Sebastian Stürzer und Markus Oehme hängen Schlittschuhe an den Nagel

05.08.2012 um 17:54 Uhr von Florian Hutterer

Sebastian Stürzer und Markus Oehme haben den Wanderers-Verantwortlichen mitgeteilt, dass sie für die kommende Saison nicht mehr zur Verfügung stehen. Beide werden ihre Schlittschuhe an den sogenannten Nagel hängen.

Sebastian und Markus haben in Germering das Eishockey-Spielen erlernt und durchspielten alle Nachwuchsmannschaften der Wanderers. Insgesamt können beide auf über 5 Spielzeiten bei den Wanderers zurück blicken. Sebastian ging neben Germering auch für den EC Pfaffenhofen, TEV Miesbach (damals noch Oberliga) sowie den ESC Dorfen auf Torjagd. Markus spielte neben Germering auch für den EC Pfaffenhofen, den EV Fürstenfeldbruck und den SE Freising.

Grund für das Karriereende sind bei beiden berufliche Gründe. Denn gerade für Spieler, die sich in ihren Berufsfeldern etabliert haben, wird es immer schwieriger, Bayernliga-Eishockey und Beruf unter einen Hut zu bekommen.

Die Wanderers bedanken sich bei beiden für ihre konstanten Leistungen im Wanderers-Trikot und wünschen ihnen alles Gute für ihre berufliche Zukunft.

Stimmen der Spieler:

Sebastian Stürzer: „Es waren super Jahre in Germering, wo es immer extrem viel Spaß gemacht hat, zu spielen in guten wie in schlechten Zeiten! Auch in den Jahren in der Ferne waren die Wanderers trotzdem immer meine Heimat und es war ein schönes Gefühl, zu wissen, dass man dort immer herzlich willkommen ist und zu jeder Zeit mit offen Armen empfangen wird! Danke an alle Helfer, Fans, Trainer, Betreuer und natürlich alle meine vielen Teamkollegen, die mich in dieser super Zeit begleitet haben!“

Markus Oehme: „Ich habe bei den Wanderers das Eishockey-Spielen erlernt und die meiste Zeit hier gespielt. Es war eine tolle Zeit, die mich geprägt hat und ich nie vergessen werde. Die Wanderers waren für mich wie eine große Familie. Leider schaffe ich es aus beruflichen Gründen nicht mehr, meiner Leidenschaft nachzugehen.“