Wanderers Kleinschüler I - BEV Runde am 26. Februar 2012 in Holzkirchen

12.03.2012 um 16:55 Uhr von Florian Hutterer

Herzlichen Glückwunsch an unsere Kleinstschüler 1.

Die Kleinstschüler 1 der Wanderers Germering sichern sich in Holzkirchen nach einer hervorragenden Saison die Meisterschaft der BEV Runde. Bemerkenswert an dieser Saison war, dass in der gesamten BEV Runde nur ein Spiel verloren wurde. Zudem wurde wenn möglich (und genügend Spieler anwesend waren) von den Trainern immer mit 4 Sturmreihen gespielt, um möglichst vielen unseren Kindern Spielpraxis zu geben.

Unsere Kleinstschüler 1 und offene Eisstadien. Wie sollte es auch anders sein: Kurz vor Spielbeginn begann es heftig zu schneien. Ein dickes Lob an den Eismeister in Holzkirchen und die Helfer des ESC Holzkirchen welche sich sehr viel Mühe gaben die Eisfläche bespielbar zu halten und auch nach jedem Spiel das Eis neu aufbereiteten.

Erster Gegner des Tages waren die Kleinstschüler des ESC Holzkirchen, welche gegen uns ja auch beim vergangenen Turnier in Bad Wörishofen mit 1:0 in Führung gegangen waren. So auch dieses Mal. Ein Fernschuss welcher eigentlich auf die linke Torecke gehen sollte, wurde unglücklich abgefälscht und landete unhaltbar für unseren Goalie in der rechten Torecke. Kurz danach gelang unseren Kleinstschülern dann der Ausgleich. Kurz vor Ende des Spieles wurden die mitgereisten Eltern an den Film: „Und ewig grüßt das Murmeltier“ erinnert: Fernschuss des ESC Holzkirchen, von einem unserer Spieler abgefälscht und es stand 2:1 für den ESC. Zum Glück fiel dann recht schnell der Ausgleich für die Kleinstschüler 1 der Wanderers, so dass es zu einer gerechten Punkteteilung kam. Festzustellen war, dass unsere Kinder mit den Verhältnissen im offenen Eisstadion nicht so gut zurechtkamen wie der Heimverein.

Zweiter Gegner waren die Kleinstschüler des EV Bad Wörishofen. Beide Mannschaften kannten sich ja aus den letzten 6 BEV Runden sehr gut und haben sich in den letzten Monaten manch ein spannendes Spiel geliefert. Auch dieses Mal wurde um jeden Zentimeter Eis mit erlaubten und unerlaubten Mitteln – bis hin zu einer Boxeinlage - gekämpft. Es gab wiederum sehenswerte Spielzüge beider Teams, gute Saves beider Torhüter, hohes Tempo und viel Leidenschaft auf dem Eis und bei den mitgereisten Eltern. Im Gegensatz zu dem letzten Aufeinandertreffen beider Teams wurden diesmal die Torchancen durch unsere Kleinstschüler konsequent verwandelt und alle unsere Spieler kämpften aufopferungsvoll in der Abwehr um ein Gegentor zu verhindern. So stand es dann nach 24 Minuten 4:0 für die Kleinstschüler 1 der Wanderers und die Meisterschaft der BEV Runde war bereits durch den direkten Vergleich gewonnen.

Dritter Gegner waren die Kleinstschüler des ERSC Ottobrunn welche unseren Kleinstschülern beim letzten Turnier die einzige Niederlage in der laufenden BEV Runde zugefügt haben. Tenor unserer Kinder vor diesem Turnier war: Das passiert uns nicht noch einmal, dass wir gegen diesen Gegner zu passiv sind, zu wenig laufen und zu wenig kämpfen. So war es kein Wunder, dass 24 Minuten lang von allen unseren Spielern gekämpft und gefightet wurde. Die Abwehr wurde sicherlich auch das ein oder andere Mal vernachlässigt. Doch für was haben wir einen Torwart im Tor und wenn wir ein Tor mehr schießen (oder auch mehrere) als der Gegner, dann haben wir das Spiel gewonnen. Spielstand nach 24 Minuten: 9:2 für die Kleinstschüler 1 der Wanderers Germering.

Ein offenes Wort zu den beiden in diesem Turnier eingesetzten Schiedsrichtern: Wie sicherlich bekannt, pfeifen bei den Kleinstschülern aus Kostengründen meist bzw. oft keine offiziellen Schiedsrichter sondern aktive Nachwuchsspieler bzw. Seniorenspieler was auch vom Bayerischen Eissportverband so vorgesehen ist. Wenn nun Mannschaften wie in dieser BEV Runde 7x aufeinandertreffen und die Spiele oft sehr eng sind, so ist es unvermeidlich dass die Spiele sich emotional etwas aufschaukeln. In diesem Turnier haben aus meiner persönlichen Sicht beide Schiedsrichter sehr gut gepfiffen und wenn es notwendig war auch entsprechend durchgegriffen. Für diese gute Leistung vielen Dank von mir.

(Verfasser: Schorsch)