Wanderers nehmen neuen Anlauf auf Heimsieg am Freitag im Polariom

08.01.2013 um 18:53 Uhr von Florian Hutterer

Trotz zweier guter Drittel hat es für die Wanderers beim letzten Heimspiel gegen den TEV Miesbach nicht zu einem Sieg gereicht. Am Freitagabend nimmt die Ashton-Truppe einen neuen Anlauf gegen den EHC Waldkraiburg. Die Löwen aus Waldkraiburg befinden sich auf dem 12. Tabellenplatz, haben allerdings schon 8 Punkte mehr als die Wanderers auf ihrem Punktekonto. Für den begehrten 10. Tabellenplatz reicht es aber - wie bei den Wanderers - wohl auch nicht mehr. Deshalb hat man sich in Waldkraiburg vom bisherigen Kontingentspieler Jan Loboda (Verteidiger) getrennt und dafür den tschechischen Stürmer Lukas Miculka verpflichtet, der mit 21 Jahren bereits in der tschechischen Extraliga debütierte. Seine Torgefährlichkeit bewies Miculka bereits beim letzten Sieg in Nürnberg, wo er bereits zwei Tore beisteuerte. Zudem haben die Löwen mit Denis Rauscher einen deutsch-tschechischen Goali verpflichtet. Die Wanderers müssen am Wochenende wohl auf die Verletzten Matthias Dosch, Levin Schumacher und den erkrankten Christopher Ott verzichten. Zudem steht Oliver Wälde am Sonntag nicht zur Verfügung.

Geht es am Freitag mit Waldkraiburg gegen einen Gegner auf Augenhöhe, so erwartet die Mannschaft von Capitän Gambs am Sonntag in Bayreuth ein Gegner der absoluten Bayernliga-Spitzenklasse. Mit überragenden 58 Punkten hat man sich bis auf 2 Punkte an den Tabellenführer Sonthofen herangearbeitet. 128 Tore haben die Bayreuther bisher erzielt, 67 davon bei Heimspielen. Absoluter Topscorer ist Michal Bartosch mit 45 erzielten Punkten (21 Tore). Zudem agiert bei den Oberfranken mit Jozef Potac der derzeit stärkste Verteidiger der Liga. Für die Wanderers eine kaum lösbare Aufgabe. Allerdings hat man in Bayreuth in der Vergangenheit starke Spiele abgeliefert und die Außenseiterrolle liegt den Wanderers.