch besser.



Nach der Ankunft versammelten sich Eltern vor der Eishalle um noch etwas Wärme zu tanken. Die Mannschaften bezogen ihre Kabinen und begannen mit dem Aufwärmtraining im Außenbereich. Nach einiger Zeit joggten die Sportler zurück in die Halle, um sich für das Spiel zu rüsten.

Die Gastgeber betraten als Erste die Eisfläche und fuhren sich schon mal ein. Die Wanderers dagegen ließen etwas auf sich warten und gerade die „neuen“ Spielereltern konnten den Einlauf ihrer Schützlinge kaum mehr erwarten und waren ziemlich aufgeregt. Die Erfahrenen dagegen, scherzten darüber, dass die Germeringer nicht aus der Kabine kommen wollen, weil sie in der letzten Saison kein einziges Spiel gegen den EC Peiting gewinnen konnten.
Endlich war es soweit, kurz ein paar Runden gedreht, eine ordentliche Begrüßung des Gegners und schon konnte die erste Partie beginnen.



Die Wanderers Kleinstschüler II legten unerwartet schnell los und drängten die Peitinger in ihre Spielfeldhälfte zurück. Mehrere Anläufe auf das Tor blieben aber im Abschluss erfolglos und viele Schüsse gingen schlicht und einfach daneben. Erst in der 7. Minute wurde es für Germering richtig gefährlich. Die Gastgeber kamen vor das Tor, die Verteidiger waren durcheinander und mit der Situation kurzzeitig überfordert. Mit viel Glück und dem erlösenden Wechselsignal kam es zu keinem Treffer. Die Wanderers erarbeiteten sich viele Möglichkeiten, schossen aber entweder ins Leere oder direkt auf den Goalie der Gegner. Die Uhr zeigte gerade 11:36 Minuten als endlich die erste Scheibe am Peitinger Schlussmann vorbei in das Netz fand und Germering mit 0:1 in Führung ging. Die Gastgeber wollten sich revanchieren, scheiterten aber am gut gelaunten Keeper der Wanderers. Beflügelt durch den ersten Treffer stürmten die Wanderers munter weiter nach vorne. Beim Wechsel, zu Beginn der 19.Minute, war dann der EC Peiting deutlich flinker, nutzte die entstandene Überzahlsituation vor dem Tor eiskalt und glich zum 1:1 aus. Knapp zwei Minuten später gelang der Konter zum 1:2 und Germering ging erneut in Führung. Es gab viele sehenswerte Torchancen, jedoch fehlte oft ein Quäntchen Glück oder etwas mehr Entschlossenheit vor dem Tor. Ab der 24. Minute schlug es dann, quasi im Zwei-Minuten-Takt im Kasten des EC Peiting ein. Es gab tolle Spielzüge und auch einen Alleingang über das gesamte Feld mit erfolgreichem Abschluss. Die Gastgeber konnten dem nicht mehr viel entgegensetzen und somit endete die erste Runde nach 32 Minuten mit einem 1:6 für die Gäste aus Germering.

EC Peiting   vs.   Wanderers Germering        1 : 6

Nach einer kurzen Pause betraten beide Mannschaften, zum erneuten Kräftemessen, die Eisfläche.
Gerade einmal 32 Sekunden nach den Anpfiff schlugen die Wanderers zu und netzten zum 0.1 ein. Beim Schuss stürzte der Torschütze unglücklich und musste vom Eis begleitet werden. Nach einer kurzen Erholungspause und durch die unermüdliche Arbeit der Betreuer, konnte er seinem Block bald wieder unterstützen. Die anderen Reihen ließen dem EC Peiting keine Zeit um ins Spiel zu kommen und beschossen den Kasten quasi im Dauerfeuer. Gut vier Minuten waren vergangen und es stand schon 0:4. Peitings Goalie konnte selbst die rollende Scheibe zwischen seinen Kufen nicht halten und war vermutlich der Verzweiflung nahe. Die Wanderers legten in Minute 9 und 10 nach, so ging der letzte Punkt mit einem Schlenzer aus dem hinteren Torraum am überraschten Schlussmann vorbei ins Netz. Die Anzeige zeigte nun 0:6. Mit dem komfortablen Vorsprung fühlten sich die Germeringer ziemlich sicher. Vermutlich aber zu sicher, denn aus einem Konter heraus gelang den Gastgebern der erste Treffer in diesem Spiel. Zuschauer und Eltern beider Mannschaften feierten den Anschlusstreffer und applaudierten lautstark für die Hausherren. Diese fanden nun endlich wieder ins Spiel und erarbeiteten sich einige Möglichkeiten. Das Scheibenglück blieb jedoch leider aus. Wenn nicht der Wechsel den Abschluss verhinderte, gingen die Schüsse knapp am Tor vorbei. Es war wie verhext. Auch die Wanderers bemühten sich umsonst. Im mittleren Drittel der Partie konnte keiner der Kontrahenten punkten. Auffallend war, dass nicht nur der rote Block gut zusammenspielte und Kombinationen zeigte. Auch beim gelben und blauen Block kamen die Pässe bei den Mitspielern an und es gab nur wenige Einzelaktionen. In der 20. und 21. Minute punkteten die Wanderers erneut und es stand 1:8. Trotz des hohen Rückstands gab Peiting nicht auf und scheiterte unglücklich am Schlussmann der Germeringer. Nach gespielten 25 Minuten stand es 1:10 und trotzdem gaben die Gegner nicht auf. Bis zur letzten Minute sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, bei dem keine Mannschaft mehr große Akzente setzen konnte. Die Wanderers netzten noch einmal 50 Sekunden vor Schluss ein. Der EC Peiting scheiterte mit dem Konter am, an diesem Tag, scheinbar unüberwindbaren Torhüter der Gäste. Mit 1:11 endete diese Begegnung.

EC Peiting   vs.   Wanderers Germering        1 : 11



Im Anschluss gab es ein Penalty-Schießen. Jeder der Akteure durfte sich zweimal am gegnerischen Schlussmann versuchen. Germerings Keeper hatte wirklich einen guten Tag und so endete der Wettkampf mit 5:13 für die Wanderers.

Die Ergebnisse fielen diesmal recht deutlich aus. Dies spiegelt jedoch nicht das Leistungsvermögen beider Mannschaften wieder. Die Wanderers sind in der glücklichen Lage viele Nachwuchsspieler aller Jahrgänge zu haben und somit eine ausgewogene Mannschaft auf die Beine stellen zu können. Der EC Peiting hat momentan nur jüngere Spieler zur Verfügung, wird dies aber mit Sicherheit in der Zukunft wieder ausgleichen können. In vielen Aufeinandertreffen der Vergangenheit konnten wir uns vom hohen Niveau unserer geschätzten Gastgeber überzeugen.

Der Tag war richtig toll und so schön wie er am Morgen begonnen hatte. Auf der Heimfahrt waren bestimmt nicht nur die Kids glücklich und stolz.
Für das Trainergespann Matthias Schmidt und Rudi Simm gab es sicherlich auch keinen Anlass zur Kritik. Tolle Mannschaftsleistung unserer Kleinstschüler II !



Es hat uns sehr viel Spaß gemacht und ein recht herzliches Dankeschön an die Mannschaft, Trainer und Betreuer des EC Peiting für diese Einladung.
Wir würden uns über ein baldiges Wiedersehen sehr freuen!


(Verfasser: Andreas F.)


Ein Klick auf ein Bild öffnet eine größere Ansicht in einem separaten Fenster.