Wieder gut gespielt, wieder keine Punkte

08.10.2012 um 18:13 Uhr von Florian Hutterer

Wanderers Germering – TSV Peißenberg 2:3 (1:0, 1:1, 0:2)

Als klarer Außenseiter empfingen die Wanderers den TSV Peißenberg zum zweiten Bayernliga-Punktspiel der neuen Saison. Wie zuletzt in Buchloe, startete man gut und erspielte sich mit viel Kampf und Lauffreudigkeit mehrere Torchancen. Die Gäste aus Peißenberg hatten sich die Aufgabe in Germering sicherlich einfacher vorgestellt und hatten mit der kämpferischen Spielweise der Wanderers des Öfteren ihre Schwierigkeiten. Der Kampfgeist sollte sich anders wie am Freitag belohnen und so war es Benedikt May (L. Chavira Schram), der zwei Minuten vor Drittelende in eigener Überzahl zur umjubelten 1:0 Führung einnetzen konnte.

Im zweiten Drittel kamen die Gäste besser in die Partie und erzielten prompt durch Neuzugang Martin Hinterstocker den Ausgleichstreffer. Doch die Wanderers gaben nicht auf und konnten in der 35. Spielminute – wenn auch nicht lange - erneut jubeln. Das Schiedsrichtergespann entschied auf Torraumabseits und erkannte die erneute Führung für die Hausherren nicht an. Eine sehr umstrittene Entscheidung, von der sich die Wanderers nicht unterkriegen lassen wollten. Daniel Rossi setzte sich drei Minuten später mit einem tollen Solo auf der linken Seite durch und legte mit einem gezielten Pass auf Nico Bentenrieder auf, der die Vorlage eiskalt verwandelte. Wieder ging das Team von Trainer Brian Ashton mit einer Führung in die Drittelpause und der Wanderers-Anhang witterte bereits eine kleine Sensation.

In den letzten 20 Minuten waren es zunächst die Eishackler, die sich mit dem Ergebnis nicht zufrieden zeigten und auf die Wanderers Druck ausübten. Erst in der 52. Spielminute war es Milan Kopecky, der für seine Mannschaft den zwischenzeitlich nicht unverdienten Ausgleich erzielte. Wenige Minuten vor Ende der Partie schockte Sebastian Buchwieser die Wanderers und brachte wie aus dem Nichts seine Eishackler erstmalig in Führung. Bitter für die Jungs um Kapitän Hardy Gambs, die davor eine ansprechende Leistung zeigten und womöglich wieder nicht dafür belohnt werden sollten. Die Schlussoffensive der Wanderers hielt nur wenige Minuten, bevor Daniel Rossi wegen einer wieder umstrittenen Zweiminutenstrafe auf die Strafbank geschickt wurde. Die Herausnahme vom starken Torhüter Christoph Schedlbauer 35 Sekunden vor Schluss brachte nicht mehr den gewünschten Erfolg und so mussten die Wanderers erneut ohne Punkte auskommen. Dennoch bleibt die Erkenntnis, dass die junge Mannschaft durchaus in der Lage ist, in der Bayernliga mitzuspielen und mit dieser kämpferischen Leistung noch den einen oder anderen Punkt ergattern wird.

Torfolge:
18:02 Min. - 1:0 B. May (L. Chavira Schramm) 4-4
23:09 Min. - 1:1 M. Hinterstocker (M. Pfaff) 5-4
37:35 Min. - 2:1 N. Bentenrieder (D. Rossi)
52:16 Min. - 2:2 M. Kopecký (M. Hinterstocker, S. Buchwieser)
54:26 Min. - 2:3 S. Buchwieser (M. Pfaff)

Strafminuten:
Wanderers Germering: 16 Minuten
TSV Peißenberg: 8 Minuten

Zuschauer: 200