Trainingsspiel beim TSV Peißenberg am 30. November 2012

26.12.2012 um 17:16 Uhr von Florian Hutterer

Am Freitag den 30.November 2012 stand es den Kleinstschülern 2 frei, ein weiteres Trainingsspiel in Peißenberg zu bestreiten oder beim regulären Training im heimischen Polariom mitzumachen. Einige junge Spieler folgten der Einladung und nahmen den Weg auf sich um sich in einem sportlichen Wettkampf mit den Gastgebern zu messen.

Die Reihen bestanden aus „Zweiern“, „Dreiern“ und ein paar „Einsern“, damit überhaupt eine Mannschaft zustande kam. Nach kurzem Aufwärmtraining stürmten die „kleinen“ Wanderers die Eishalle. Die Eisbereitung war noch nicht abgeschlossen und Trainer und Betreuer hatten Mühe die Bande ruhig zu halten. Endlich war es soweit und das feindliche Eis konnte geentert werden. Nach kurzen Instruktionen konnte das Spiel beginnen.

Bereits in der zweiten Minute nach dem Wechsel, ließ sich die zweite Reihe überrumpeln und Peißenberg ging mit einem 1:0 in Führung. In Minute 5 war es wiederum der zweite Block, der sich ausspielen ließ und den zweiten Gegentreffer kassierte. Am Ende der neunten Minute klingelte es erneut im Kasten und die Anzeige zeigte 3:0 für die Gastgeber. Bereits knapp 40 Sekunden später kam ein Peißenberger mit einem sehenswerten Alleingang vor unser Tor und netzte eiskalt ein. Die nächsten beiden Treffer gab’s im Minutentakt. Beim 6:0 zeigte die Uhr gerade mal 12:30 Minuten an. Endlich kamen die kleinen Wanderers im Spiel an und konnten Paroli bieten. Die beste Torchance erarbeitete sich der grüne Block in der 15. Minuten. Leider scheiterte man am Torhüter der Hausherren. Selbst ein Überzahlspiel in der 20. Minute konnte nicht genutzt werden. Es war zum Verzweifeln. Jedoch auch Peißenberg hatte nun sichtlich Mühe, erneut gegen die Wanderers zu punkten. In Minute 23 und 24 war es dann wieder soweit, die Gastgeber trafen zum siebten und achten Male. Bis zum Spielende verlief die Begegnung sehr ausgeglichen. Leider hat die Mannschaft zu lange gebraucht, sich auf das Spiel und die Gegner einzustellen. Das Spiel endete mit einem 8:0 für den TSV Peißenberg.

In der Pause wurde die Mannschaft wieder motiviert. Trotz der relativ hohen Niederlage und den vielen Toren war unsere Johanna im Tor der wichtigster „Mann“ auf dem Eis. Spieler, Trainer, Betreuer und die Eltern am Spielfeldrand feuerten Johanna an und das erste Spiel war gleich vergessen.

Wiederum in der zweiten Minute konnten die Gastgeber den gerade eingewechselten Block überraschen und fast zeitgleich zur ersten Partie fiel das 1:0 für die Peißenberger. Danach folgten tolle Spielzüge beider Seiten. Die Mannschaften schienen nun ebenbürtig zu sein. Dann endlich in der 13.Minute fiel das langersehnte erste Tor des Tages für die Wanderers Germering. Es war schon fast befreiend, als Maxi endlich die Scheibe am Torhüter vorbei ins Netz hämmerte. In der 15. Minute hatte der grüne Block noch eine weitere tolle Torchance, konnte diese aber leider nicht verwandeln. In Minute 17 wurde es erneut spannend, Peißenberg setzte sich vor dem Germeringer Tor fest und ein Treffer schien unvermeidlich. Glücklicherweise kam die Ansage zum Wechsel und die Zeit rettete die Wanderers vor einem weiteren Rückstand. Bis zum Ende der Begegnung konnte keine Mannschaft mehr weitere Akzente setzen und blieb es beim Endstand von 1:1.

Im Anschluss folgte das obligatorische Penalty-Schiessen. Kein einziger Spieler konnte verwandeln. Johanna und der Kollege aus Peißenberg beendeten die Runde mit einem „Shutout“.

Abschließend zum Trainingsspiel kann man sagen, dass der jungen Mannschaft einfach noch Erfahrung fehlt, um sich auf neue Gegner schnell einstellen zu können. Im zweiten Spiel des Tages war von der deutlichen Überlegenheit der gegnerischen Mannschaft nicht mehr viel übrig. Gerade für unsere Jüngsten, egal ob mit oder ohne Spielerpass, ist es wichtig an solchen Trainingsspielen teilzunehmen. An erster Stelle soll der Spaß an unserem Sport stehen. Fortschritte, die aus unserem Training resultieren, sind zwar wichtig, doch für unsere Kinder eher nebensächlich.

Ein herzliches Dankeschön an unsere Gastgeber vom TSV Peißenberg!

Hoffentlich auf ein baldiges Wiedersehen.