Wanderers 1b mit unnötiger Niederlage gegen MEK München

28.01.2013 um 11:05 Uhr von Florian Hutterer
 Eine unnötige Niederlage erlitten die Männer von Coach Jürgen Fleißner am Sonntagabend im Olympiaeisstadion gegen die Luchse des MEK München. Nach einem Fehler in der Rückwärtsbewegung kassierten die Wanderers bereits nach 4 Minuten den 1:0 Rückstand. Als nach 10 Minuten Tobias Sailer auf Pass von Kapitän Michael Löw ausgleichen konnte, entsprach der Spielstand dem Spielverlauf. Doch der Nackenschlag folgte von der 14. bis zur 18. Minute: 3 schnelle Tore, die den Wanderers den Pausentee verdarben, denn nach der Pause ging es für den MEK erfolgreich weiter, sodass es nach 30 Minuten und zwei weiteren Toren 6:1 stand. Doch 5 Minuten später konnten die Wanderers 1B innerhalb von 60 Sekunden zweimal einnetzen: Buchwieser schob einen tollen Querpass von Löw ins kurze Eck und Juniorenspieler Reichel schloss einen Alleingang nach Zuspiel von Gräf souveraen ab. Danach war das Spiel ausgeglichen  und ging wieder hin und her, jedoch standen Fleißner nur noch 4 Verteidiger zur Verfügung: Mathias Walter musste schon im ersten Drittel nach einem Schuss auf den Schlittschuh die Segel streichen, Stefan Sohr musste 10 Minuten in die Kühlbox und auch Tobias Sailer musste mit Schulterproblemen zum letzten Drittel in der Kabine bleiben. In diesen letzten 20 Minuten zeigten die Wanderers eine starke spielerische und kämpferische Leistung. Die Luchse kamen nur noch zu Entlastungsangriffen. Der einzige Schönheitsfehler aus Germeringer Sicht: Die Scheibe wollte nicht ins Tor. 6 Minuten einfaches und in der 55. Minute sogar ein doppeltes Überzahlspiel brachten trotz Herausnahme des Goalies Severin Dürr brachten keinen zählbaren Erfolg. Navh dem Powerplay mussten die Germeringer erkennen dass nix mehr zu holen war und so durfte Jugendgoalie Alfred Doenicke 5 Minuten Seniorenerfahrung sammeln. Letztlich stand eine unglückliche 6:3 Niederlage zu Buche, mit der bitteren Tatsache dass sich die Verletztenliste verlängert, denn auch Stürmer Reichelt verletzte sich in den letzten Minuten. Am Freitag ist um 20:00 Uhr der ESV Gebensbach im Polariom zu Gast. Mit einer Leistung wie in den zweiten 30 Minuten gegen den MEK, mit mehr Erfolg im Torabschluss ist ein Sieg möglich.
Tore Germering: Sailer (Löw), Buchwieser (Löw), Reichelt (Gräf)